Online video hd

Смотреть красивое видео

Официальный сайт jetune 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Weltpreis für russisches Erdöl fällt katastrophal tief
Bahn-Gipfel: Kasachstan verzichtet auf Transsib II
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Nikita Belych wird vom Kreml-Kritiker zum Medwedew-Mitstreiter in der Provinz (foto: Archiv)
Nikita Belych wird vom Kreml-Kritiker zum Medwedew-Mitstreiter in der Provinz (foto: Archiv)
Dienstag, 09.12.2008

Kreml schickt Ex-SPS-Chef Belych in die Provinz

Moskau. Der Ex-Vorsitzende der aufgelösten Oppositionspartei „Union der rechten Kräfte“ (SPS) erhält vom Kreml einen Verwaltungsposten: Nikita Belych wurde als neuer Gouverneur des Gebietes Kirow vorgeschlagen.

Belych führte die kleine Partei von 2005 bis zum September 2008. Danach löste sich die bei Wahlen zuletzt erfolglose und überschuldete westlich orientierte Partei auf. Ein großer Teil ihrer Mitglieder und Strukturen schloss sich allerdings der mit Kreml-Unterstützung neu gebildeten Partei „Rechte Sache“ an.

Belych stammt aus dem Kirow benachbarten Gebiet Perm, wo er schon Vizegouverneur war. Gegenwärtig arbeitet er als Radiojournalist bei „Echo Moskaus“, wo er einmal in der Woche eine Sportsendung moderiert.

Teil eines Deals zur Auflösung der alten SPS


Nach Darstellung der Internetzeitung Gazeta.ru war die Ernennung Belychs auf einen Gouverneursposten mit der Präsidentenadministration als eine Bedingung für das Ausscheiden Belychs aus der SPS und deren Selbstauflösung vereinbart worden. Führende Kreml-Vertreter und Belych hätten darüber seit dem Sommer verhandelt, so ein Informant aus dem Umfeld des Politikers.

Bei Russland-Aktuell
• Noch eine Parteigründung: Fundamentalistische Rechte (24.11.2008)
• Liberal und Kreml-nah: Partei „Rechte Sache“ gegründet (16.11.2008)
• Russlands Liberale: Spaltung vor Vereinigungsparteitag (12.11.2008)
• Belych: Kreml formt sich Oppositions-Partei aus SPS (26.09.2008)
• SPS: Parteitag bestätigt Nikita Belych im Amt (18.12.2007)
Belych hätte dabei auf die Übernahme einer wirtschaftlich eindeutig depressiven Region gedrängt. Er wolle damit von vornherein ausschließen, dass ein Scheitern als Folge der Wirtschaftskrise dargestellt werden könne. Die Amtsperiode des bisherigen Gouverneurs Nikolaj Schaklejn läuft im Januar ab. Seine Ablösung galt wegen der katastrophalen Wirtschaftslage in der nordrussischen Provinz als sicher.

Belych wird unparteisch statt Oppositionsaktivist


Der Personalvorschlag an das Kirower Parlament erfolgt einige Tage bevor sich die neue Oppositionsbewegung „Solidarnost“ konstituiert, bei der Belych bisher als einer der prominenten Aktivisten aufgetreten war.

Als zukünftiger Gebiets-Chef werde er sich nicht mehr politisch engagieren, erklärte Belych: „Meine ideologischen Überzeugungen habe ich aber nicht geändert und möchte anfügen, dass sie in vielen mit dem zusammenfallen, was die Staatsführung deklamiert.“ Er werde sich auch als Gouverneur für die Entwicklung der Marktprinzipien und die Festigung der demokratischen Institute einsetze, sagte Belych.

Medwedew setzt auch auf kritische Geister in den Regionen


Die Ernennung des erst 33 Jahre alten Jungpolitikers kann als zweiter Fall der Einsetzung eines oppositionell gestimmten Gouverneurs durch Dmitri Medwedew gelten: Auch der neue Präsident der krisengeschüttelten Republik Inguschetien im Kaukasus, Junis-Bek Jewkurow hat die Kader seines abgesetzten Amtsvorgängers Murat Sjasikow inzwischen weitgehend durch Vertreter der lokalen Opposition ersetzt.

Gouverneurswechsel auf in Chakassien


Zeitgleich hat Medwedew auch einen neuen Verwaltungschef für die Republik Chakassien in Sibirien vorgeschlagen. Der bisherige Regierungschef Alexej Lebed (ein Bruder des 2002 tödlich verunglückten, weithin bekannten Generals und Krasnojarsker Gouverneurs Alexander Lebed) muss nach zwei Amtsperioden gehen und wird durch Viktor Simin abgelöst.

Bei Simin handelt es sich aber eindeutig nicht um einen Oppositionellen – sondern um den bisherigen Regionalchef der Kreml-Hauspartei „Einiges Russland“, die in Russland weithin die Gouverneure stellt.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Dienstag, 09.12.2008
Zurück zur Hauptseite





Das Grab von Patriarch Alexi II. in der Moskauer Jelochow-"Kathedrale der Erscheinung des Herrn" wird ein Wallfahrtsort werden. (Foto: Djatschkow/.rufo)

Schnell gefunden

Die Top-Themen
Thema der Woche
Sechs Stunden Messe vor Begräbnis von Alexi II.
St.Petersburg
Krise: Russisches Ford-Werk macht vier Wochen Pause
Kopf der Woche
\"Von ihm geht eine stille Energie aus, wie er da liegt\"
Moskau
Studentenchor singt für Moskauer Altenhilfe
Kaliningrad
Blechlawine verstopft Kaliningrader Grenzübergänge
Kommentar
Bürgerkrieg und Zerfall der USA, Dollar wird abgeschafft
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 11. Dezember
00:03 

Geschichte Russland: Solschenizyn geboren

Mittwoch, 10. Dezember
18:43 

Russland will Beteiligung an Gas-Pipeline in Südamerika

17:22 

Vier Raubüberfälle an 1 Tag - Auswirkung der Krise?

16:22 

Neuer Patriarch wird am 29.1.2009 von Konzil gewählt

16:06 

Altbau mit 5 Etagen im Stadtzentrum Moskaus eingestürzt

14:58 

Nach Gasanschlag 69 Schüler im Krankenhaus

13:47 

Steinblume des russischen Balletts blüht wieder auf

12:59 

Ermittlung gegen Moskauer Anwalt, der auf Auto sprang

11:42 

Fotogalerie: Beisetzung Alexis in Jelochow-Kathedrale

10:49 

Medwedew will Bildung des Föderationsrates reformieren

10:04 

Bernd Schuster Trainer bei Fussballklub ZSKA-Moskau ?

08:58 

Moskau: Hauptstraße nach tödlichem Unfall gesperrt

00:03 

Russland Geschichte: Privateigentum läutet NÖP ein

Dienstag, 9. Dezember
18:26 

Russland morgen: Christina Kirchner lernt Winter kennen

18:02 

Immobilien-Krise: Zehnmal weniger Verkäufe

17:34 

Bahn-Gipfel: Kasachstan verzichtet auf Transsib II

16:57 

Sechs Stunden Messe vor Begräbnis von Alexi II.

15:06 

Miss Russland führt bei Miss World 2008 in Südafrika

13:58 

Wirtschaftsministerium: Minus 12 Prozent bei Industrie

13:06 

Verkehrspolizist fährt auf Zebrastreifen zwei Kinder an

12:13 

Krise: Russisches Ford-Werk macht vier Wochen Pause

11:52 

Orthodoxe Präsidenten slawischer Staaten bei Messe

10:48 

Kreml schickt Ex-SPS-Chef Belych in die Provinz

10:29 

80.000 Gläubige und 200 Bischöfe verabschieden sich

09:45 

Erster Atomeisbrecher „Lenin“ wird Museum in Murmansk

08:18 

Russisches TV beginnt Direktübertragung der Bestattung

00:03 

Geschichte Russland: Der Georgorden wird gestiftet

Montag, 8. Dezember
18:38 

Russland morgen: Beisetzung Alexis, orthodoxer Gipfel

17:18 

Russische Nationalisten: Überfall und tödlicher Unfall

16:55 

Achtung Beisetzung: Licht geht aus, Straßen gesperrt

14:20 

"Von ihm geht eine stille Energie aus, wie er da liegt"

13:59 

Eine Moskauer Metrostation wird nach Alexi II. benannt

13:09 

Weltpreis für russisches Erdöl fällt katastrophal tief

12:10 

Neuer Außenminister Georgiens ist Bürger Russlands

10:57 

Kreist der Pleitegeier? Krisensignale aus Kaliningrad

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
Russland-www.Aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео hd онлайн