Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Schwere Anschuldigungen gegen Präsident Michail Saakaschwili (Foto: Archiv)
Schwere Anschuldigungen gegen Präsident Michail Saakaschwili (Foto: Archiv)
Freitag, 28.09.2007

Mordgeflüster im Machtkampf um Georgien

Tiflis. Georgiens Ex-Verteidigungsminister Irakli Okruaschwili erhebt schwere Vorwürfe gegen Präsident Saakaschwili. Dieser soll die Okkupation Südossetiens und mehrere Morde befohlen haben. Okruaschwili wurde verhaftet.

Okruaschwili, einst als Hardliner und Verteidigungsminister Georgiens rechte Hand von Präsident Michail Saakaschwili hat nun einen Frontalangriff auf seinen ehemaligen Chef gestartet. In einem Fernsehinterview warf er ihm vor, den Mord an politischen Gegnern und Geschäftsleuten in Auftrag gegeben zu haben.

Premierminister als Mordopfer?


Bei Russland-Aktuell
• Who is Who in Georgien (24.11.2003)
• Georgischer Premierminister tot aufgefunden (03.02.2005)
• Mysteriöser Tod des Rosenrevolutionärs Schwanija (03.02.2005)
• Zweifel an offizieller Todesursache Schwanijas (04.02.2005)
Das prominenteste Opfer sei Surab Schwanija, zu jener Zeit Premierminister unter Saakaschwili, gewesen. Offiziellen Angaben zufolge kam Schwanija durch einen Unfall ums Leben. Er soll sich zufällig mit Haushaltsgas vergiftet haben. Doch Okruaschwili offeriert einen neue Version des mysteriösen Todesfalls: „Surab Schwanija ist nicht in der Wohnung gestorben, in der er gefunden wurde. Meinen Informationen nach wurde Schwanija schon tot in die Wohnung gebracht, wo er offiziellen Angaben zufolge starb“

Zudem berichtet Okruaschwili, dass ihm Saakaschwili den Mord an dem Geschäftsmann Badri Patarkazischwili, einem Freund von Boris Beresowksi, befohlen habe. Okruaschwili behauptet, dass er durch seinen Einfluss erreicht habe, den Mord zu verhindern.

Okruaschwili: Korruption und Kriegstreiberei in georgischer Regierung


Zudem berichtet der inzwischen in die Opposition gewechselte Politiker von zahlreichen Korruptionsfällen in der neuen Regierung. Angeblich hat sich der Saakaschwili-Clan die georgische Eisenbahn und zahlreiche andere Unternehmen angeeignet.

Bei Russland-Aktuell
• Chaos in Georgien: Wirtschaftsminister tritt wieder ab (17.11.2006)
• Südossetien: Kokoity offiziell zum Sieger erklärt (13.11.2006)
• Kämpfe im Kaukasus: Georgien nimmt Kodori-Tal (27.07.2006)
• Lawrow: Georgien will militärisch eingreifen (02.06.2006)
• Russland bereit für Anschluss Südossetiens (02.06.2006)
Sogar von Kriegsabsichten ist die Rede. Okruaschwili, der während seiner Amtszeit eine extrem harte Linie gegenüber den abtrünnigen Teilrepubliken Südossetien und Abchasien fuhr und damit mehrmals den russisch-georgischen Konflikt anheizte, behauptet nun, dass Tiflis sogar einen geheimen Okkupationsplan für Südossetien ausgearbeitet habe.

„Ausgeführt werden sollte der Plan im Frühling 2006. Es gab schon einen Text für den georgischen Präsidenten bei seinem Auftritt vor der UNO im Frühling 2006, in dem er die Vereinbarungen, die den Aufenthalt russischer Friedenstruppen in Georgien vorsahen, außer Kraft setzt. Erst im letzten Moment hat Saakaschwili umgeschwenkt.“ Tatsächlich gab es zu dieser Zeit Gerüchte über einen bevorstehenden Militärschlag Georgiens in Südossetien.

Festnahme Okruaschwilis – Beleg für Richtigkeit der Vorwürfe?


Die Reaktion der georgischen Behörden auf diese Aussagen folgte unvermittelt. Okruaschwili wurde am Donnerstag festgenommen. Nach Angaben der Internetzeitung „Kavkasusel“ („Kaukasischer Knoten“) droht ihm eine lange Haftstrafe wegen Hochverrats. Er habe die Pläne der georgischen Regierung öffentlich preisgegeben, schreibt das Blatt.

Sollte sich diese Aussage bewahrheiten, so hat die georgische Regierung mit der Verhaftung derartige Kriegspläne faktisch eingestanden.

Einen offiziellen Kommentar gibt es allerdings noch nicht. Saakaschwili hat die Woche bei der UN-Versammlung in New York verbracht, wo er zum Unwillen Russlands den Abchasien-Konflikt thematisierte und Moskau Einmischung in die inneren Angelegenheiten Georgiens vorwarf. Anfang der Woche sind bei einem bewaffneten Zwischenfall im georgisch-abchasischen Grenzgebiet zwei Männer getötet worden. Eine UN-Kommission soll nun die näheren Umstände des Zusammenstoßes klären.

(ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 28.09.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites