Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть армянское видео

Официальный сайт isprras 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Putin und Lukaschenko - ein Herz und eine Seele
Duma will Demonstrationsrecht eilig verschärfen
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Samuel Eto o wird wahrscheinlich als nächster - vom großen kaukasischen Geld gelockt - in Russland kicken. (Foto: vesti.ru)
Samuel Eto o wird wahrscheinlich als nächster - vom großen kaukasischen Geld gelockt - in Russland kicken. (Foto: vesti.ru)
Montag, 22.08.2011

Millionenangriff aus dem Kaukasus: Eto-o zu Anschi

Moskau. Anschi Machatschkala aus der Konfliktrepublik Dagestan will den russischen Fußballthron erobern. Weltstar Eto'o soll kommen - noch ist der Wechsel aber nicht perfekt. Dem Verein schlägt Hass entgegen.

Diesen Hass hatte Fußball-Nationalspieler Juri Schirkow nicht erwartet. Eben erst war der 28-Jährige vom FC Chelsea zurück nach Russland gewechselt – zu Anschi Machatschkala, dem aufstrebenden Verein aus der Konfliktrepublik Dagestan im Nordkaukasus.

Da pfiffen ihn beim Länderspiel jüngst in Moskau gegen Serbien Zehntausende Fans bei jedem Ballkontakt gellend aus. Sie werfen Schirkow vor, sich an einen Club aus dem verhassten Kaukasus verkauft zu haben, der obendrein dem windigen Milliardär Sulejman Kerimow gehört. Zahlreiche russische Fußballfans sind Rechtsextremisten und Rassisten.

Fanboykott von Spielen gegen kaukasische Mannschaften


«Ich weiß aus einer gewissen Zeit auf Schalke, wie es ist, von eigenen Fans ausgepfiffen zu werden. Das tut weh», sagte Stürmer Kevin Kuranyi von Dynamo Moskau der Nachrichtenagentur dpa. Schirkow müsse mit guter Leistung die Antwort auf dem Platz geben. Doch das ist wohl einfacher gesagt als getan.

«Viele Moskauer Fans boykottieren die Heimspiele ihrer Mannschaften gegen Teams aus dem Kaukasus», erklärt der Moskauer Sportjournalist Igor Schweitzer. «Sie protestieren damit gegen die Eingliederung dieser Vereine in die erste Liga.» Als Anschi am vergangenen Sonntag bei Spartak Moskau antrat, drückten sogar die verfeindeten Fans von Dynamo oder ZSKA Moskau dem Hauptstadtrivalen die Daumen.

Anschi rüstet auf


Doch die russischen Fans müssen sich vermutlich an häufige Auftritte der insgesamt drei Kaukasus-Teams in der Premier Liga gewöhnen – einer Region, in der fast täglich Islamisten mit Attentaten eine blutige Spur ziehen.

Bei Russland-Aktuell
• Moskauer Gespräche: Fußball im Ländervergleich (15.08.2011)
• Fußball: Carlos verlässt nach Bananenwurf das Feld (23.06.2011)
• Roberto Carlos stellt Europa-Liga in den Schatten (16.02.2011)
Vor allem Anschi rüstet rasch auf. Bereits zum Saisonbeginn im März kam der brasilianische Altstar Roberto Carlos. Dann folgte Schirkow – und nun steht mit Samuel Eto'o ein Topstürmer kurz vor dem Wechsel. Angebliche Kosten: 30 Millionen Euro Ablöse an Inter Mailand und sagenhafte 20 Millionen Euro Jahresgehalt. Nur Ronaldo von Real bekommt mehr Geld.

Doch damit nicht genug. Längst hat der Club seine Fühler etwa in die Bundesliga ausgestreckt. In russischen Medien kochen fast täglich Gerüchte hoch, der Emporkömmling aus dem Kaukasus verhandele mit breiter Brust etwa mit Bayern Münchens Star Arjen Robben oder Mittelfeldspieler Anatoli Timoschtschuk.

Er soll nun auch angeblich 12 Millionen Euro für Raúl von Schalke 04 bieten. Der Spanier allerdings verkündete gerade erst seinen Verbleib in Deutschland.

Geld spielt keine Rolle


Geld spielt für Anschi keine Rolle. Seit einigen Monaten ist Oligarch Kerimow Präsident des Clubs, den es erst seit 20 Jahren gibt. Der Milliardär stammt selbst aus Dagestan und pumpt wohl mit Unterstützung aus dem Kreml Hunderte Millionen Euro in die strukturschwache Region. Nun unterstützt er den Lokalverein Anschi mit Millionen aus seiner Privatschatulle.

Anschi will schon in wenigen Jahren die Traditionsvereine aus Moskau und St. Petersburg abhängen und Russlands Fußballthron erobern. Dazu gehören Stars aus aller Welt, aber auch ein neues Stadion. Für angeblich 200 Millionen Euro lässt Kerimow in Machatschkala – der dagestanischen Hauptstadt – ein Stadion bauen, das internationalen Standards gerecht wird.

Der sportliche Erfolg – derzeit steht Anschi auf Rang vier – soll für Ablenkung sorgen in einer Gegend, in der nicht nur immense Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit herrschen. Vor allem Terroranschläge sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Fast täglich liefern sich Sicherheitskräfte und Islamisten Gefechte – oft mitten in Machatschkala.

Aus Sicherheitsgründen leben die Anschi-Stars gar nicht in Dagestan, sondern im gut zwei Flugstunden entfernten Moskau. In einem Vorort der russischen Hauptstadt wird trainiert. Nur zu den Heimspielen muss das Team von Trainer Gadschi Gadschijew nach Mahatschkala einreisen.

(Benedikt Imhoff, dpa)



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 22.08.2011
Zurück zur Hauptseite








Nicht wiederzuerkennen ist der alte, fast 40 Meter hohe Wasserturm (1905) des Ostseebades Selenogradsk (Cranz) nach seiner Restaurierung. Aus einer zuletzt einsturzgefährdeten Ruine wuchs nach fast fünfjährigen Bauarbeiten wieder ein schmuckes Wahrzeichen. Die Pläne, in der kupfergedeckten Turmkuppel ein Café einzurichten, scheiterten bislang an den Sicherheitsauflagen. (Topfoto: Plath/.rufo)






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Ministerien fordern von Fans: benehmt euch bei der EM!
St.Petersburg
Petersburger Galaxis: neues Wohngebiet am Stadtzentrum
Moskau
Zivilgesellschaft wird stärker, egal was die Duma will
Kopf der Woche
Brückeneinsturz: Wechselberg will von Deripaska 2 Mrd
Kaliningrad
Kaliningrad: Sperrgebiete für Ausländer aufgehoben
Kommentar
G-8 u ASEAN: russische-amerikanische Beziehungsprobleme
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Sonntag, 3. Juni
01:03 

Geschichte Russland: Gasexplosion fordert 575 Tote

Samstag, 2. Juni
01:03 

Russland Geschichte: Demo niedergeschossen

Freitag, 1. Juni
19:45 

Merkel und Putin um deutsch-russische Achse bemüht

16:36 

Vater operiert Baby mit Messer und Kugelschreiber

14:51 

Gouverneure werden jetzt gewählt - und gefiltert

13:20 

Minus 2 Prozent: Die Talfahrt des Rubels geht weiter

12:28 

Putin und Lukaschenko - ein Herz und eine Seele

09:30 

Russischer Frachter bringt erneut Waffen nach Syrien

01:03 

Geschichte Russland: Nordmeerflotte gegründet

Donnerstag, 31. Mai
18:52 

Fußball-EM: In der Ukraine Spiele nur an freien Tagen

18:19 

Duma will Demonstrationsrecht eilig verschärfen

16:33 

Black Box von Suchoi Superjet in Indonesien gefunden

15:48 

Teneriffa: Russischer Flüchtling erleidet Schiffbruch

14:56 

Dollar auf Drei-Jahres-Hoch gegenüber dem Rubel

13:53 

Neben Moskauer Metrostation wächst Hanf statt Rasen

13:15 

Franz Beckenbauer wird russischer Gas-Botschafter

12:21 

Timoschenko-Tochter wirbt für EM in der Ukraine

11:35 

15 Soldaten an kasachischer Grenzstation ermordet

10:12 

Ministerien fordern von Fans: benehmt euch bei der EM!

08:57 

Sommer: fast die Hälfte der Schulkinder bleibt daheim

01:03 

Russland Geschichte: Bau der Transsib begonnen

Mittwoch, 30. Mai
18:31 

Kiewer Krankenhaus dementiert Bettenräumen zur EM

17:58 

Briefbombe in Tomsk – zehn Postangestellte vergiftet

17:36 

Bestes Business in Russland nicht in Moskau und SPb.

16:41 

Kiewer Krankenhaus räumt seine Betten für die EM

16:11 

Erdbeben Stärke 3,5-4 in Sotschi ohne ernste Folgen

15:21 

Petersburgs Galaxis: neues Wohngebiet am Stadtzentrum

14:04 

Militärintervention in Syrien - und wie dann weiter?

12:13 

Zivilgesellschaft wird stärker, egal was die Duma will

10:39 

Brückeneinsturz: Wechselberg will von Deripaska 2 Mrd

09:02 

7 km Aschesäule: Vulkanausbruch auf Kamtschatka

01:03 

Geschichte Russland: Todesstrafe wird abgeschafft

Dienstag, 29. Mai
18:23 

Moskau: Massaker in Syrien rechtfertigt Intervention

17:06 

Kaliningrad: Sperrgebiete für Ausländer aufgehoben

15:57 

Überfall auf Journalist „Rache für Mohammed“?

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео hd онлайн