Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Mercedes Sprinter sollen ab 2013 in Russland montiert werden.
Mercedes Sprinter sollen ab 2013 in Russland montiert werden.
Montag, 25.06.2012

GAZ schraubt Mercedes „made in Russia“ zusammen

Nischni Nowgorod. Daimler geht nach Russland. In Nischni Nowgorod werden ab 2013 Kleintransporter vom Band laufen. Partner bei der Montage der Mercedes Sprinter ist das Autowerk GAZ von Oleg Deripaska.

Die Vereinbarung wurde auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg getroffen. Daimler investiert in das Projekt 100 Mio. Euro, von GAZ sollen 90 Mio. Euro kommen. Im kommenden Jahr sollen bereits 9.000 Mercedes-Fahrzeuge in Nischni Nowgorod produziert werden. Die Kapazität wird dann später auf 25.000 Fahrzeuge pro Jahr hochgefahren.

Bei Russland-Aktuell
• Russische Beamte stehen auf BMW und Mercedes (29.09.2011)
• VW- und Skoda-Modelle rollen bald bei GAZ vom Band (16.06.2011)
• Autowerk GAZ: Chevrolet Aveo beerbt Wolga-Limousinen (01.02.2011)
• Mercedes und GAZ vereinbaren Sprinter-Produktion (23.12.2010)
• Gaz und Mercedes wollen Kleinlaster in Russland bauen (23.11.2010)

Motorenproduktion in Jaroslawl


Neben der Endmontage ist auch die Herstellung von Motoren für den Mercedes Sprinter in Russland geplant. Dafür sollen die Kapazitäten des Motorenwerks von Jaroslawl genutzt werden. Die Serienproduktion beginnt ebenfalls schon im nächsten Jahr.

GAZ-Chef Bo Andersson erhofft sich von der Zusammenarbeit einen Modernisierungsschub für die eigenen Transporter vom Typ Gazelle (die Produktion der Pkw-Marke Wolga hat GAZ nach dem Fiasko mit dem Modell Siber vor einigen Jahren faktisch eingestellt). „Unsere Produkte werden nicht miteinander konkurrieren, weil unsere Modelle eine billigere Nische als der Sprinter besetzen“, erklärte Andersson.

Umgehung der Schutzzölle


Für Daimler ergeben sich durch die Verlagerung eines Teils der Produktion nach Russland Vorteile bei der Verzollung, denn noch ist der russische Fahrzeugmarkt durch hohe Schutzzölle abgeschottet. Auch der geplante WTO-Beitritt Russlands führt nicht sofort zum Abbau der Protektionsmaßnahmen. Für die Autoindustrie hat der Kreml eine Übergangsphase von sieben Jahren ausgehandelt. Mit dem Schritt ins Land ist Daimler auf dem russischen Markt deutlich wettbewerbsfähiger.

Eine Absichtserklärung über eine künftige Kooperation gibt es zwischen beiden Unternehmen bereits seit 2010. Allerdings dauerte es zwei Jahre, bis die Gespräche abgeschlossen werden konnten.

Russland gilt als Automarkt der Zukunft. Bis spätestens 2017 soll Russland Deutschland als Pkw-Markt Nummer eins in Europa ablösen – mit einem Jahresumsatz von mehr als drei Millionen Fahrzeugen. Auch im Transporter-Bereich ist das Wachstum hoch. Schätzungen von Experten nach werden 2020 bis zu 300.000 Fahrzeuge in diesem Sektor verkauft. Damit wäre Russland weltweit einer der größten Absatzmärkte.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

jich 25.06.2012 - 20:23

Putins Korruption zerfrisst das Land - nur gegen Milliardengroße Schmier... ehem... Begrüßungsgelder erklären sich ehrenwerte Manager der westlichen Großunternehmen bereit, in Putins diktatorischem Propaganda-Spiel mitzumischen!!!!!


Ach der SStroll, wo bleiben Sie bei Artikeln dieser Art? Oder sind Sie ausschließlich an den hübschen (chicken in)Pussy Riots und ähnlichen Special-Interest Randnachrichten interessiert?


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 25.06.2012
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177