Видео смотреть бесплатно

Смотреть в хорошем качестве hd видео

Официальный сайт itartass-sib 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus
Gesetz führt neue Beschränkungen für Raucher ein
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Michail Prochorow errang einen Achtungserfolg bei den Präsidentschaftswahlen. Nun versucht er sich in der Parteipolitik (Foto: russianlook.com)
Michail Prochorow errang einen Achtungserfolg bei den Präsidentschaftswahlen. Nun versucht er sich in der Parteipolitik (Foto: russianlook.com)
Montag, 29.10.2012

Prochorow will mit seiner Plattform-Partei hoch hinaus

Moskau. Milliardär und Ex-Präsidentschaftsbewerber Michail Prochorow hat sich in die Politik zurückgemeldet: Am Wochenende trat er seiner neuen Partei "Bürgerplattform" bei – und will nun nur noch für sie arbeiten.

Auf einem Parteitag der „Bürgerlichen Plattform“ stand Michail Prochorow – neben allerlei ihm sympathisierender Prominenz – nach einem halben Jahr politischer Abstinenz plötzlich wieder im Rampenlicht.

Prochorow macht sich in der Partei kleiner als er ist


Offensichtlich hat er nun doch vor, Parteichef zu werden – wenn gleich die Plattform „keine Führerpartei“ werden soll, wie er versicherte. Aber er habe sich aus dem Geschäftsleben zurückgezogen, seine Aktiva würden jetzt von Vertrauten verwaltet – und er werde sich ganz der Politik widmen.

Ein Parteichef wurde auch noch nicht gewählt, nur zwei Führungsgremien: ein „Bürger-Komitee“ (auch mit parteilosen Vertretern) und ein „politisches Komitee“. Prochorow ist bei beiden dabei.

Mitglieder des Bürgerkomitees sind auch die Pop-Diva Alla Pugatschowa (zuständig für Frauenfragen), Jewgeni Roisman (Vorsitzender von „Stadt ohne Drogen), Michail Barschewski, der bevollmächtigte Vertreter von Präsident Wladimir Putin vor den höchsten Gerichten und der neu gewählte Bürgermeister von Jaroslawl, Jewgeni Urlaschow.

Nationalisten als Partner tabu


Prochorow, der bei der Wahl im März mit acht Prozent der Stimmen Dritter wurde, möchte seine Partei als neue dritte Kraft positionieren. Sie sei "weder dem Kreml hörig noch ein Projekt des Bolotnaja-Platzes" (wo im Winter mehrere große Protestdemos stattfanden). Er könne mit allen Kräften zusammenarbeiten – nur nicht mit Nationalisten, erklärte der sich liberal positionierende Neu-Politiker.

Bei Russland-Aktuell
• Elektromobil Yo-Mobil mit Startschwierigkeiten (04.09.2012)
• Präsidentenwahl: Prochorow klagt gegen Putins Sieg (08.06.2012)
• Oppositionskandidat siegt mit 2/3 bei Bürgermeisterwahl (02.04.2012)
• Prochorow sucht einen Namen für seine neue Partei (22.03.2012)
• Kandidat Prochorow beginnt mit Gründung einer Partei (24.02.2012)
Prochorow sprach sich dafür aus, den Klerus und die orthodoxe Kirche in Russland „auf ihren Platz zu verweisen“. Russland sei laut Verfassung ein weltlicher Staat – weshalb alle Religionen gleich weit von Verwaltung und Bildungssystem entfernt sein sollten.

Mehr Einwanderer, weniger Regionen


Um den Rückgang der Bevölkerungszahl aufzuhalten, sprach sich Prochorow für eine stärkere Einwanderung nach Russland aus, „sonst fehlen uns 2025 schon 19 Millionen Menschen“. Als Neusiedler sollen aber keine gering qualifizierten Arbeitskräfte, sondern gut ausgebildete Kader gewonnen werden.

Der Multi-Milliardär möchte auch die regionale Gliederung Russlands reformieren. Es gebe gegenwärtig zu viele Regionen, die aber selbst zu wenig Vollmachten hätten. Russland könne auch gut mit einer Unterteilung in 10 bis 15 Subjekte ohne Leitnationalitäten leben, so Prochorow. Dafür sollten die Föderations-Gebiete aber mehr politische und finanzielle Selbstständigkeit erhalten.

Als erstes Etappenziel möchte die „Bürgerliche Plattform“ nun an allen regionalen Wahlen im nächsten Jahr teilnehmen: Diese finden im September 2013 statt, wenn sieben Gouverneure und 16 Regionalparlamente neu bestimmt werden.

Die Chancen auf eine Etablierung der Partei sind dabei nicht so schlecht: Der hohe Bekannheitgrad des Anführers und ihre Finanzkraft seien das wichtigste Kapital der neuen Bewegung, so der Politologe Jewgeni Mintschenko.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Stoll 29.10.2012 - 12:50

Dann hätte Russland 2025 nur noch 120 Millionen Einwohner. Wenn das so weiter geht dann gibt es in diesem riesigen Land bald nur noch 100 Millionen Menschen. Putin tut schließlich alles dafür. Sein Platz in der Historie wird als die große Fluchtzeit und Bevölkerungsdezimierung eingehen.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 29.10.2012
Zurück zur Hauptseite








Suboptimales Flugwetter - aber am Petersburger Flughafen Pulkowo geht bei Schneetreiben der Betrieb weiter. Allerdings müssen die Maschinen vor dem Start erst einmal enteist werden (Topfoto: Deeg/rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Susanne Brammerloh, St.Petersburg

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kaliningrad
Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus
St.Petersburg
Petersburg: Deripaska-Holding verliert Apraxin Dwor
Kopf der Woche
„Umstürzler“ Udalzow steht jetzt unter Hausarrest
Thema der Woche
Ein Jahr bis Sotschi: Putin übt harte Manöverkritik
Moskau
Russische Touristen klagen über deutsches Visazentrum
Kommentar
\"Go West\"? Russland sucht sich einen anderen Weg
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 14. Februar
12:16 

2:2 des BVB in Donezk von Flugzeugcrash überschattet

11:05 

Tschtschenische Rowdys bekommen Gefängnis in Cannes

01:01 

Russland Geschichte: Vorsicht Falle – Valentinstag

Mittwoch, 13. Februar
22:40 

Notlandung auf dem Weg zum Dortmund-Spiel in Donezk

19:51 

Ex-Agrarministerin Skrynnik bleibt Zeugin nach Verhör

19:25 

Kulturminister blockiert fast alle TV-Sender – zuhause

13:27 

Gesetz führt neue Beschränkungen für Raucher ein

11:05 

Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus

01:01 

Russland Geschichte: Ein Sänger und ein Vizeadmiral

Dienstag, 12. Februar
18:56 

Einheitliche Notrufnummer 112 kommt – per Gesetz

13:43 

Akademie der Wissenschaften verschärft Plagiats-Jagd

12:51 

Ex-Gazprom-Chef Rem Wjachirew gestorben

11:08 

Putin-Besuch zur Hannover-Messe im April wahrscheinlich

01:01 

Russland Geschichte: Ochrana, Kant, Tadschikistan

Montag, 11. Februar
20:36 

Petersburg: Deripaska-Holding verliert Apraxin Dwor

17:34 

Noch vor dem Rücktritt: Kyrill lobt Papst Benedikt XVI.

13:16 

„Umstürzler“ Udalzow steht jetzt unter Hausarrest

11:43 

Innenminister ist für Todesstrafe – „als Privatmann“

02:15 

Russland Geschichte: Iran und Russland vor einem Krieg

Sonntag, 10. Februar
01:01 

Russland Geschichte: Pasternak geboren

Samstag, 9. Februar
01:01 

Russland Geschichte: Dostojewski gestorben

Freitag, 8. Februar
16:48 

Noch ein Rauswurf wegen Schlampereien bei Olympia

15:12 

Ermittler wollen Udalzow unter Hausarrest stellen

13:57 

Eriwan: Attentäter auf Präsidentenkandidaten gefasst

13:13 

Schneeräumen per Photoshop kostet Präfekt den Job

11:37 

Olympia-Manager fliegt nach Putins Schanzenkritik

09:05 

Flugzeugrandalierer droht lange Haftstrafe

01:01 

Russland Geschichte: Zar Peter, Fürst Kropotkin gestorben

Donnerstag, 7. Februar
16:05 

Medwedew offiziell: keine Rückkehr zur „Winterzeit“

15:37 

Petersburgs Mariinka-2: architektonische Missgeburt?!

14:07 

Geschäftsklima: dt. Firmen in Russland optimistisch

11:42 

Ein Jahr bis Sotschi: Putin übt harte Manöverkritik

09:59 

Dmitri Medwedew: Dissertationsplagiate „alarmierend“

01:01 

Russland Geschichte: Frieden, Musik und Atomphysik

Mittwoch, 6. Februar
18:03 

Countdown für Sotschi: noch ein Jahr bis zur Olympiade

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно