Online video hd

Смотреть азиатское видео

Официальный сайт travelspo 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Der Meteorit - ein Warnschuss aus dem Weltall
Meteorit über dem Ural: „Als würde der Krieg beginnen“
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Beim "Gerechten Russland" suchen sich die Marschkolonnen gegenwärtig verschiedene Wege (Foto: Archiv/.rufo)
Beim "Gerechten Russland" suchen sich die Marschkolonnen gegenwärtig verschiedene Wege (Foto: Archiv/.rufo)
Dienstag, 30.10.2012

Krise beim „Gerechten Russland“: Partei droht Zerfall

Moskau. Vor laufender Kamera zerrissen zwei Mitgründer den Gründungsvertrag: Das einst als „zweite Kreml-Partei“ mit Links-Einschlag gegründete „Gerechte Russland“ steckt in der Krise. Abgeordnete wandern ab.


So sieht eine demonstrative Parteispaltung aus: Alexej Schurawljow und Igor Sotow, einst Chefs der Kleinparteien „Rodina“ und der Rentnerpartei, haben gestern vor der Presse den Vertrag zerrissen, mit dem 2006 die Vereinigung mit Sergej Mironows „Partei des Lebens“ zum „Gerechten Russland“ (SR) besiegelt wurde.

Damals galt die sich leicht links positionierende Partei als zweites parteipolitisches Standbein des Kreml – zuletzt versuchte sie sich in der Rolle der „einzigen echten Oppositionspartei“ in der Duma zu profilieren.

Doch nun haben zwei Mitbegründer mit der von dem ehemaligen Föderationsrats-Chef Mironow geführten Partei öffentlich gebrochen und wollen ihre ursprünglichen Parteien wiederbeleben - das neue Parteiengesetz macht das ja nicht schwer. Rein rechtlich bedeutet die Geste mit dem Papier allerdings nichts, denn die juristische Existenz von SR wird damit nicht in Frage gestellt.

Aderlass der Duma-Fraktion


Schwerer wirkt, dass SR in letzter Zeit sowohl die Sponsoren wie auch die Duma-Abgeordneten davon laufen – tendenziell in Richtung der Putin-Leibpartei „Einiges Russland“. Zudem gibt es in der Partei einen Abweichler-Flügel, der betont gemeinsame Sache mit der Straßenprotest-Bewegung macht.

Bei Russland-Aktuell
• Nationalpatrioten von Rodina formieren sich neu (01.10.2012)
• Gerechtes Russland lehnt Medwedew als Premier ab (08.05.2012)
• Revolution bei kleiner Kremlpartei, Aus für Mironow (07.03.2012)
• Opposition: Protestbewegung bildet Koordinationsrat (23.10.2012)
• Gudkow verliert Mandat: gerechte Strafe oder Repression? (14.09.2012)
Wie der „Kommersant“ heute berichtet, sind bereits acht der 64 Duma-Abgeordneten von SR aus der Fraktion ausgetreten und sitzen nun als unabhängige Abgeordnete im Parlament. Darunter sind auch begüterte Volksvertreter, die bisher als wichtige Sponsoren für SR fungierten.

Dem Zeitungsbericht zufolge begann die Abwanderung der Geldgeber aber schon letztes Jahr, nachdem Mironow beim Kreml in Ungnade gefallen und von seinem Posten als Föderationsrats-Chef entbunden worden war. Bei der Präsidentenwahl im März schnitt Mironow mit unter vier Prozent der Stimmen am schlechtesten von allen fünf Kandidaten ab.

Weiße Bändchen und SR passen nicht zusammen


Offenbar versucht die SR-Führung nun, ihre Partei wieder mehr auf Kreml-Linie und auch weg von der außerparlamentarischen Opposition zu bringen: Die Aktivität einiger ihrer Duma-Abgeordneten im Rahmen der Anti-Putin-Straßenproteste wurde von Mironow bei einer Parteiversammlung am Wochenende als einer der Gründe für „das Auseinandergehen der Partei mit ihrem Stammelektorat“ genannt.

Zwei der Abweichler, Dmitri Gudkow und Ilja Ponomarjow, machen aber trotzdem keine Anstalten, wieder aus dem neu gegründeten 45-köpfigen Koordinationsrat der Oppositionsbewegung auszutreten, der sich erst vor kurzem bildete.

Bei SR austreten wollen sie allerdings gegenwärtig nicht.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Uwe Niemeier 02.11.2012 - 11:43

Hallo und Guten Tag Irtimid

es tut mir leid, dass sich bisher niemand gefunden hat um Ihre Frage zu beantworten. Vielleicht liegt dies aber auch daran, das dieser Ort nicht der richtige ist für Ihre Frage. Hier angeschlossen ist ein Forum. Wenn Sie sich dort registrieren haben Sie unendlich viele Möglichkeiten Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Hier der Link:http://www.forum.aktuell.ru


Irtimid 30.10.2012 - 22:30

Kann mir jemand sagen, Wie das und obe das in Russland möglcih ist. Sind diese 8 Vertreter direkt oder nach Liste gewählt worden. Denn bei einem direkt gewählten könnte ich mir das noch sehr gut vorstellen, dass dieser weiter machen darf im Parlament. Bei eienem der über eine Partei Liste gewählt worden ist, sollte dies nicht mögleich sein. Da hier ausschliesslich die Partei und ihr Programm gewählt worden ist.
Wie ist die Lage zu diesem Arguement in Russland. ich kenne leider die Gesteze nicht so gut. Kann vielleicht jemand kurz was dazu schreiebn und mir daserklären.

Danke


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 30.10.2012
Zurück zur Hauptseite








Noch ballt Lenin standhaft die eine ihm verbliebene Faust auf dem nach ihm benannten Platz in Sowjetsk, dem früheren Tilsit. Doch im Stadtrat debattiert man derzeit darüber, das Denkmal umzusetzen. Es gibt Pläne, den Platz nach historischem Vorbild umzugestalten, als das damalige Hohe Tor Tilsits „gute Stube" war. (Topfoto: Plath/rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Meteorit über dem Ural: „Als würde der Krieg beginnen“
St.Petersburg
Neuer Betrugsskandal: Datschen auf Panzerübungsplatz
Kaliningrad
Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus
Kopf der Woche
„Umstürzler“ Udalzow steht jetzt unter Hausarrest
Moskau
Russische Touristen klagen über deutsches Visazentrum
Kommentar
\"Go West\"? Russland sucht sich einen anderen Weg
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Samstag, 16. Februar
01:01 

Russland Geschichte: Kim Jon Il und Tuchatschewski

Freitag, 15. Februar
23:33 

Tscheljabinsk: Millionenstadt unter Meteoritenbeschuss

22:37 

Der Meteorit - ein Warnschuss aus dem Weltall

17:18 

Ural-Meteorit: Absturzstellen auf der Erde gefunden

14:42 

Auftakt nach Maß: russische Clubs siegen in Europa-Liga

12:52 

Meteorit über dem Ural: „Als würde der Krieg beginnen“

11:11 

Meteoritenexplosion im Ural – Vorbote von 2012 DA14?

01:01 

Russland Geschichte: Rückzug aus Afghanistan

Donnerstag, 14. Februar
18:57 

Eisenbahn stellt Kartenverkauf in die Ukraine ein

16:06 

Neuer Betrugsskandal: Datschen auf Panzerübungsplatz

12:16 

2:2 des BVB in Donezk von Flugzeugcrash überschattet

11:05 

Tschetschenische Rowdys bekommen Gefängnis in Cannes

01:01 

Russland Geschichte: Vorsicht Falle – Valentinstag

Mittwoch, 13. Februar
22:40 

Notlandung auf dem Weg zum Dortmund-Spiel in Donezk

19:51 

Ex-Agrarministerin Skrynnik bleibt Zeugin nach Verhör

19:25 

Kulturminister blockiert fast alle TV-Sender – zuhause

13:27 

Gesetz führt neue Beschränkungen für Raucher ein

11:05 

Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus

01:01 

Russland Geschichte: Ein Sänger und ein Vizeadmiral

Dienstag, 12. Februar
18:56 

Einheitliche Notrufnummer 112 kommt – per Gesetz

13:43 

Akademie der Wissenschaften verschärft Plagiats-Jagd

12:51 

Ex-Gazprom-Chef Rem Wjachirew gestorben

11:08 

Putin-Besuch zur Hannover-Messe im April wahrscheinlich

01:01 

Russland Geschichte: Ochrana, Kant, Tadschikistan

Montag, 11. Februar
20:36 

Petersburg: Deripaska-Holding verliert Apraxin Dwor

17:34 

Noch vor dem Rücktritt: Kyrill lobt Papst Benedikt XVI.

13:16 

„Umstürzler“ Udalzow steht jetzt unter Hausarrest

11:43 

Innenminister ist für Todesstrafe – „als Privatmann“

02:15 

Russland Geschichte: Iran und Russland vor einem Krieg

Sonntag, 10. Februar
01:01 

Russland Geschichte: Pasternak geboren

Samstag, 9. Februar
01:01 

Russland Geschichte: Dostojewski gestorben

Freitag, 8. Februar
16:48 

Noch ein Rauswurf wegen Schlampereien bei Olympia

15:12 

Ermittler wollen Udalzow unter Hausarrest stellen

13:57 

Eriwan: Attentäter auf Präsidentenkandidaten gefasst

13:13 

Schneeräumen per Photoshop kostet Präfekt den Job

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно