Online video hd

Смотреть вк видео

Официальный сайт flashgamer 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Erdöl und Gas sind die größten Exportgüter Russlands. In beiden Disziplinen ist Russland derzeit Weltmeister
Erdöl und Gas sind die größten Exportgüter Russlands. In beiden Disziplinen ist Russland derzeit Weltmeister
Montag, 14.09.2009

OPEC fühlt sich von Russland mit Öl angeschmiert

Wien/Moskau. Zwischen Russland und der OPEC gibt es Streit. Das Kartell beschuldigt Russland, die OPEC-Förderquoten zu nutzen, um Marktanteile zu rauben. Der Kreml kontert, Moskau sei nicht an OPEC-Entscheidungen gebunden.

Seit Jahren wirbt die OPEC (Organisation Erdöl fördernder Länder) um den Beitritt Russlands. Moskau entsendet regelmäßig einen Beobachter zu den OPEC-Treffen in Wien und Energieminister Sergej Schmatko hat im vergangenen Herbst eine verstärkte Kooperation angeboten.

Doch der von der OPEC beschlossenen Senkung der Förderquoten (zur Stabilisierung der Ölpreise) hat sich Moskau nicht angeschlossen. Im ersten Quartal 2009 hat Russland erstmals die Führungsposition beim Erdölexport erreicht. Während der langjährige Branchenprimus Saudi-Arabien nur 7 Mio. Barrel pro Tag exportierte, brachte Russland 7,4 Mio. Barrel täglich auf den Weltmarkt.

OPEC wirft Russland „Unwillen zur Kooperation“ vor


OPEC-Generalsekretär Abdullah al-Badri erklärte angesichts dessen, er sei „alarmiert“ über den Unwillen Russlands mit der OPEC zu kooperieren.

Sein Kollege aus Katar, Energieminister Abdullah bin Hamad al Atija, wurde noch deutlicher: „Wir haben viele Worte gehört, aber wir hätten gern Hilfe in der Tat und nicht in Worten.“ Er erinnerte daran, dass Russlands Vize-Premier Igor Setschin im vergangenen Herbst der OPEC versichert habe, dass Russland bereit sei, die Förderung zu drosseln um die Preise zu stabilisieren. Stattdessen habe die Regierung jedoch Steuervorteile für neue Lagerstätten in Sibirien gewährt. Daraufhin hätten die dort arbeitenden Unternehmen – Rosneft, Lukoil und TNK-BP – die Förderung dort angehoben, um an die Vergünstigungen zu kommen.

Versucht Putin der OPEC Marktanteile zu rauben ?


„Die zusätzlichen Öllieferungen auf den Weltmarkt unterminieren die Anstrengungen der OPEC und führen zu einer neuen Preissenkung für Öl im dritten Quartal“, kritisierte al Atija. Wladimir Putin versuche, die OPEC-Entscheidungen zu nutzen, um einen Anteil des Kartells auf dem Weltmarkt zu erobern, fügte er hinzu.

Russland hat keine Verpflichtungen gegenüber der OPEC


In Russland stoßen diese Attacken auf Verwunderung. „Wir hatten nie Verpflichtungen gegenüber der OPEC. Daher ist es schon im Prinzip falsch, wenn man uns vorwirft, wir würden uns nicht an die Regeln halten“, erklärte Russlands Energieminister Schmatko.

Bei Russland-Aktuell
• Krise? Russland wieder Exportweltmeister bei Rohöl (08.09.2009)
• Russland sträubt sich (noch) gegen OPEC-Eintritt (16.03.2009)
• Gas-OPEC gegründet - Hauptquartier in Doha / Katar (23.12.2008)
• Wird St. Petersburg Sitz der neuen „Erdgas-Opec“? (23.12.2008)
• Russland kann in OPEC eintreten, Ölförderung drosseln (12.12.2008)
Russland wird auch in Zukunft seine Förder- und Exportquoten nicht mit der OPEC abstimmen, teilte die Regierung mit. Die Position einer vom Kartell unabhängigen Exportpolitik dürfte auch im Westen von vielen Regierungen unterstützt werden.

Große Angst vor einem Konflikt mit der OPEC muss Russland sowieso nicht haben, meinen Analysten. Die Äußerungen tragen keinen offiziellen Charakter, sondern sind Positionen einzelner OPEC-Mitglieder.

Russlands Waffenpartner Venezuela in der OPEC


Der OPEC gehört aber auch Venezuela an. Präsident Hugo Chavez hat gerade bei einem Staatsbesuch in Moskau einen Waffenkredit über 2,2 Mrd. USD bekommen (u.a. für T-72 Panzer und Raketenabwehrsysteme vom Typ Bastion). „Ich glaube nicht, dass Venezuela die Position ( von al Atija – d.R.) unterstützt“, meint daher Waleri Nesterow, Analyst von Troika Dialog.

Allerdings formiert sich gerade auch eine „Erdgas-OPEC“. Russland hofft auf Grund seiner dominierenden Weltmarktposition auf eine Allianz unter seiner Führung und den Posten des Präsidenten der Gas-OPEC. Auch der Gas-OPEC werden viele Erdöl-Länder angehören. Es wird sich zeigen, ob sie dort mit Russland zusammenarbeiten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 14.09.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    14.07.2016 NASA will auf ISS-Kooperation mit Moskau zu Transport von Astronauten verzichten
    07.07.2016 Ex-US-Oberst: Einsatz im Irakkrieg wäre auch ohne Großbritannien möglich
    07.07.2016 Schweden: Migranten rütteln nordische Wirtschaftsordnung auf
    06.07.2016 Kaspersky-Experte: So legt Android-Schädling HummingBad unsere Handys lahm
    02.07.2016 IS bekennt sich zu Attacken und Geiselnahme in Bangladesch - Medien
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео hd онлайн