Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть азиатское видео

Официальный сайт teledu 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Russland kategorisch gegen jede Militäraktion in Syrien
Russlands Journalistenverband stiftet Politkowskaja-Prämie
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die Mauer zum staatlichen Bahngelände soll fallen: In drei Jahren dürfen sich auch Privatinvestoren an der RZD beteiligen. (Foto: ld/.rufo)
Die Mauer zum staatlichen Bahngelände soll fallen: In drei Jahren dürfen sich auch Privatinvestoren an der RZD beteiligen. (Foto: ld/.rufo)
Dienstag, 09.04.2013

Teilprivatisierung der russischen Bahn wird angeschoben

Moskau. Bis 2016 soll ein Viertel der Bahngesellschaft RZD an andere Eigentümer übergeben werden, sieht ein allseits abgestimmter Zeitplan vor. Damit wird die noch vor der Finanzkrise 2008 geplante Privatisierung wieder aktuell.


Die Agentur für Staatseigentum teilte mit, sie habe einen Zeitplan für die Teilprivatisiering ausgearbeitet und mit allen Seiten abgestimmt. 2014 sollen im Rahmen einer Aktien-Neuausgabe zunächst fünf Prozent der „OAO RZD“ verkauft werden.

Rentenkasse soll vorübergehend einsteigen


Dabei ist allerdings vorgesehen, dass als Käufer quasi-staatliche Strukturen auftreten: Wie die Zeitung „Kommersant“ berichtete, werden dies entweder der staatliche Pensionsfond oder der „Fond für nationalen Wohlstand“ sein.

Bei Russland-Aktuell
• Staat subventioniert Transsib- und BAM-Ausbau mit 6,5 Mrd. Euro (02.04.2013)
• Airport-artige Sicherheitskontrollen für Bahnreisende (01.04.2013)
• Russische Bahn bietet ab sofort Spartickets an (17.01.2013)
• Moskau-Petersburg: RZD plant neue Schnellbahn-Bahnhöfe (16.10.2012)
• Eisenbahnchef will NATO-Transit auch über russ. Häfen (10.07.2012)
Die „Roadmap“ für die Privatisierung sieht dann weiter vor, im zweiten Halbjahr 2016 im Rahmen eines Börsengangs weitere 20 Prozent auf den Markt zu bringen, wobei auch hierzu neue Aktien emittiert werden sollen. Bei diesem Schritt könnten auch die zuvor eingestiegenen staatlichen Teilhaber ihre Pakete wieder verkaufen. Ziel sei es, 25 Prozent minus eine Aktie an Investoren zu übergeben.

Privatisierung und Staatszuschuss sollen 14 Mrd. Euro Kapital bringen


Bahn-Chef Wladimir Jakunin hatte im März erklärt, dass 15,8 Prozent der privatisierten Anteile über eine Kapitalerhöhung geschaffen werden sollen, während 9,2 Prozent aus dem Aktienbestand kommen sollen. 2012 sprach Jakunin davon, dass durch den Verkauf eines Viertels der RZD-Aktien 280 Mrd. Rubel (ca. 7 Mrd. Euro) an Kapital herangezogen werden könnten. Der Marktwert der RZD könne in vier bis fünf Jahren aber auch beträchtlich höher liegen.

Eine vor wenigen Tagen ebenfalls in Form einer Aktienemission angekündigte Kapitalspritze des russischen Staates in Höhe von 260 Mrd. Rubel (6,5 Mrd. Euro) für Bahnbau-Projekte im Osten Sibiriens soll dabei noch vor dem Börsengang erfolgen, um die Anteile der Investoren nicht zu verwässern, so der Bericht.

Eine Teilprivatisierung der RZD wurde schon vor fünf Jahren angedacht, doch legte der russische Staat aufgrund der Finanzkrise 2008 dann alle derartigen Ansätze erst einmal auf Eis.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 09.04.2013
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

01.09.2013 Washington sagt Telefonat Kerry-Lawrow im letzten Moment ab
01.09.2013 Putin kündigt Haushaltskürzungen an
01.09.2013 Weltweite Finanzkrise
30.08.2013 Blick in die russischen Zeitungen
29.08.2013 Moskau warnt ukrainisches Volk vor schweren Zeiten bei Assoziierung mit EU
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml




Die Top-Themen
St.Petersburg
Massenvergiftung auf Flughafen-Baustelle in Pulkowo
Thema der Woche
Jahrhundert-Hochwasser am Amur bedroht tausende Menschen
Moskau
Kandidaten liefern sich Schlammschlacht um Moskau
Kopf der Woche
Hartes Urteil gegen Alexej Nawalny: Fünf Jahre Haft
Kommentar
Pugatschow-Aufstand gegen tschetschenische Diaspora
Kaliningrad
Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Смотреть видео онлайн