Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Das VW-Werk in Kaluga kann die Produktion nun deutlich steigern. (Foto: autosphere.ru)
Das VW-Werk in Kaluga kann die Produktion nun deutlich steigern. (Foto: autosphere.ru)
Dienstag, 20.10.2009
Aktualisiert 20.10.2009 18:08

VW-Werk in Kaluga produziert jetzt am Fließband

Kaluga. Im russischen Werk des Volkswagen-Konzerns werden jetzt nicht nur Autos montiert, sondern richtig gebaut: Heute lief dort im Beisein von Wladimir Putin offiziell die Fertigung im „vollen Produktionszyklus“ an.


Bei Russland-Aktuell
• Automobilstandort Russland: Thema auf der IAA (17.09.2009)
• Silk Way Ralley: Doppeltes Glück für VW (07.09.2009)
• IG-Metall besucht VW-Kaluga: Dicke Luft im VW-Werk (15.07.2009)
• Kollaps am russischen Automarkt: Minus 58 Prozent (09.06.2009)
• VW will Audi in Kaluga vom Band laufen lassen (15.05.2009)
Star- und Ehrengast bei der Feier zum Start des Fließbandes war Premierminister Wladimir Putin, der sich bei der Besichtigung des Werkes ohne Dolmetscher mit den VW-Repräsentanten, darunter Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn, unterhielt.

Das Werk in Kaluga beschäftigt heute 1.800 Menschen. Wenn die Produktionskapazität bis Ende 2010 auf die geplanten 150.000 Autos pro Jahr hochgefahren wird, sollen es 3.000 sein. In diesem Jahr wurden bereits 90.000 VW und Skoda montiert.

Russisches Provinz-Lohnniveau: Unter 500 Euro


Der Lohn der Fabrikarbeiter liegt bei 20.300 Rubel (ca. 460 Euro) im Monat, wurde Putin mitgeteilt.

Die beiden Marken VW und Skoda, von denen momentan 13 Modelle in Kaluga gefertigt werden, gehören zu den wenigen Automarken, die gegenwärtig auf dem schrumpfenden russischen Automarkt wachsende Verkaufszahlen melden. Alsbald sollen in Kaluga auch Audi-Modelle gefertigt werden.

Winterkorn: Russland bis 2018 Auto-Großmacht


Der russische Automarkt werde bis 2018 um 30 Prozent gegenüber dem letzten Vorkrisen-Jahr 2008 wachsen, erklärte Winterkorn. Dann werde Russland auch bei der Größe seiner Autoproduktion zu den führenden fünf Staaten auf der Erde gehören. Das kommende Jahr 2010 werde für die Branche aber erst einmal "schwierig", so Winterkorn.

Fließband statt Hebebühne


Bis dato waren in dem VW-Werk Autos nur aus angelieferten und mehr oder weniger vorgefertigten Teilesätzen montiert worden. Da VW gleichzeitig ein großes Investitionsprogramm durchführte, bekamen aber auch die Produkte dieser "Schraubenzieherfertigung" die gleichen Zollvergünstigungen wie im Land hergestellte Autos. Jetzt wird in Kaluga jedoch der volle Produktionszyklus aus Schweißen und Lackieren der Karosserie und der Montage aller Komponenten umgesetzt.
Bisher hat der VW-Konzern 570 Mio. Euro in sein einziges russisches Werk investiert. Mit dem Bau der Fabrik war im Oktober 2006 auf der "Grünen Wiese" begonnen worden. Ein Jahr später wurden bereits die ersten Fahrzeuge gefertigt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 20.10.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites