Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Das Tauchboot Mir-1 hat schon die Titanic und den Nordpol erforscht. Nun ging es auf den Grund des Baikalsees (Foto: TV)
Das Tauchboot Mir-1 hat schon die Titanic und den Nordpol erforscht. Nun ging es auf den Grund des Baikalsees (Foto: TV)
Mittwoch, 30.07.2008

Baikal-Expedition stößt früher auf Grund als erwartet

Ulan-Ude. Der erste Tauchgang zweier russischer Tauchboote im Baikalsee endete mit einer kleinen Enttäuschung: Zwar ging technisch alles glatt – aber der tiefste See der Erde erwies sich weniger tief als erwartet.

Den bisherigen Tieftauchrekord in Süßwasser hatte Anfang der 90er Jahre eine kanadische Expedition ebenfalls im Baikalsee aufgestellt. Sie erreichte 1637 Meter unter der Oberfläche des „sibirischen Meeres“ den schlammigen Grund des Sees.

Tauchgang bei knapp 1.600 Meter Tiefe beendet


Die mit großem Aufwand nun angeschobene russische Expedition wollte natürlich gerne tiefer tauchen – aber es gelang nicht: In 1.580 bzw. 1.592 Meter Tiefe erreichten die beiden von den Titanic-Erkundigungen weltbekannten Tauchboote „Mir-1“ und „Mir-2“ beim ersten Tauchgang am Dienstag den Baikalboden.

Bei Russland-Aktuell
• Expedition auf den Grund des Baikals erfolgreich (29.07.2008)
• Expedition zum Grund des Baikalsees in 1700 m Tiefe (23.07.2008)
• Baikal-Bahn aus dem Dornröschenschlaf erweckt (14.11.2005)
• Das Wunder vom Baikalsee: Der ewige Lama Itigelow (24.01.2005)
• Baikalsk: Natur-Tourismus oder Industriegestank (26.08.2003)
Der Ozeanologe Anatoli Sagalewitsch, der die „Mir-1“ pilotierte, erklärte nach dem Auftauchen, dass man den Boden auf etwa 3,5 Seemeilen Strecke entlang gefahren sei. „Das ist eine sehr ebene Gegend da, es gibt keinerlei Vertiefungen zum weiteren Abtauchen.“

Ein Aufsetzen auf dem Boden sei auch fast unmöglich, da schon bei der leichtesten Berührung gewaltige Wolken an Sediment aufgewirbelt würden. Möglicherweise hätten die Kanadier seinerzeit einfach einen Messfehler begangen, mutmaßte man an Bord des Pontons, der für die Expedition als Trägerschiff der beiden U-Boote ausgerüstet wurde.

Duma-Chef Gryslow gratuliert vorschnell zum Weltrekord


Zunächst hatte allerdings eine Rekordmeldung die Runde durch die Agenturen gemacht: Beide Boote hätten 1.680 Meter Tiefe erreicht, hieß es. Der Duma-Vorsitzende Boris Gryslow gratulierte daraufhin schon vorschnell den Tauch-Spezialisten zum neuen Weltrekord. Doch da hatte jemand versehentlich und vorschnell 100 Meter auf die Meldungen aus der Tiefe aufgeschlagen.

Expeditions-Chef Artur Tschilingarow, Polarforscher und seinerseits Duma-Vizevorsitzender, beschwichtigte hinterher, dass derartige Expeditionen ja nicht Rekorden zuliebe gemacht würden.

Wissenschaft und Politik als Triebfedern der Expedition


Es ginge einzig um die wissenschaftliche Erkundung des Baikalsees und den besseren Schutz des größten Trinkwasserreservoirs der Welt. Die beiden Mir-Tauchboote entnahmen auf ihrer ersten Fahrt auch Wasser- und Bodenproben.

Um Politik ging es nebenbei aber auch: Wie schon vor einem Jahr am Nordpol wurde auch am Boden des Baikal ein russisches Fähnchen aufgestellt - sowie eines der Föderationsrepublik Burjatien, zu der die tiefste Stelle gehört.

Noch 160 Tauchfahrten geplant


Deren Präsident Wajtscheslaw Nagowizyn durfte die medienwirksame erste Fahrt in die Tiefe ebenfalls mitmachen. Er gestand ein, dass es ihm dabei schon gehörig mulmig gewesen sei.

In diesem Jahr sollen noch 60 Tauchfahrten folgen, für 2009 sind 100 Tauchgänge geplant. Dabei wollen die russischen Forscher planmäßig geologische, hydrologische, biologische und archäologische Untersuchungen vornehmen. Aber auch die Suche nach eventuellen Bodenschätzen am Baikalboden steht auf dem Arbeitsprogramm der Expedition.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 30.07.2008
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du