Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Selbst im Spätherbst ist die Landschaft entlang der Baikalbahn faszinierend (Foto: Packeiser/.rufo)
Selbst im Spätherbst ist die Landschaft entlang der Baikalbahn faszinierend (Foto: Packeiser/.rufo)
Montag, 14.11.2005

Baikal-Bahn aus dem Dornröschenschlaf erweckt

Karsten Packeiser, Port Baikal. Jahrzehnte lang lag das faszinierendste Teilstück der Transsib praktisch brach. Aber seit ihrem 100. Geburtstag rollen wieder Züge mit Touristen auf der legendären Baikal-Bahn.


Fast im Schritttempo rattert der komfortable Schlafwagenzug die alten Gleise entlang. Direkt links neben den Gleisen fällt das Ufer steil zum nahezu unbewohnten Ufer des Baikalsees ab. Am Horizont, jenseits des Sees, funkeln die schneebeckten Gipfel des Chamar-Daban-Gebirges im fernen Burjatien. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde ist der Sonderzug „Baikalski Kruis (Baikal-Kreuzfahrt)“ unterwegs auf der legendärsten Bahnstrecke Russlands.

Ein Güterwaggon voll Dynamit pro Kilometer

Noch Jahre nach der offiziellen Eröffnung der Transsibirischen Eisenbahn klaffte im Osten Sibiriens eine Lücke in dem Schienenstrang – zwischen der 70 Kilometer östlich von Irkutsk gelegenen Station Port Baikal und dem Haltepunkt Mysowaja am anderen Ufer des Sees. Reisende und Waggons wurden auf die beiden in Großbritannien gebaute Eisbrecher-Fähren „Baikal“ und „Angara“ umgeladen. Im besonders harten Winter 1904 verlegten die Eisenbahner sogar Schienen auf dem gefrorenen See. Einzeln wurden die Waggons dann über den Baikal gezogen.

Bei Russland-Aktuell
• Der Baikalsee
• Die Transsib
Vier Jahre, nachdem der erste Zug in Port Baikal eintraf, hatte 1902 der Bau einer Eisenbahnlinie begonnen, die den Baikalsee umrunden sollte. Mit 38 Tunneln, 248 Brücken und Viadukten und hunderter Konstruktionen wurde die gut 260 Kilometer lange Baikalumrundung zum technisch anspruchsvollsten und gleichzeitig mit Abstand teuersten Teilstück der Transsib.

Im Sommer wird der Sonderzug „Baikalkreuzfahrt“ teilweise sogar von Dampfloks gezogen (Foto: Packeiser/.rufo)
Im Sommer wird der Sonderzug „Baikalkreuzfahrt“ teilweise sogar von Dampfloks gezogen (Foto: Packeiser/.rufo)
Während der Arbeiten wurde im Schnitt ein Güterwaggon mit Dynamit pro Kilometer benötigt, um den Weg durch die Felsen freizusprengen. Bereits im Herbst 1905 wurde die Strecke offiziell dem Verkehr übergeben – zwischen dem europäischen Teil des Zarenreiches und Wladiwostok an der Pazifikküste konnte der durchgehende Zugverkehr aufgenommen werden.

Alte Strecke im Stausee versunken

Der Sonderzug mit den Touristen ist inzwischen am Haltepunkt Ulanowo angekommen, wo ein mehr als zehnstündiger Stopp eingelegt wird. Die Reisenden – unter ihnen auch viele Irkutsker Schulkinder auf Klassenfahrt – erkunden die Tunnel der Umgebung. „Während des Bürgerkrieges befahl Lenin, die Strecke zu sprengen, um den Vormarsch der Weißen Truppen zu stoppen“, erzählt die Reiseleiterin, während die Gruppe die Gleise entlang läuft. „Doch zwei kommunistische Himmelfahrtskommandos scheitern.“

Bei Russland-Aktuell
• Greenpeace beklagt Pipeline-Bau am Baikalsee (07.09.2005)
• Neuer Rettungsplan für den Baikal (07.06.2005)
• Arbeitsurlaub am Baikalsee (05.07.2005)
• Der Baikalsee wird weiter verschmutzt (04.04.2005)
Die Baikal-Eisenbahn überstand den russischen Bürgerkrieg, doch einige Jahrzehnte später fiel sie der wirtschaftlichen Erschließung Sibiriens zum Opfer. Ende der 50er Jahre versank die alte Strecke von Irkutsk nach Port Baikal in der von einem Wasserkraftwerk aufgestauten Angara. Eine neue Trasse war zuvor durch die Berge ans Südende des Baikals verlegt worden.

Das etwa 85 Kilometer lange Teilstück zwischen Port Baikal und Kultuk wurde zu einer Sackgasse. Der einstige Fährhafen verkam – obwohl in Sichtweite des populären Ferienortes Listwjanka – zur Bedeutungslosigkeit. „Besonders im Winter herrschte hier tote Hose“, erinnern sich Einheimische. Nur gelegentlich rollte ein Güterzug mit allem Lebensnotwendigen von der Transsib-Hauptstrecke in die Siedlung.

Retro-Touren mit Dampflok

Der Brückenkomplex an der Station Polowinnaja gehört zum Muss für Touristen an der Baikalbahn (Foto: Ostsibirische Eisenbahn)
Der Brückenkomplex an der Station Polowinnaja gehört zum Muss für Touristen an der Baikalbahn (Foto: Ostsibirische Eisenbahn)
Kurz vor dem 100-Jahr-Jubiläum erinnerte sich die russische Eisenbahn wieder an die vergessene Strecke. Seit diesem Sommer verkehren die teilweise von Dampfloks gezogenen Sonderzüge jedes Wochenende auf der Strecke. Auf diese Weise kann wenigstens einen Teil der Kosten für die Ausbesserungsarbeiten der unter Denkmalsschutz gestellten Strecke verdient werden. Entlang der Trasse entstehen Pansionate und Feriensiedlungen.

Eigentlich hätte die Baikal-Bahn auch einen Platz auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste verdient, finden Eisenbahner in Irkutsk. „Allerdings dürften wir hier dann ohne Genehmigung nicht einmal mehr einen Nagel auswechseln.“ Womöglich deshalb hat Russland noch keinen offiziellen Antrag darauf gestellt.
(-kp/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 14.11.2005
Zurück zur Hauptseite








Auf jedem guten russischen Dorfmarkt: Sauna-Mützen für die Ohren (Foto: mig/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites