Видео смотреть бесплатно

Смотреть ева элфи видео

Официальный сайт physbook 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Goethe Institut startet eigenes Filmfestival in Moskau
Moskaus Metamorphose: Aus Rennmeile mach Bummelmeile
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Stochern im Nebel: Die Suchaktion nach dem in Jakutien vermissten Helikopter hatte am zweiten Tag Erfolg (Foto: vesti.ru)
Stochern im Nebel: Die Suchaktion nach dem in Jakutien vermissten Helikopter hatte am zweiten Tag Erfolg (Foto: vesti.ru)
Mittwoch, 03.07.2013

Drama in Jakutien: Hubschrauber mit elf Kindern abgestürzt

Jakutsk. Anderthalb Tage wurde im polaren Ostsibirien ein abgestürzter Mi-8-Hubschrauber gesucht. An Bord der jetzt gefundenen Maschine befanden sich 28 Personen, darunter elf Kinder. Der Pilot überlebte - und griff zum Funktelefon.

Die Mi-8 flog gestern Vormittag von der Zinn-Bergbau-Siedlung Deputatski in die Dörfer Kasachtsche und Ust-Jansk nahe der Nordmeer-Küste – weit jenseits des Polarkreises in Jakutien, der kältesten bewohnten Region der Erde. Etwa eine halbe Stunde nach dem Abflug meldete sich der Pilot über ein Satellitentelefon beim Lotsen in Deputatski und berichtete von einem dramatischen Absturz.

Offenbar hatte die Maschine beim Überfliegen einer Bergkette zu geringen Bodenabstand gehalten und war von heftigen Abwinden mit dem Heck auf den Boden gedrückt worden.

Die meisten Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben: Nach Angaben der Luftfahrtbehörde gab es 19 Tote. Der Katastrophenschutz der Republik Jakutien bestätigte diese Zahl bisher nicht, da es Rettern auch am Tag nach dem Crash zunächst nicht gelang, die Absturzstelle zu finden. Klar scheint nur zu sein, dass die dreiköpfige Cockpit-Crew den Crash überlebt hat.

Heli verbrannt, Notruf über Satellitentelefon


Alle vorhandenen Informationen beruhen auf den Mitteilungen des Piloten – wobei dieser zunächst auch den Ort des Absturzes nicht richtig angab. Die ersten losgeschickten Suchgruppen fanden deshalb gestern nichts. Wie die Zeitung „Kommersant“ berichtet, soll der Pilot gesagt haben, dass neben der Besatzung nur eine weit vorne sitzende Mutter mit ihrem Kind überlebt habe. Die Maschine habe sofort Feuer gefangen, alle anderen Insassen seien wohl verbrannt.

Bei Russland-Aktuell
• Mammut-Fund in Sibirien: Mammutblut mit Frostschutzmittel? (27.05.2013)
• Mi-8-Absturz in Sibirien: Schwierige Suche nach Überresten (08.05.2013)
• Mann fällt aus dem Zug...und läuft 7 Kilometer hinterher (18.01.2013)
• Jakutien:Taiga-Abenteurer gesteht Kannibalismus (17.12.2012)
• Flugzeug-Absturz auf Kamtschatka: mindestens elf Tote (12.09.2012)
Anhand der technischen Koordinaten späterer Telefonate erfuhr man dann, dass die mutmaßliche Absturzstelle um zehn Kilometer näher an Deputatskoje liegt. Das Gebiet ist wegelos und bergig, außerdem herrscht sehr schlechtes Wetter mit Nebel und tiefhängenden Regenwolken.

Große Suchaktion hat Erfolg: Wrack geortet


Drei Hubschrauber, ein Flugzeug und 50 Fahrzeuge wurden für die Suchaktion aufgeboten, so der Katastrophenschutz. Am Mittwoch Abend (Ortszeit) kam dann die Nachricht, dass das Wrack aus der Luft entdeckt worden sei. Gruppen am Boden arbeiten sich nun dorthin vor, so der Nachrichten-Sender Rossija24.

An Bord der Maschine befanden sich nach Polizeiangaben zum einen neun Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren in Begleitung von Vätern oder Müttern. Sie seien auf dem Rückweg von einem Ferienaufenthalt im Süden gewesen. Auch zwei erst im Juni geborene Babys mit ihren Müttern seien in dem Hubschrauber gewesen.

Neben Kinder regionale VIPs an Bord


Außerdem flogen einige hochrangige jakutische Beamte, darunter ein Vizevorsitzender des Parlaments und der Leiter der dortigen Parteifiliale von „einiges Russland“ in der Maschine mit. Sie wollten in den abgelegenen Dörfern an der Nordmeer-Küste Wahlkampf-Veranstaltungen abhalten. Am 8. September finden in Jakutien Parlaments- und zahlreiche lokale Wahlen statt.

Die Suche nach dem Wrack ist ein Rennen gegen die Zeit, da die Überlebenden bei dem feuchten Wetter und Temperaturen von nur fünf bis acht Grad plus erfrieren können, bevor die Retter sie finden. Zudem können sie verletzt sein und dringend ärztliche Hilfe benötigen.

Pilot sparte Sprit - und sichere Flughöhe


Die Verantwortung für den Absturz liegt vermutlich beim Piloten, der die vorgeschriebenen Mindesthöhe von 600 Metern über Grund beim Überfliegen von Hindernissen nicht einhielt. Abwinde an den etwa 1000 Meter hohen polaren Bergketten seien ein bekanntes Phänomen, doch würden die Flieger im hohen Norden die Höhenzüge oft viel tiefer passieren, um Treibstoff und Zeit für den Steigflug zu sparen, heißt es.

Der nach dem Absturz offenbar unter Schock stehende Pilot Michail Belkow hatte 30 Jahre Flugerfahrung in den Extrem-Bedingungen Jakutiens. Auch der Co-Pilot und der Bordmechaniker der Fluggesellschaft „Polarnije Avialinii“ sollen erfahrene Polarflieger sein.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 03.07.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>








Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
St.Petersburg
Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
Thema der Woche
Tadschikistans Präsident Rachmon lässt sich wiederwählen
Moskau
Moskaus Metamorphose: Aus Rennmeile mach Bummelmeile
Kommentar
Die spiegelverkehrten Präsidenten: Obama und Putin
Kopf der Woche
Georgien hat Nachfolger von Saakaschwili gewählt
Kaliningrad
Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 14. November
16:52 

Neue Pause im Politkowskaja-Prozess

12:30 

Goethe Institut startet eigenes Filmfestival in Moskau

01:03 

Russland Geschichte: Iljitschs Glühbirne leuchtet

Mittwoch, 13. November
15:46 

Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt

01:03 

Geschichte Russland: Die Nikolaus-Eisenbahn rollt

Dienstag, 12. November
21:21 

Whistleblower Snowden geht das Geld in Russland aus

13:51 

Moskaus Metamorphose: Aus Rennmeile mach Bummelmeile

01:03 

Russland Geschichte: Bojarin Morosow gestorben

Montag, 11. November
10:25 

Die spiegelverkehrten Präsidenten: Obama und Putin

01:03 

Geschichte Russland: Geburt russischer Eisenbahn

Sonntag, 10. November
01:03 

Russland Geschichte: Vater der Kalaschnikow geboren

Samstag, 9. November
01:03 

Geschichte Russland: Jelzins Selbstmordversuch?

Freitag, 8. November
17:42 

Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

17:06 

Russischer Zoll erweitert TIR-Sperre auf ganz Russland

01:03 

Russland Geschichte: Erster Kronstädter Aufstand

Donnerstag, 7. November
01:03 

Geschichte Russland: Oktoberumsturz im November

Mittwoch, 6. November
19:32 

Russland plant visafreie Einreise für drei Tage

16:11 

Tadschikistans Präsident Rachmon lässt sich wiederwählen

01:03 

Russland Geschichte: Der Arbeiter und die Kunst

Dienstag, 5. November
01:03 

Geschichte Russland: Erstes Planetarium eröffnet

Montag, 4. November
01:03 

Russland Geschichte: Ein Denkmal für Koltschak

Sonntag, 3. November
01:03 

Geschichte Russland: Laika fliegt in den Kosmos

Samstag, 2. November
01:03 

Russland Geschichte: Heldinnen der Sowjetunion

Freitag, 1. November
01:03 

Geschichte Russland: Lenin gründet erste Partei

Donnerstag, 31. Oktober
15:13 

Russischer Nachrichtenagentur Rosbalt droht die Schließung

13:03 

Forbes erklärt Putin zum mächtigsten Mann der Welt

01:03 

Russland Geschichte: Stalin bleibt ohne Mausoleum

Mittwoch, 30. Oktober
12:38 

Neuer Gaskonflikt zwischen Russland und der Ukraine

01:03 

Geschichte Russland: Flotte aus der Taufe gehoben

Dienstag, 29. Oktober
14:18 

Norddeutscher Orkan erreicht Nordwesten Russlands

01:03 

Russland Geschichte: Primakow hat Geburtstag

Montag, 28. Oktober
14:49 

Georgien hat Nachfolger von Saakaschwili gewählt

01:03 

Geschichte Russland: Ein Schlachtschiff sinkt

Sonntag, 27. Oktober
01:03 

Russland Geschichte: Pasternak wird ausgeschlossen

00:09 

Neue Ausgabe des Buches über Kunst & Albers - auf Englisch

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





nadoelo.cn

Nadoelo.cn

附图

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно