Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Eisbaden macht stark und schön (Foto: Mrozek/.rufo)
Eisbaden macht stark und schön (Foto: Mrozek/.rufo)
Mittwoch, 18.01.2006

Eisbaden in Russland: Je kälter, je lieber

Moskau. Eisbaden ist ein russischer Volkssport, der immer populärer wird, in letzter Zeit religiös begründet. Wer am 19.Januar ins Eisloch steigt, sagt die Kirche, wird seine Sünden los und bekommt keinen Schnupfen.

Zwei Sorten von Menschen bevölkern gegenwärtig die Eisflächen in Russland: Eisangler und Eisbader.

Bei Russland-Aktuell
• Mitternächtliches Berufsfest der Eisbader (18.01.2006)
• Zoo Moskau: Heizungs- und Stromausfall wäre tödlich (18.01.2006)
• Frost-Alarm in Moskau, Kälterekord am Donnerstag? (17.01.2006)
• Frostwelle mit 30 Grad minus erreicht Moskau (16.01.2006)
Eisangler wirken dabei etwas hedonistischer. Sie sind dick vermummt und hocken scharenweise, Wodkaflaschen-bewaffnet vor kleinen Eislöchern, bis entweder der Biss kommt oder sie selbst betrunken sind. Spätestens im Frühling brechen die Eisschollen, auf denen sie sitzen, los und treiben ab. Die Eisangler müssen dann – scharenweise – per Hubschrauber an Land gebracht werden.

Eisbader sind eine ganz besondere Spezies


Video bei aktuell.RU
Je kälter, je lieber: Audioreportage vom Eisbaden
Der Trick beim Eisbaden ist ganz einfach: Je kälter die Luft, desto wärmer erscheint das Wasser. Eisbader gehören zu der ganz besonderen Sorte von Menschen, die sich schon im Sommer auf den Winter freuen. Selbst die Russen halten sie darum für etwas verrückt und nennen sie „Walross“ oder „Morsch“.

Je kälter die Luft, desto wärmer erscheint das Wasser


Sie selbst behaupten von sich, sie seien völlig normal und keineswegs masochistisch veranlagt. Einer der idealen Orte fürs gesellige Beisammensein am Eisloch bei minus 20-30 Grad ist der „Bodenlose See“ (Besdonnoje Osero) im Silberwäldchen in Moskau, in dem angeblich Iwan der Schreckliche seine Gegner ersäufen lies.

Eisbaden: Jungbrunnen und Potenzmittel



Hier treffen sie sich alle: der Jungunternehmer, der gerade braungebrannt aus dem Weihnachtsurlaub in Sotschi zurückgekommen ist, der Eisbaden als Potenzmittel nutzt; Oma aus der Vorstadt, die das Eisloch als Jungbrunnen sieht; und am 19.Januar auch die zahlreichen Russen, die augenzwinkernd glauben, was die Kirche sagt: vielleicht wird man ja seine Sünden nicht los, aber sein eigenes russisches Ego hat man doch bestärkt.

Gisbert Mrozek (gim/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 18.01.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177