Online video hd

Смотреть украинское украинки видео

Официальный сайт tali-sk 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Die EU-Schocktherapie treibt die Ukraine in die Katastrope
Ukraine: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der ukrainische Grenzkontrollpunkt Batschewsk war Schauplatz eines blutigen Selbstmordes (Foto: dpsu.gov.ua)
Der ukrainische Grenzkontrollpunkt Batschewsk war Schauplatz eines blutigen Selbstmordes (Foto: dpsu.gov.ua)
Freitag, 04.10.2013

Unbekannter sprengt sich an russisch-ukrainischer Grenze

Kiew. Attentat oder Verzweiflungsakt? An einem ukrainischen Kontrollpunkt hat sich ein Mann in die Luft gesprengt, der offenbar unbemerkt über die Grenze geschmuggelt werden sollte. Zwei Grenzbeamte wurden verletzt.

Für etwa zehn Stunden war in der Nacht und am heutigen Morgen einer der wichtigsten Grenzübergänge zwischen der Ukraine und Russland blockiert. Der ukrainische Kontrollpunkt Batschewsk an der Fernstraße zwischen Kiew und Moskau war zuvor Schauplatz eines dramatischen Selbstmordes geworden.

Bei Russland-Aktuell
• Ukraine stoppt russische Musik-Duo an der grünen Grenze (08.01.2013)
• Russische Bahn will ukrainische Grenze verschieben (11.07.2012)
• Russland warnt Ukraine vor Annäherung an EU (02.10.2013)
• Tschetschenen mischen im Syrien-Krieg mit (26.07.2013)
• Weißrussland will Migranten in die EU durchlassen (20.04.2012)
Kurz nach Mitternacht kontrollierten die ukrainischen Grenzer einen Mercedes-Kleinbus mit moldawischem Kennzeichen und vier Insassen, der aus Russland kam. Dabei entdeckten sie eine fünfte Person, die sich in dem Fahrzeug versteckt hatte. Nach den bisherigen Erkenntnissen war er bei der vorherigen Ausreise-Kontrolle auf der russischen Seite nicht bemerkt worden.

Zur weiteren Überprüfung wurde der Mann in eine Kabine des Grenzpostens gebracht, wo er einen russischen Ausweis vorlegte. Nachdem die Grenzbeamten aber bemerkten hatten, dass dieses Dokument auf eine andere Person ausgestellt ist, zündete der ertappte illegale Grenzgänger einen noch nicht näher identifizierten Sprengsatz.

Mutmaßliche Menschenschmuggler festgenommen


Er kam bei der Explosion ums Leben. Auch zwei Grenzbeamte wurden schwer verletzt und ins Krankenhaus der Kreisstadt Gluchow eingeliefert. Die vier Moldawier, die mit dem gefährlichen „Schwarzfahrer“ unterwegs waren, wurden festgenommen, teilte die ukrainische Grenzpolizei mit.

Der Übergang wurde nach dem Vorfall gesperrt und erst nach etwa zehn Stunden wieder geöffnet. An der Grenze zwischen den beiden GUS-Staaten gelten jetzt erhöhte Sicherheitsstandards.

Zeitung: Täter angeblich ein Tschetschene


Zur Identität des Selbstmörders wurden offiziell noch keine Mitteilungen gemacht. Einige Medien teilten mit, es sei ein russischer Staatsbürger, aber möglicherweise bezog sich diese Information nur auf den vorgelegten Ausweis.

Die ukrainische Ausgabe der „Komsomolskaja Prawda“ schreibt, dass es sich nach ihren Informationen bei dem Mann um einen Tschetschenen handele.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 04.10.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>








Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Moskaus US-Botschafter McFaul sagt Do swidanja
Thema der Woche
Die EU-Schocktherapie treibt die Ukraine in die Katastrope
Kommentar
Ukraine: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben
Moskau
Bank macht Betriebsfete in Moskauer Synagoge
Kaliningrad
Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
St.Petersburg
Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно