Online video hd

Смотреть русское с разговорами видео

Официальный сайт ejnews 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Michail Chodorkowski hinter Glas im Gerichtssaal. (Foto: newsru.com)
Michail Chodorkowski hinter Glas im Gerichtssaal. (Foto: newsru.com)
Freitag, 24.04.2009

Yukos-Prozess: Spanischer Zeuge belastet Anklage

Moskau. Beim Prozess gegen Michail Chodorkowski und Platon Lebedew fährt die Verteidigung harte Geschütze auf: Ein Zeuge sagt aus, er sei 2005 mit Gewalt zu einer Aussage gegen die Yukos-Führung gebeugt worden.

Diese Aussage verlas Lebedews Anwalt Wladimir Krasnow im Rahmen eines Antrags auf Ausschluss der Staatsanwälte Dmitri Schochin und Valeri Lachtin vom Prozess wegen „Voreingenommenheit gegenüber den Angeklagten“.

Bei Russland-Aktuell
• Verwirrung um freigelassene Yukos-Anwältin Bachmina (22.04.2009)
• Chodorkowski-Verteidigung will Putin als Zeuge (31.03.2009)
• Chodorkowski darf Eltern sehen, Anhörung morgen (02.03.2009)
Antonio Valdez-Garcia, Ex-Chef der Firma Fargoil, erklärte, er sei 2005 nach Russland zurückgekommen, um im Yukos-Prozess als Zeuge auszusagen. Die Ermittler hätten dann Druck auf ihn ausgeübt, um ihn zu der Aussage zu bewegen, „die Yukos-Führer hätten Pläne zur Veruntreuung von Geldern ausgearbeitet“.

Als er sich weigerte und ankündigte, die Presse von der Verhörpraxis zu unterrichten, sei Valdez-Garcia von einem Ermittler brutal zusammengeschlagen worden und hätte lange im Krankenhaus gelegen. Später gelang ihm die Flucht nach Spanien.

Videoübertragung abgeschaltet

Beim Verlesen von Valdez-Garcias Aussage schaltete der Vorsitzende Richter auf Antrag der Kläger die Video-Übertragung in das speziell für den Prozess eingerichtete Pressezentrum aus, weil laut Anklage „dadurch die Befragung der Zeugen negativ beeinflusst werde“.

Daraufhin strömten die Journalisten in den relativ kleinen Gerichtssaal, um den Fortgang der Verhandlung nicht zu verpassen. Der Antrag auf Ausschluss der Staatsanwälte wurde im Endeffekt erneut abgelehnt. Zurzeit läuft die Verhandlung noch.

Amnesty International kündigte inzwischen an, den Prozess beobachten lassen zu wollen, da große Befürchtungen hinsichtlich der Einhaltung der Menschenrechte der Angeklagten bestehen. Dies erklärte am Freitag ein Moskauer Vertreter der Menschenrechts- organisation.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 24.04.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть видео онлайн

    Смотреть видео онлайн