Видео смотреть бесплатно

Смотреть японки видео

Официальный сайт toppromotion 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

US-Presse: Warum Russland wirklich der Feind Nr. 1 ist
Moskau und Washington im Clinch um Raketen und NGOs
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Mit "Nanomeetings" aus Spielzeug protestierte die Opposition bisher dort, wo es nicht erlaubt wurde. Am Samstag wollen die Putin-Gegner auf Makro-Demos selbst der Kälte stehen (Foto: vkontakte.ru)
Mit "Nanomeetings" aus Spielzeug protestierte die Opposition bisher dort, wo es nicht erlaubt wurde. Am Samstag wollen die Putin-Gegner auf Makro-Demos selbst der Kälte stehen (Foto: vkontakte.ru)
Freitag, 03.02.2012

Frieren gegen Putin: Die Opposition geht auf die Straße

Moskau. Russland ächzt unter der Kälte, aber davon wollen sich die Kreml-Kritiker nicht aufhalten lassen: Am Samstag wird landesweit für faire Wahlen und gegen Wladimir Putins Rückkehr in den Kreml protestiert.

Fast überall in Russlands bewohnten Breiten wird es am Samstag um die 20 Grad Frost haben. Doch genau einen Monat vor den Präsidentenwahlen – und genau zwei Monate nach den unter massiven Fälschungsverdacht stehenden Parlamentswahlen – will sich die neue Protestbewegung selbst von eisiger Kälte nicht aufhalten lassen: In 80 Städten sind Demonstrationen „Für Ehrliche Wahlen“ und gegen Putin und seine herrschende Kaste angesetzt.
Bei Russland-Aktuell
• Hintergrund zum Wahlkampf: Wer wird warum im März Präsident?
• Protest-Tag: Wo und wann in Moskau demonstriert wird (03.02.2012)

Zweckkoalition fast aller Putin-Gegner


Erzliberale und Kommunisten, Ultralinke und slawische Nationalisten, die bislang gegenüber dem Kreml handzahmen Oppositionsparteien wie auch radikal gestimmte Möchtegern-Revolutionäre werden dabei an den meisten Orten gemeinsam demonstrieren. Denn das Motto der Demo lautet beispielsweise in St. Petersburg ganz überparteilich: „Wir haben sie satt. Wir fordern Veränderungen.“

108 Demonstrationen im Überblick
• Yandex zeigt, wo und wann am Samstag demonstriert wird - auch in Deutschland

www.aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.
Besondere Aufmerksamkeit wird natürlich wieder Moskau gelten, wo die im Internet geborene Protestbewegung bereits im Dezember zwei von mehreren zehntausend Menschen besuchte legale Kundgebungen auf die Beine stellte. Angesichts der Jahreszeit bestanden die Kreml-Kritiker diesmal auf einem Protestmarsch durch die Innenstadt – Bewegung hält warm.

Zwar verweigerte ihnen die Stadtverwaltung, bis vor die Mauern des Kremls zu ziehen, aber immerhin: Es geht in Richtung Kreml auf den Bolotnaja-Platz, wo schon die erste oppositionelle Massendemonstration stattgefunden hatte. Die Veranstalter rechnen auch jetzt wieder mit 50.000 Teilnehmern.

Tauwetter bei sibirischer Kälte


Die ersten Massenaufmärsche haben mitten im tiefsten Winter das erstarrte politische Klima Russlands spürbar aufgetaut. Premier Wladimir Putin und Noch-Präsident Dmitri Medwedew bemerkten schnell, dass der Frust über die politische Bevormundung, die Gleichschaltung der Fernsehsender, die Unterdrückung scharfer Kritik angesichts der Mauscheleien mit den Wahlergebnissen bei eine kritische Schwelle überschritten hat.

Eilig wurden vom Kreml Reforminitiativen beim Wahlrecht und der Parteizulassung gestartet – die allerdings nicht sofort greifen. In den Kreml-hörigen Fernsehsendern kommen plötzlich, wohldosiert zwar, aber immerhin, bislang geächtete scharfe Kritiker der Staatsmacht zu Wort. Wladislaw Surkow, als Vizechef der Kreml-Verwaltung bis dato der Hauptarchitekt von Russlands „gelenkter Demokratie“, wurde mit einem neuen Posten in der Regierung faktisch entmündigt.

Putin verspricht transparente Wahlen - aus eigenem Interesse


Putin versprach, mit einem teuren Kraftakt bis zur Präsidentenwahl die Mehrheit der 90.000 Wahllokale mit Webcams und gläsernen Wahlurnen auszustatten. Selbst Wahlbeobachter der aus den Protesten hervorgegangenen parteilosen „Liga der Wähler“ will er jetzt über seinen Wahlkampfstab nominieren.

Bei Russland-Aktuell
• Amtsarzt warnt vor Demonstrationen bei bitterer Kälte (02.02.2012)
• Prochorow will nicht mit auf die Protest-Bühne (01.02.2012)
• Petersburg: Demo am 4. Februar auf Kompromiss-Route (31.01.2012)
• Moskauer Lehrer sollen am 4. Februar zur Pro-Putin-Demo (30.01.2012)
• 4. Februar: Oppositionsmarsch in Moskau ist genehmigt (26.01.2012)
Zwar ist Putin unangefochtener Wahlfavorit und persönlich weitaus beliebter als sein vom Volksmund als „Partei der Diebe und Gauner“ gebrandmarkter Funktionärs-Verein „Einiges Russland“ - dem nach Meinung der Opposition nur Wahlfälschungen in der Duma eine knappe Mehrheit sicherten.

Umfragen zufolge ist aber dennoch nicht sicher, dass er am 4. März gleich im ersten Wahlgang die notwendige Mehrheit von über 50 Prozent bekommen wird. Putin hat bereits verstanden, dass er als neuer Präsident in den Augen des Volkes nur dann legitimiert ist, wenn es diesmal an und hinter den Urnen weitgehend korrekt abgeht.

"Putin weg" und mehr: Was die Demonstranten fordern


Die Protestbewegung will sich aber mit den diesbezüglichen Versprechungen des Kreml-Kandidaten nicht abspeisen lassen - und beharrt weiterhin auf ihren Forderungen: Dazu gehören Neuwahlen zur Duma, die freie Zulassung von unliebsamen Kandidaten zur Präsidentenwahl und die Freilassung politischer Gefangener (dies bezieht sich in erster Linie auf den Ex-Oligarchen Michail Chodorkowski).

Bei Russland-Aktuell
• Protestdemos in Russland: 4. Februar „sakrales“ Datum (24.01.2012)
• Russlands Opposition: Wer sind die neuen Dekabristen? (29.12.2011)
• Protestdemo in Moskau: die Euphorie ist weg (26.12.2011)
• Protestbewegung trifft auf Medwedews neue Initiativen (23.12.2011)
• Maidan in Moskau: Die Russen gehen auf die Straße (09.12.2011)
Mit der anfangs vehement geforderten Absetzung des obersten Wahlleiters Wladimir Tschurow gibt sich die bunte Koalition allerdings nunmehr nicht zufrieden: Sie fordert nichts weniger als einen Rücktritt Putins als Premier und seinen Verzicht auf die erneute Präsidentschaftskandidatur.

Nüchtern denkende Aktivisten glauben hingegen, es wäre für die Zukunft schon viel gewonnen, wenn Putin nach einer Schlappe im ersten Wahlgang erst zwei Wochen später die Stichwahl gewinnen würde.

Putins Truppe hält zeitgleich dagegen


Um der Protestbewegung nicht allein das Feld und das Medienecho zu überlassen, wollen am Samstag Putins Anhänger ebenfalls in Moskau demonstrieren.

Ihre Kundgebung ist allerdings auf nur 15.000 Personen veranschlagt – und im russischen Internet kursieren reichlich Klagen von Staatsbediensteten, dass sie faktisch gezwungen werden, dort hinzugehen. Noch hat sich der Führungsstil der Staatsmacht nicht total geändert.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 03.02.2012
Zurück zur Hauptseite








Zwischen Winter und Frühling liegen die Fischerboote im Dörfchen Pritschaly (Inse) am Kurischen Haff ein bisschen wie aus der Zeit gefallen am Steg. Doch ihre Besitzer sehnen schon ungeduldig die neue Fangsaison herbei: Die Eiszeit war lang in diesem Jahr. Seit jeher lebt das einstige Dörfchen Inse von der Fischerei. (Topfoto: Plath/.rufo)






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Absturz in Tjumen: Wegen Vereisung aus Sparsamkeit?
Moskau
Moskau-City: Flammendes Inferno ohne Feuer-Löschanlagen
Kopf der Woche
Oppositionskandidat siegt mit 2/3 bei Bürgermeisterwahl
Kaliningrad
Russland will Deutschland mit Atomstrom versorgen
St.Petersburg
40 Sack Silber: Schatzfund in Petersburger Palais
Kommentar
Kalter Krieg im Kopf: Russland bleibt US-Feind Nr. 1
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Freitag, 6. April
09:47 

Folter-Skandal: Tatarischer Innenminister zurückgetreten

01:03 

Geschichte Russland: Flucht in den Westen

Donnerstag, 5. April
18:23 

Einreiseverbot für Madonna wegen Gay-Sympathien?

17:48 

Umfrage: Zwei Drittel der Russen war nie im Ausland

17:08 

Aeroflot bringt russische Fußball-Fans kostenlos zur EM

16:12 

Schoigu zum Gouverneur des Moskauer Gebiets gewählt

14:56 

US-Presse: Warum Russland wirklich der Feind Nr. 1 ist

13:06 

Timoschenko: Haft in „Feindesland“ und neuer Prozess

12:25 

Nowaja-Gaseta-Journalistin Opfer von brutalem Überfall

11:32 

Peinliches „Uhrenwunder“ am Arm des Patriarchen

09:34 

Überlebende des ATR-Absturzes: Lärm – und Blackout

01:03 

Russland Geschichte: Ein kriegerischer Tag

Mittwoch, 4. April
19:04 

Wie erwartet: Medwedew will Schoigu als Gouverneur

18:30 

Gropius-Bau zeigt sowjetische Baumeister der Revolution

17:54 

„Irina Istomina“ – Verse zu Totalitarismus und Krieg

17:09 

Russen halten Immobilienbesitz für beste Kapitalanlage

16:41 

Kirche: Pussy Riot-Frauen keine „Gewissensgefangenen“

15:10 

Moskau und Washington im Clinch um Raketen und NGOs

13:17 

In russischen Polikliniken fehlen 200.000 Ärzte

12:33 

Ex-Bürgermeister von Schachty in Moskau erschossen

11:40 

Personalkarussell unter Gouverneuren dreht sich weiter

09:54 

Russland weist Finnen nach Teilnahme an Protesten aus

09:06 

Nordkoreas Raketenstart: Moskau warnt vor Überreaktion

01:03 

Geschichte Russland: Moskau wird gegründet

Dienstag, 3. April
19:06 

GAI-Chef von Rjasan festgenommen wg. Korruption

18:18 

17 tote Gastarbeiter nach Brand auf Moskauer Markt

17:22 

Absturz in Tjumen: Wegen Vereisung aus Sparsamkeit?

15:55 

Hund erschießt Mann: Hausarrest für Herrchen

15:15 

Medwedew unterzeichnet neues Parteiengesetz

12:57 

Fünf Millionen Euro unterschlagen bei Atomstreitkräften

12:24 

Extremsport: bei 200 km/h auf dem Dach des Sapsan (ICE)

11:25 

Moskau-City: Flammendes Inferno ohne Feuer-Löschanlagen

09:59 

USA und Russland besprechen Lage in Syrien und Iran

01:03 

Russland Geschichte: Stalin wird Generalsekretär

Montag, 2. April
18:28 

South Stream: nicht Voscherau, sondern Warnig Chef?

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть русские видео онлайн