Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Der Elefant im Porzellanladen - Kadyrow fährt mit Medwedew nach Kiew. (Foto: RIA Novosti)
Der Elefant im Porzellanladen - Kadyrow fährt mit Medwedew nach Kiew. (Foto: RIA Novosti)
Montag, 17.05.2010

Medwedew in Kiew: Ukrainehasser Kadyrow mit dabei

Moskau. Zu seinem Staatsbesuch in Kiew nimmt Dmitri Medwedew den tschetschenischen Präsident Ramsan Kadyrow mit. Das stößt auf Protest, hatte der doch im Dezember eine sehr harte Meinung gegenüber der Ukraine geäußert.

Von dem bevorstehenden Besuch Medwedews in Kiew werden keine Sensationen erwartet. Nach der Entscheidung über die Schwarzmeerflotte im Tausch gegen Gas stehen mehr oder minder harmlose Arbeitsfragen an, die die Gemüter nicht sonderlich erregen sollten.

Und doch gibt es eine Tatsache, die den ukrainischen Nationalisten gegen den Strich geht: Zur Delegation von Dmitri Medwedew gehört Ramsan Kadyrow, der Präsident von Tschetschenien. Er gilt bei den Moskau-Kritikern als Hardliner und „Ukrainehasser“.

“Wir müssen angreifen!“


Ende Dezember letzten Jahres hatte er durch ein Interview Aufsehen erregt, in dem er angeblich zu einem Angriff auf die Ukraine aufrief, um diesen Unruheherd ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen.

In dem Interview für Reuters hatte es wörtlich geheißen: „Georgien, Südossetien, die Ukraine – das wird immer so weiter gehen. Das ist Russlands eigene Krankheit. Warum müssen wie leiden, wenn wir dieses Problem beseitigen können? Wir sind ein großes Land, wir haben alles – Waffen, Technologien. Wir müssen angreifen.“

Bei Russland-Aktuell
• Erneut Vorwürfe gegen Kadyrow, jetzt aus Österreich (28.04.2010)
• Mordvorwürfe gegen Tschetscheniens Präsident Kadyrow (21.04.2010)
• Beschuldigung: Kadyrows Umgebung rüstet Terroristen aus (26.01.2010)
• Kadyrow verklagt Nowaja Gaseta wegen Verleumdung (29.10.2009)
• Tschetschenien: Denkmal für Kadyrow sen. demontiert (10.09.2009)

In den Klub der Weltführer einführen


In der Ukraine lösten diese Worte verständlichen Protest aus. Da half es auch nicht, dass Reuters selbst ein Dementi nachschob und erklärte, die Worte seien aus dem Zusammenhang gerissen und falsch verstanden worden.

Kadyrow ist bekannt für seine scharfen, oft äußerst undiplomatischen Äußerungen. Warum holt sich Medwedew dann so einen „Elefanten im Porzellanladen“ ins Boot, gerade wenn es sich um einen Besuch im sehr empfindlichen Kiew geht?

Russische Experten sind der Meinung, Medwedew wolle damit betonen, die Ausfälle Kadyrows seien lediglich „eine Antwort auf die feindselige Haltung von Ex-Präsident Juschtschenko gegen Russland“ gewesen, schreibt am Montag Newsru.com.

Zudem wolle Medwedew seinen tschetschenischen Statthalter vermutlich auf der internationalen Bühne salonfähig machen: „Offensichtlich will Medwedew ihn mit der Aufnahme in seine Delegation in den Klub der Weltführer einführen.“



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Paulsen-Consult 18.05.2010 - 12:02

Weitere Erklärungsmöglichkeiten

Versuch der Einschüchterung, auch der zivilisierte Medwedew hat einen Bären dabei, als Symbol, dass man auch anders kann. Andere psychologische Erklärung: Flooding! Ängste werden dadurch abgebaut, dass man die Menschen massiv damit konfrontiert und diese schließlich feststellen müssen, dass eigentlich gar nichts Schlimmes passiert. Schließlich leben die Menschen in Belarus und Russland ja auch noch! Ob das in der Ukraine funktioniert? Hoffentlich nicht! Irgendwie Schade, Medwedew hat gerade so ein schönes Interview in Kiew gegeben. Ehrlich und ganz ohne Drohgebärden. Nun das!


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 17.05.2010
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177