Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Staatsmann Putin - das letzte Mal als Präsident beim GUS-Gipfel (Foto: TV)
Staatsmann Putin - das letzte Mal als Präsident beim GUS-Gipfel (Foto: TV)
Freitag, 22.02.2008

Putin stellt Nachfolger Medwedew auf GUS-Gipfel vor

Moskau. In der russischen Hauptstadt hat am Freitag der GUS-Gipfel begonnen. Putin nimmt das letzte Mal als russischer Staatschef teil und stellte schon einmal Nachfolger Medwedew vor. Annäherung wurde mit Georgien erzielt.

Bis auf Usbekistans Präsident Islam Karimow sind alle Staatschefs der GUS in Moskau vertreten. Selbst Turkmenistan, das eine Zeitlang mit dem Ausstieg aus dem Bündnis liebäugelte, sucht nach dem Tod Nijasows (Turkmenbaschi) wieder Anschluss an die Gemeinschaft.

Wie Putin das letzte Mal dabei ist Armeniens Präsident Robert Kotscharjan. Am Dienstag wurde bei den Präsidentschaftswahlen bereits sein Nachfolger bestimmt. Serge Sarkisjan, der bislang als Premier unter Kotscharjan gearbeitet hat, wird aber wohl dessen Kurs fortsetzen.

Russland und Georgien bewegen sich aufeinander zu


Neu bestimmen hingegen wollen Moskau und Tiflis ihr Verhältnis. Vor dem Gipfel empfing Putin Georgiens Präsidenten Michail Saakaschwili zu einem persönlichen Gespräch. Dabei einigten sich die beiden Staatschefs auf die Wiederaufnahme von Direktflügen zwischen Moskau und Tiflis. Diese waren vor eineinhalb Jahren nach Verhängung einer vollständigen Wirtschaftsblockade Russlands gegenüber seinem Nachbarn aus dem Kaukasus gestrichen worden.

Nun betonte Putin, dass sich die Beziehungen beider Länder schrittweise verbessern würden. Saakaschwili äußerte die Hoffnung, dass Georgien künftig wieder Wein und Lebensmittel nach Russland exportieren dürfe.

Bei Russland-Aktuell
• Kosovo-Domino: Südosseten sehen Anerkennung nahe (20.02.2008)
• Siebter nationalistisch motivierter Mord in Moskau (19.02.2008)
• Rekordkälte in Zentralasien – Bundeswehr friert mit (11.02.2008)
• Georgien: Opposition plant neue Massen-Demos (10.01.2008)
• Lawrow: Russland setzt auf konstruktive Zusammenarbeit (04.01.2008)

Gemeinsame Haltung in der Kosovo-Frage


Die Annäherung der einstigen Intimfeinde ist sicherlich auch auf die gemeinsame Haltung zum Kosovo zurückzuführen. Russland lehnt die einseitige Unabhängigkeitserklärung Pristinas als Verstoß gegen internationales Recht ab. Georgien, das selbst mit Sezessionsbestrebungen in Abchasien und Südossetien konfrontiert ist, schloss sich dieser ablehnenden Haltung an.

Saakaschwili kritisierte zudem nicht nur die Sezession der Kosovo-Albaner, sondern auch die Anerkennung der Unabhängigkeit durch den Westen. Beobachter sprechen bereits von einer deutlichen Abkühlung der Beziehungen zwischen Georgien und der NATO.

Ausländerfeindlichkeit in Russland überschattet GUS-Gipfel


Auf dem Gipfel steht das Thema Kosovo eher im Hintergrund. Überschattet wird das Treffen von den zunehmend ausländerfeindlichen Tendenzen in Russland. Im Januar 2008 wurden mehr Ausländer in Russland getötet als im gesamten Jahr 2005. Vor allem Kirgisen werden immer öfter Opfer rassistischer Überfälle.

Das kirgisische Parlament hat sich daher mit einer offenen Petition an die russische Staatsduma und den Föderationsrat gewandt und gefordert, das Problem der Ausländerfeindlichkeit stärker zu bekämpfen. Auf dem Gipfel versprach Russlands Präsident Putin, „hart“ gegen Xenophobie und Intoleranz vorzugehen.

Medwedew stellt neue Initiativen vor


Anschließend durfte auch Putins Wunschnachfolger im Kreml, Dmitri Medwedew, sein Programm vorstellen. Vor allem die Initiative, einen gemeinsamen Fonds zur Bekämpfung von Katastrophensituationen zu schaffen, dürfte auf Zustimmung bei den GUS-Chefs stoßen. Tadschikistan hat sich erst kürzlich nach dem faktischen Zusammenbruch seiner Energieversorgung infolge von Rekordkälte um Hilfe an die internationale Gemeinschaft gewandt.

Weitere Kooperationsfelder sieht Medwedew bei der Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur und bei der Digitalisierung des Fernsehens. Zudem schlug der Vize-Premier vor, ein gemeinsames „Bibliothekssystem auf der Grundlage moderner digitaler Technologien“ zu schaffen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 22.02.2008
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177