Online video hd

Смотреть в хорошем качестве hd видео

Официальный сайт filipoc 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Nach einem Besuch am Jordan sprach Putin über Weltpolitik in Bibelzitaten (Foto: kremlin.ru)
Nach einem Besuch am Jordan sprach Putin über Weltpolitik in Bibelzitaten (Foto: kremlin.ru)
Mittwoch, 14.02.2007

Putin zu München: USA spielen mit russischer Karte

St. Petersburg. Russlands Präsident Wladimir Putin hat zum Abschluss seiner Nahost-Reise nochmals zu seiner Aufsehen erregenden Rede auf der Sicherheitskonferenz in München Stellung genommen.


Putin erklärte gestern Abend in Amman, die US-Führung habe sich darauf verständigt zu behaupten, dass von Russland eine Bedrohung ausgehe, um auf diese Weise mehr Geld für Militäreinsätze im Ausland und die Schaffung eines Raketenabwehrsystems herauszuschlagen. „Warum man die antirussische Karte einsetzen muss, um seine innenpolitischen Probleme zu lösen, ist mir unverständlich“, so Wladimir Putin.

Insgesamt entwickelten sich die Beziehungen zwischen Russland und den USA gut, wenn gleich die Amerikaner dabei viel nur aus ihren eigenen Interessen heraus unternehmen würden.

Ausgesprochen, was andere nur zu flüstern wagen


Er erwarte sich als Wirkung seiner Rede, dass nun viele Länder ihre Beziehungen mit Russland auf eine „gleichberechtigte Basis“ bringen würden. Dies geschehe sicher nicht „morgen früh“, so Putin. Aber hier gelte die Bibelweisheit: „Am Anfang war das Wort.“ Seine Kritik an den USA würde „in aller Welt ausgesprochen, doch in einigen Ländern macht man das grob, was kontraproduktiv und unzulässig ist, und in anderen Staaten flüstert man das nur hinter den Kulissen“, sagte Putin.

Bei Russland-Aktuell
• Arabienreise: Putin liebäugelt doch mit Gaskartell (13.02.2007)
• Russland Stabilitätsfaktor in Europa, USA nicht ? (12.02.2007)
• Kalter Krieg? Putins stramme Münchner Rede auf Deutsch (12.02.2007)
• Charme-Offensive: Gates will Russland nun besuchen (09.02.2007)
• Gates: USA für Krieg gegen Russland vorbereiten (08.02.2007)

“Kooperation der Gasproduzenten soll Energiemarkt nur stärken“


Auf die Frage über Moskaus mögliche Beteiligung an der Bildung einer Gas-OPEC erklärte Putin, Russland werde keine Aktionen unterstützen, die den internationalen Energiemarkt sprengen könnten. „Die Aktivitäten der internationalen Produzenten von Energieträgern sind keineswegs auf die Störung der Energiesicherheit gerichtet, sondern im Gegenteil“, betonte er. „Wir werden jedenfalls nur solche Handlungen unterstützen, die die internationalen Energiemärkte stärken.“ Ferner verwies Putin abermals darauf, dass Russland nicht zu den Initiatoren der Bildung eines Gaskartells gehört habe, berichtet RIA Novosti.


Gasproduzenten-Konferenz wird vom Kreml aufgewertet



Zur im April anstehenden Konferenz der Gasproduzenten in Katar werde Russland nicht wie bisher nur einen Vizeminister schicken, sondern Viktor Christenko, den Minister für Industrie und Energiewirtschaft. Möglicherweise werde auch Gasprom-Chef Alexej Miller daran teilnehmen.
Zum Abschluss seiner Nahost-Reise traf Putin in Amman gestern noch mit dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas zusammen. Nach seinem Auftritt in München hatte er als erstes russisches Staatsopberhaupt Saudi-Arabien und Katar besucht. (ld/rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 14.02.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть видео онлайн