Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Wird der G-20-Gipfel zum Geburtshelfer einer neuen Weltwährungs- und Finanzordnung?
Wird der G-20-Gipfel zum Geburtshelfer einer neuen Weltwährungs- und Finanzordnung?
Montag, 16.03.2009

G-20: Weg vom Dollar, hin zu einer neuen Weltwährung

Moskau. Weg vom Dollar, Dezentralisierung, gemeinsame Regeln und mehr Kontrolle schlägt Russland auf dem Londoner G-20 Finanzgipfel vor - und eine neue, gemeinsame Weltwährung unter der Regie eines demokratisierten Weltwährungsfonds.

Die Vorschläge Russlands zum Weltfinanzgipfel am 2.April in London wurden am Montag auf der Internetseite des Kremls veröffentlicht.
Die Welt könne nicht aus einer Hauptstadt regiert werden, hatte der russische Präsident Dmitri Medwedew im vergangenen Herbst formuliert. Der Kreml-Vorschlag baut diesen Ansatz weiter aus.

Gipfelziel - laut Kreml-Papier - müsste eine Einigung über die Grundlagen eines neuen Weltfinanzsystems sein. Und aus der Erkenntnis, dass die Zeit beim Cheftreffen der G-20 wohl knapp sein dürfte, folgt der Vorschlag, eine weitere internationale Finanzkonferenz einzuberufen, auf der die Rahmenbedingungen einer globalen Finanzarchitektur sowie internationale Konventionen und Vereinbarungen erarbeitet und beschlossen werden sollten.

Russland will dabei einerseits die Rolle des Weltwährungsfonds (IWF) stärken, den IWF dabei aber auch umstrukturieren und reformieren. Nach Moskauer Vorstellungen soll das künftige Weltwährungssystem sich auf einige regionale Finanz- und Börsenzentren und einige Reservewährungen statt nur auf den Dollar stützen.

Bei Russland-Aktuell
• Die Welt kann nicht aus einer Hauptstadt regiert werden (10.11.2008)
• Kreml fordert neues Ordnungssystem der Finanzmärkte (14.11.2008)
• Medwedew „zufrieden“ über ersten Schritt der G-20 (16.11.2008)
• Medwedew wirbt für Euro-Atlantischen Sicherheitspakt (11.11.2008)
• Bürgerkrieg und Zerfall der USA, Dollar wird abgeschafft (02.12.2008)
Putin und Medwedew hatten bereits mehrfach angekündigt, auch der Rubel könne die Rolle einer solchen Reservewährung übernehmen.

Mit Gas- und Öl im Rücken soll der Rubel zur harten internationalen Reservewähung werden


In Moskau wird gegenwärtig untersucht, wie die Gas- und Ölexporte Russlands in Zukunft nicht mehr auf Dollar- oder Euro-Basis, sondern auf der Grundlage eines voll konvertierbaren Rubels abgewickelt werden könnten.

In dem Kreml-Vorschlag zum G-20-Gipfel heisst es heute, es müsse aufeinander abgestimmte, gemeinsame Aktionen zur "Stimulierung der Entwicklung grosser regionaler Finanzzentren" geben. Die Liste der von allen anerkannten Reservewährungen müsse erweitert bzw. diversifiziert werden.

Es müsse auch eine transnationale Reserve-Währung geben, die von internationalen Finanzorganisationen emmittiert werden sollte. Für diese Rolle käme auch der IWF in Frage. Es sei zu diskutieren, ob die "Special Drawing Rights" (SDR) des Internationalen Währungsfonds die Keimform einer neuen Weltwährung sein könnten.

Der Kreml will auf dem G-20-Gipfel ausserdem vorschlagen, globale Regeln für die Regulierung und Kontrolle im Finanzsektor (Standard Universal Regulatory Framework - SURF) zu beschliessen. Diese sollten auf den Regeln der OECD aufbauen.

Jedenfalls, so erinnert das Kreml-Papier selbstbewusst, sei die Stabilisierung des globalen Finanzsystems eine für einzelne Staaten unlösbare Aufgabe.

"Wir müssen mit maximaler Entschlossenheit handeln, um eine nachhaltige Wirtschafts-entwicklung sowie Vertrauen und Stabilität auf den Finanzmärkten wiederherzustellen", heisst es in dem Vorschlag.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 16.03.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

25.05.2016Russische Botschaft schätzt entgangenen Gewinn Londons wegen Sanktionen auf $10 Mrd.
25.05.2016Drei russische Unternehmen bestätigen Teilnahme an Messe in Farnborough
25.05.2016Lawrow: Gazprom prüft neue Pipeline-Projekte auch in Südeuropa
24.05.2016Putin fordert von Kiew umgehende Feuereinstellung im Donbass
24.05.2016Normandie-Vier bespricht Syrien-Krise
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177