Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Stephan Kohler ist Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur DENA (Foto: dena.de)
Stephan Kohler ist Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur DENA (Foto: dena.de)
Donnerstag, 16.07.2009

RuDEA gegründet - gute Nachricht für Energieeffizienz

München. Die heute gegründete russisch-deutsche Agentur für Energieeffizienz (RuDEA) hilft beiden Volkswirtschaften, Wege aus der Wirtschaftskrise zu finden, meint dena-Geschäftsführer Stephan Kohler.

R-A: Ist die globale Finanzkrise nicht die falsche Zeit für solche Projekte wie die RuDEA?

Kohler: Gerade jetzt geht es auch in der Industrie darum, Kosten einzusparen. In zweiter Linie müssen neue Technologien eingeführt werden, die die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und drittens können neue Geschäftsfelder auf den weiten Energieeffizienzmärkten erschlossen werden.

R-A: Nützt RuDEA mehr der deutschen oder der russischen Wirtschaft?

Bei Russland-Aktuell
• Startschuss für Russisch-Deutsche Energie-Agentur RuDEA (16.07.2009)
• Energierevolution einleiten, Treibhausgase halbieren (10.07.2009)
• Schwarzes Loch: Medwedew beklagt Energieverschwendung (03.07.2009)
• Medwedew fordert Energiesparen – „statt Geschwätz“ (18.06.2009)
• Dokumentation: Redetext Steinmeiers vor der Akademie der Wissenschaften, Moskau (10.06.2009)
Kohler: Es hilft beiden Seiten. Präsident Medwedew hat mehrfach betont, welch grosse Bedeutung Energieeffizienz für die russische Volkswirtschaft hat. Es nützt aber auch deutschen Unternehmen, wenn sie Technologien eingeben. Kooperation in der Energieeffizienz ist gleichwertig in den Auswirkungen auf beiden Seiten.

R-A: Welche Aufgaben hat dabei die RuDEA?

Kohler: Die RuDEA soll die Effizienzpotentiale in Russland in den verschiedenen Verbrauchssektoren und -anwendungen realisieren. Sowohl in der Kommunalwirtschaft und im Wohnungsbau als auch in der Industrie soll RuDEA konkrete Projekte umsetzen, um die Einsparpotentiale zu realisieren.

R-A: Gibt es schon konkrete Projekte?

Kohler: RuDEA wird im Wohnungsbau und in den Kommunalbauten beginnen. Ein weiteres Thema sind Beleutung von Strassen und öffentlichen Gebäuden. Der dritte Punkt ist effiziente Nutzung von Biomasse zur Strom- und Wärmeerzeugeung in russischen Nahwärme- und Fernwärmenetzen.

Bei Russland-Aktuell
• Gaskrise (3): Russlands Gasreserven und Energieeffizienz (31.01.2009)
• Folgen der Gaskrise (2): Pipeline-Konsortium, EU-Politik (31.01.2009)
• Folgen der Gaskrise: Russlands Gas genug für China u. EU? (31.01.2009)
R-A: Welche Rolle soll RuDEA bei der Realisierung spielen?

Kohler: Energieeinsparprojekte müssen immer von mehreren Akteuren gemeinsam umgesetzt werden. Die RuDEA macht die Projektorganisation, bringt Investoren und Nutzer zusammen. RuDEA entwickelt fortschrittliche Konzepte, die sowohl technisch, als auch wirtschaftlich und organisatorisch innovativ sind. RuDEA kann so beispielhaft zeigen, wie Energieeffizienz in den verschiedenen Sektoren umgesetzt werden kann.

R-A: Welche Unternehmen sind an der RuDEA von deutscher Seite (ausser dem Gesellschafter dena) beteiligt?

Mehr dazu ausserdem im Internet
• www.dena.de
• www.energieforum.ru

aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.
Kohler: Von deutscher Seite werden sich Siemens und E.on beteiligen, aber auch der Anlagenbauer Lurgi und die Firma Herrnknecht, die an Geothermie interessiert ist. Sicher dabei ist auch der Gasversorger VNG aus Ostdeutschland. RuDEA wird dabei ein neutraler Partner und Vermittler von Projekten sein und die verschiedenen Interessen bündeln.

R-A: Wie wird RuDEA finanziert?

Kohler: Die Anschubfinanzierung von anfangs zwei Millionen Euro jährlich kommt von den zwei Gesellschaftern, also der dena und dem russischen Energy Carbon Fund. Mittel- und langfristig muss sich RuDEA dann durch Realisierung von eigenen Projekte selbst finanzieren.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 16.07.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites