Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Barack Obama hat jetzt bei den Russen einige Steine im Brett - darauf wird er zählen (Foto: TV/Archiv)
Barack Obama hat jetzt bei den Russen einige Steine im Brett - darauf wird er zählen (Foto: TV/Archiv)
Donnerstag, 17.09.2009

Obamas Raketenstopp: Balsam für Russlands Seele

Moskau. Noch gibt es keine offiziellen Kommentare aus Moskau zum Stopp der US-Abwehrraketen-Pläne in Osteuropa. Doch in Russland sind Freude und Erleichterung groß. Das Verhältnis zu den USA dürfte weiter auftauen.

Bei Russland-Aktuell
• Mogelpackung? Obama modifiziert Raketenschirmpläne nur (18.09.2009)
Im russischen Außenministerium hieß es, dass erst die offizielle Bekanntgabe der Entscheidung im Wortlaut in Washington abgewartet werden müsste, bevor man sich dazu äußern werde. „Im Prinzip“ würde eine solche Entwicklung aber dem russischen Interesse an besseren Beziehungen zu den USA entsprechen, formulierte ein Sprecher betont vorsichtig.

Bei Russland-Aktuell
• USA verzichten auf Raketenabwehr in Polen u. Tschechien (17.09.2009)
• Knatsch im Obama-Team - Neustart wird problematisch (30.07.2009)
• USA verzichten auf Raketenabwehrschirm in Osteuropa (10.07.2009)
• Abrüstung und Verständnis: Obama verwöhnt Russland (08.07.2009)
• Abrüstung: Nagelprobe für Obamas Neustart mit Moskau (20.05.2009)
Ein befriedigendes Grinsen ist aber bereits aus allen Berichten und Aussagen zu dem Thema in Russland herauszuhören: Russland habe ja schon immer gesagt, was Obama nun als Hauptargument für den Verzicht auf die Stationierungspläne nennt: Der Iran hat gar keine Langstreckenraketen, die über Osteuropa abgefangen werden könnten – und wird sie so schnell auch nicht bauen können.

Russland fühlte sich unter falschem Verdacht


Deshalb hatte man in Russland die von George W. Bush in die Wege geleitete Einrichtung eines Überwachungsradars bei Prag und die Stationierung von zehn Abfangraketen in Polen immer eher als Schritt gesehen, die militärische Balance in Europa aus dem Gleichgewicht zu bringen – und als Ausdruck eines Generalmisstrauens gegenüber Moskau.

Als Gegenmaßnahme hatte Russland dann auch prompt damit gedroht, seinerseits neue Raketen im Gebiet Kaliningrad aufzustellen – also inmitten der neuen EU-und Nato-Staaten Osteuropas.

"Wir haben es ja immer gesagt"


„Wir haben nie an der Richtigkeit dessen gezweifelt, was Moskau vertrat“, so der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses der Staatsduma, Konstantin Kossatschow. Die Nachricht aus Washington sei „langerwartet“ – und ein „Hinweis, dass US-Präsident Barack Obama unsere Befürchtungen ernster nimmt als sein Vorgänger George W. Bush“, so Kossatschow.

Michail Margelow, der Vorsitzende des Föderationsrats-Außenausschusses erklärte, der Verzicht der USA auf das vor allem von Russland kritisierte System beruhe auf drei Gründen: In erster Linie gebe es „keine unbedingte Notwendigkeit, Geld für die Abfangraketen in Polen und das Radar auszugeben“.

Weitere Gründe seien „die kompromisslose Haltung Russlands in dieser Frage“ sowie der begonnene Neustart in den russisch-amerikanischen Beziehungen.

Washington erwartet auch russische Gegenleistungen


Die USA hoffen, durch ihren Schritt Russland zu schärferen gemeinsamen Sanktionen gegen den Iran zu motivieren, erklärte Alexej Arbatow, Leiter des Zentrums für Internationale Sicherheit der Russischen Akademie der Wissenschaften. Auch hoffe das Weiße Haus, „dass wir gewisse Zugeständnissen bei den Gesprächen über strategische Waffen machen, die bei einigen Fragen festgefahren sind“.

Nun lieben auch die Russen Obama


Unabhängig davon: Barack Obama hat innerhalb eines Tages in Russland viele Sympathiepunkte gewonnen. Und es dürfte beiden Mächten nun bedeutend leichter fallen, bei anderen strategischen und sicherheitsrelevanten Schlüsselfragen gemeinsame Positionen zu finden. Erste Nagelprobe dafür sind die laufenden Verhandlungen über ein Nachfolgeabkommen für den Rüstungsbegrenzungsvertrag START, der zum Jahresende ausläuft.

Und vielleicht einigen sich die beiden größten Atom- und Raketenmächte ja nun doch noch auf den Aufbau eines gemeinsamen Schutzschirms gegen eventuelle Übergriffe aus unberechenbaren Drittstaaten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 17.09.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites