Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Als die Köpfe reihenweise rollten: Mitropolit Philipp (Oleg Jankowski) bei einer Hinrichtung (Foto: lunginstudio.ru)
Als die Köpfe reihenweise rollten: Mitropolit Philipp (Oleg Jankowski) bei einer Hinrichtung (Foto: lunginstudio.ru)
Donnerstag, 05.11.2009

„Zar“: Russlands erstes Terror-Regime im Kino

Moskau. Iwan der Schreckliche (1530-1584) gilt als der Urheber des Terrors in der russischen Geschichte. Von der verheerenden Wirkung seiner „Opritschnina“ erzählt Regisseur Pawel Lungin in seinem neuen Film „Zar“.

Die mit Heiligenbildern ausgeschmückte Klosterzelle ist halbdunkel. In einem zerlumpten Gewand sitzt Zar Iwan gebückt am schmalen Fenster. Er liest aus der Offenbarung des Johannes über die vier apokalyptischen Reiter vor und betet heftig.

Zur derselben Zeit reiten zwei Angehörige der dem Zaren unterstellten „Opritschnina“ – seine Leibgarde und Geheimpolizei mit unbeschränkten Vollmachten - zum Besitz eines Bojaren. Nachdem dieser beim Zaren in Ungnade gefallen ist, dürfen sie sein Eigentum ohne Angst vor Iwan plündern.

Geheimpolizei, Gespenster und Gewissensbisse


Der Film beginnt im Jahr 1565, als der misstrauische Zar Iwan die Opritschnina gerade erfunden hat. Unter dem Vorwand, Verschwörungen vorzubeugen, überziehen sie das Land mit blutigen Gewaltakten. Vielen Folterungen sieht der Zar mit seiner Frau persönlich zu. Nachts kniet er, von seinen Opritschniki umstanden, stundenlang im Gebet und bittet um Erbarmung. Oder er fuchtelt mit den Händen in der Luft, um die Gespenster seiner Opfer, die er manchmal sieht, zu verjagen.

Eines Tages lädt Iwan aus dem Solowezki-Kloster seinen Kindheitsfreund Philipp nach Moskau ein und macht ihn zum Mitropoliten und seinem einzigen vertrauten Berater. Doch als Philipp die am Zarenhof herrschende Tyrannei sieht, wagt er es, Iwan auf seine Gräueltaten anzusprechen. Damit gerät er in eine gefährliche Konfrontation mit den Opritschniki und schließlich mit dem Zaren selbst, die er verlieren wird.

Bären, Folter und wilde Feiern


Bären, goldene Gewänder, Folter und wilde Feiern - im Film taucht alles auf, was es an Vorstellungen über die mittelalterlichen Bräuche in Moskowien gibt. Ein Schubladendenken kann man dem Regisseur Pawel Lungin jedoch kaum vorwerfen. So wird die Zeit Iwan des Schrecklichen in den meisten Chroniken tatsächlich auch geschildert.

Lungin stellte seinen Film „Zar“ im Mai dieses Jahres bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes in der Sektion „Certain Regard“ zum ersten Mal vor. Im russischen Verleih ist „Zar“ seit dem 4. November.

Pjotr Mamonow als Iwan der Schreckliche (Foto: lunginstudio.ru)
Pjotr Mamonow als Iwan der Schreckliche (Foto: lunginstudio.ru)
Die Rolle Iwan des Schrecklichen besetzte Lungin mit Pjotr Mamonow (auch durch den Film „Insel“ bekannt). Mamonow ist zwar kein ausgebildeter Schauspieler, zieht aber durch seine charismatische Ausführung des widerspruchsvollen Zaren die Aufmerksamkeit von den anderen Schauspielern, auch vom legendären Oleg Jankowski in der Rolle des Mitropoliten, auf sich. An einigen Stellen ist der Film deshalb beinahe dabei, in einen Monolog von Pjotr Mamonow abzurutschen.

Premiere auf den National-Feiertag gelegt


Die Erstaufführung des Films wurde auf den „Tag der nationalen Einheit“ gelegt – jenem Feiertag, der an das Ende der „Zeit der Wirren“ und der polnischen Invasion im russischen Zarentum vor gut 400 Jahren erinnert.

Bei Russland-Aktuell
• Obrigkeit will Gedenkmauer für Viktor Zoi einrahmen (29.10.2009)
• Hollywood verfilmt Krieg zwischen Russen und Georgiern (09.10.2009)
• Hitler-Schädelrest im Staatsarchiv: Irrtum oder Fäschung (28.09.2009)
• Depardieu spielt in Kasachstan einen Deutschen (01.09.2009)
• Hymnenautor Sergej Michalkow mit 96 Jahren gestorben (27.08.2009)
Die im Film verarbeitete Geschichte liegt noch ein halbes Jahrhundert tiefer in der Vergangenheit. Allerdings ist die Figur Iwan des Schrecklichen im Bewusstsein der Russen – im Unterschied zu vielen Herrschern vor und nach ihm – bis heute nicht mit Staub bedeckt und löst immer noch heftige Streite um seine Person und seine Methoden aus.

So wurde der grimmige Zar bei dem Fernsehprojekt „Der Name Russlands“ vor einem Jahr bei einer Internet-Stimmabgabe auf Platz neun der wichtigsten Vertreter der russischen Geschichte gewählt.

Der Film über den Zaren wurde auch deshalb mit Interesse erwartet, weil seit einigen Jahren viele historische Kino-Werke in Russland nicht ohne patriotischen Ansatz sind und mit wichtigen Feiertagen getaktet werden.

Im „Zar“ geht Lungin allerdings mit dem Material kritisch um und entlässt seine Zuschauer nachdenklich aus dem Kinosaal. Das ist nicht das Schlechteste an einem Feiertag, an dem Neonazis und „Naschi“ ihre Märsche veranstalten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 05.11.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites