Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Der Atlas von Reporter ohne Grenzen: Arbeit eines Regionaljournalisten ist schwer und mitunter gefährlich
Der Atlas von Reporter ohne Grenzen: Arbeit eines Regionaljournalisten ist schwer und mitunter gefährlich
Donnerstag, 03.12.2009

RoG-Atlas: Lage der Medien in Russlands Regionen

Moskau. Die Pressefreiheit in Russland hat es schwer. Die Bedrohung geht nicht nur vom Kreml aus. Vor allem Regionaljournalisten leben gefährlich. Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die Lage in den Regionen untersucht.

Reporter ohne Grenzen hat die Lage in sieben Regionen untersucht. Von Archangelsk im Norden bis nach Krasnodar im Süden, vom Moskauer Gebiet im Westen Russlands bis hin nach Wladiwostok im Fernen Osten. Russland-Aktuell stellt in mehreren Folgen die Zusammenfassungen der medialen Regionalporträts vor. In der ersten Folge das Moskauer Gebiet:

Moskauer Gebiet: Im Schatten der Hauptstadt


Das Moskauer Gebiet liegt nicht nur geographisch im Schatten der russischen Hauptstadt: Der etwa 150 Kilometer breite Speckgürtel rund um Moskau war auch für Medienexperten lange Jahre ein weißer Fleck, wenn es um Pressefreiheit ging.

Bei Russland-Aktuell
• Troika von Memorial erhält Sacharow-Preis der EU (22.10.2009)
• WAZ-Manager Hombach: Russen schreiben anders kritisch (21.11.2008)
• Kadyrow als Kämpfer für die Pressefreiheit ausgezeichnet (06.03.2008)
• Meinungsfreiheit: Journalisten schreiben an Putin (27.09.2007)
• Russland vor den Wahlen – Überblick über die Medien (17.07.2007)
Inzwischen finden sich in den Berichten der Medien-Monitoring-Organisationen monatlich Informationen über Konflikte mit Journalisten im Moskauer Gebiet: Im Dezember 2008 wurde der Chefredakteur einer oppositionellen Zeitung in der Stadt Chimki, Michail Beketow, derart zusammengeschlagen, dass er ins Koma fiel und sich bis heute nicht von dem Überfall erholt hat.

Starke staatliche Medienmacht


Die staatlichen Medien sind im Moskauer Gebiet sehr gut aufgestellt: Im Zuge einer Medienreform im Jahr 2005 integrierte das regionale Presseministerium über 50 Regionalzeitungen in einen neuen Verlag, stattete sie mit moderner Technik aus und bezahlt die Löhne der Mitarbeiter.

Auch im Bereich Fernsehen und Radio verfügt die Gebietsregierung über ein Netz von Sendern und lokalen Studios, die von ihm mitfinanziert werden. Zusätzliche Finanzierung erhalten die staatsloyalen Medien über so genannte „Informationsverträge“ mit den Kreis- und Stadtverwaltungen.

Gute ökonomische Bedingungen für private Konkurrenz


Ungeachtet der staatlich „gefütterten“ Medien hat der Wirtschafts- und Reklameboom der letzten Jahre im Moskauer Gebiet eine reichhaltige Medienlandschaft entstehen lassen. In vielen Städten existieren unabhängige Medien wie die Zeitung „Ploschtschad Mira“ in der Stadt Dubna oder die „Klinskaja Nedelja“ in der Stadt Klin.

Die „Klinskaja Nedelja“ selbst ist nicht rentabel, ihre Herausgeber haben jedoch ein Verlagshaus gegründet, das mit reinen Werbezeitungen für Klin und mehrere Nachbarkreise sein Geld verdient. Harte Kritik am Bürgermeister wird man hier zwar nicht finden, aber dem Blatt gelingt es immerhin, in der angespannten politischen Situation Neutralität zu wahren.

Medien als Instrument im politischen Kampf


In der Stadt Serpuchow, wo derzeit ein politischer „Verteilungskampf“ tobt, sind alle Medien offiziell oder inoffiziell Sprachrohre einer politischen oder wirtschaftlichen Gruppierung. In den näher an Moskau gelegenen Städten wie Chimki oder Odinzowo existieren dagegen praktisch keine unabhängigen Medien mehr: Die staatlich finanzierten Medien sind Verlautbarungsorgane der Bürgermeister.

Zum vollständigen Bericht bei Reporter ohne Grenzen geht es hier

Lesen Sie in der nächsten Folge über die Lage in der Olympiastadt Sotschi.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 03.12.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177