Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Wenig Grund zur Freude bringt derzeit der Wetterbericht im russischen TV (Foto: www.vesti.ru)
Wenig Grund zur Freude bringt derzeit der Wetterbericht im russischen TV (Foto: www.vesti.ru)
Dienstag, 24.01.2006

Verschneite Palmen: Rekordkälte in Südrussland

Moskau. Während die Temperaturen in Moskau auf erträgliche 20 Grad Frost angestiegen sind, hat der Winter Russland vielerorts weiter fest im Griff. Besonders kritisch ist die Situation an der Schwarzmeerküste.

Nach den Rekordfrösten der letzten Woche soll es den Vorhersagen des russischen Wetterdienstes zufolge in Moskau zum Wochenende hin richtig warm werden. Bei gerade noch 6 Grad Frost sollen heftige Schneefälle einsetzen, so die Prognose.

Bei Russland-Aktuell
• Golfstrom schaltet ab, neue Eiszeit beginnt bald (23.01.2006)
• Moskau: Schnee fällt heute, Thermometer ab Montag (20.01.2006)
• Kältewelle: Geht auch die Stromversorgung baden? (19.01.2006)
• Eisbaden in Russland: Je kälter, je lieber (18.01.2006)
• Frost-Alarm in Moskau, Kälterekord am Donnerstag? (17.01.2006)
In Südrussland sank das Thermometer entlang der Küste zwischen dem Schwarzmeerhafen Noworossisk und dem Badeort Dschugba dagegen auf bis zu –23 Grad. Selbst in Sotschi, dem subtropischen Ferienmekka mit seinen Alleen aus haushohen Palmen und Bananenbäumen wurden noch sechs Grad unter Null gemessen. Im Gebietszentrum Krasnodar sank die Temperatur auf –33 Grad – und damit immerhin um 30 Grad unter den langjährigen Mittelwert für Januar. Das Asowsche Meer ist bereits weitgehend zugefroren.

Stromverbrauch in Russland auf Rekordhöhe


Der ungewöhnlich harte Winter stellt zunehmend die Stromversorger der Landes vor ernste Probleme. Der Stromkonzern RAO EES vermeldete für Montag einen historischen Rekordverbrauch. „Landesweit bleibt die Situation extrem angespannt“, erklärte RAO-EES-Chef Anatoli Tschubais.

Weiter südlich war die Kaukasus-Republik Armenien vorübergehend weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Wegen starker Schneefälle konnten keine Maschinen mehr auf dem Flughafen der Hauptstadt Eriwan starten oder landen. Etliche Linienflüge mussten auf Ersatzflughäfen in der Region umgeleitet werden.

Gute Nachrichten gab es unterdessen am anderen Ende Russlands: Auf der Pazifikhalbinsel Kamtschatka erreichten Rettungstrupps einen eingeschneiten Lkw-Konvoi. Die 18 Fahrer hatten vier Tage lang ohne Lebensmittel auf Hilfe warten müssen.

(kp/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 24.01.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177