Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть русский видео

Официальный сайт avufa 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Armes Russland: Keine Nachfolger für Putin
Aufklärung: US-Militär bereitet Angriff auf Iran vor
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Der Orientalist Michail Margelow ist Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses des Föderationsrates (Foto: Ria Nowosti)
Der Orientalist Michail Margelow ist Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses des Föderationsrates (Foto: Ria Nowosti)
Mittwoch, 21.02.2007

Krieg im Iran wäre der politische Tod für George Bush

Moskau. Ein Krieg gegen den Iran wäre der vorzeitige politische Tod für US-Präsident Bush. Darum sei ein amerikanischer Militäreinsatz gegen den Iran „nicht real“, meint der Außenpolitische Sprecher des Föderationsrates Russlands.

Die politische Elite der USA sei in der Iran-Frage gespalten. Diesen Eindruck habe er von einer Washingtonreise Anfang Februar mitgebracht, sagt Michael Margelow, Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses des russischen Föderationsrates in einem Interview.

In den USA gebe es darum keinen politischen Willen, das Iran-Problem mit Gewalt zu lösen.


Bei Russland-Aktuell
• Russland ist die letzte Hoffnung für den Iran (10.11.2006)
• Neuer Streit im UN-Sicherheitsrat über Iran und Uran (25.08.2006)
• Shanghai Gruppe: Iran kein Terrorstaat (07.06.2006)
• Russland und Europa müssen mit der Iran-Bombe leben (04.03.2006)
• Russland lockt Iran mit Angebot der Urananreichung (02.02.2006)
„In den USA werden die Stimmen immer lauter, dass im Iran – nach Somalia und Afghanistan - die dritte Niederlage in Folge in einem Konflikt mit der islamischen Welt droht“, meint Margelow.

Jede beliebige Militäraktion gegen den Iran wäre gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Tod des amerikanischen Präsidenten. Der Kongress, der sich bei den Wahlen stark verändert habe, könnte ein Amtsenthebungsverfahren gegen Bush einleiten.

Bereits jetzt führe die USA zwei Kriege. Ein dritter würde ihre Kraft überschreiten, erklärt der Senator, der gestern von einer Reise nach Teheran zurückgekehrt war. Der Iran sei gesprächs- und kompromissbereit, werde aber an seinem Recht auf zivile Nutzung der Atomenergie festhalten.

Im Frühstücksfernsehen des russischen Staatsfernsehens wird hingegen seit zwei Tagen in einem redaktionellen Beitrag die Ansicht vertreten, die USA seien gegenwärtig nicht nur technisch bereit zu einer Militäraktion. Wenn die Aktion sich auf einen Luftwaffenschlag gegen iranische Atomanlagen beschränke, könnte sie auch die Unterstützung von Demokraten wie Hillary Clinton bekommen. (mig/.rufo)



Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 21.02.2007
Zurück zur Hauptseite





Sitzungsaal im Konstantins-Palast in St.Petersburg, Austragungsort für G-8 im Juli 2006. Hier fand unter anderem auch bereits der Petersburger-Dialog 2005 statt. (Foto: .rufo)



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Eugen von Arb, St. Petersburg

Schnell gefunden
Wer kommt nach Putin?
Erdgas, Öl und Energie
Russlands Milliardäre
Russland und die EU
Korruption in Russland

Die Top-Themen
Moskau
Streit um Moskauer Hotel Baltschug-Kempinski geklärt
St.Petersburg
Deutsche Grundschule in Piter – mit einer Lehrerin
Kopf der Woche
Musikwelt feiert den 80. Geburtstag Rostropowitschs
Kommentar
Stripclub-Brand: Spiel mit dem Feuer, jeden Abend
Thema der Woche
Putin: Enge Zusammenarbeit mit der EU, kein Beitritt
Kaliningrad
Kaliningrad: Neuaufbau der historischen Stadtmitte

Kaliningrad kompakt
30.03.2007 Fährlinie schon wieder verschoben
15.03.2007 "Sportstädtchen" soll Oktoberinsel veredeln
14.03.2007 Briten planen Bau von Ölumschlag-Terminal
11.03.2007 Bürgermeister Sawenko will nochmal antreten
11.03.2007 Neuaufbau der historischen Stadtmitte
11.03.2007 Billigflieger Sky Express fliegt Kaliningrad an
08.03.2007 Boeing von KD Avia muss in Moskau notlanden
07.03.2007 Logistiker Sewerstaltrans wächst im Baltikum
05.03.2007 Kaliningfrad: Panasonic montiert Plasma-Fernseher
04.03.2007 Grenzen im Haff für Schiffsverkehr offen
04.03.2007 Neues Musiktheater entsteht am Schlossteich
02.03.2007 Schlag gegen CD-Schwarzmarkt
02.03.2007 Billigflüge Kaliningrad-Moskau für 15 Euro versprochen
01.03.2007 Späte Fröste gefährden Ernte
28.02.2007 Politische Umwelt- Probleme an der Ostseepipeline

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>


Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео hd онлайн