Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Obama umwirbt Medwedew (Foto: TV/Archiv)
Obama umwirbt Medwedew (Foto: TV/Archiv)
Mittwoch, 03.08.2011

Obama-Lob für Medwedew, russische Briefmarken für Obama

Moskau. Barack Obama lobt in einem Interview die Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten Medwedew - und nebenher auch mit Premierminister Putin. Die russische Post gibt zu Obamas 50-igstem Geburtstag Sondermarken heraus.

Die amerikanisch-russischen Beziehungen hätten sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt, erklärt der US-Präsident in einem Exklusiv-Interview für die Nachrichtenagentur Itar-Tass.

In den vergangenen zwei Jahren habe es "dank der ausserordentlich erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden Präsidenten" und dank des "Neustarts" einen "gewaltigen Fortschritt" in den Beziehungen gegeben, sagt Obama.

Als besonders wichtig nannte Obama den Start-Nachfolgevertrag zur Begrenzung der atomaren Rüstung und den Bevorstehenden Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation WTO - der in Russland selbst allerdings heftig umstritten ist.

Bei Russland-Aktuell
• Rogosin: Raketenschild der USA doch gegen Russland (28.07.2011)
• Kein Quadriga-Preis für Putin (17.07.2011)
• Das Tandem und die Wahlen – Gerüchte und Realität (23.04.2011)
• Visafreiheit mit USA: Medwedew kommt Putin zuvor (11.03.2011)
• Unter- und Oberhaus ratifizieren START-3-Vertrag (26.01.2011)

Obama hält Medwedew für einen Patrioten


Medwedew sei ein "überzeugter russischer Patriot", erklärt Obama in dem Interview. "Er verteidigt glühend die russischen Interessen, anerkennt aber auch, dass der Weg zum Aufschwung für Russland über die bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit mit der Aussenwelt führt". Daher, so Obama, werde Medwedew weithin sehr geschätzt.

Obama lobt in einem Satz auch Wladimir Putin: "Premierminister Putin unterstützt den Neustart unserer Beziehungen auch, daher haben diese sich in den lezten zwei Jahren sehr stark verbessert".

Bereits bei seinem Moskau Besuch hatte Barack Obama vor allem Medwedew umworben, während das Verhältnis zu Putin eher kühl wirkte.

Putin kritisiert "US-Parasitenleben" dank Dollarmonopol


Wladimir Putin hatte u.a. am vergangenen Wochenende erklärt, die USA führten dank der Monopolstellung des Dollars ein Parasitenleben im internationalen Finanzsystem. Es sei Zeit für eine neue internationale Reservewährung.

Obama-Sonderbriefmarken haben auch nur begrenzten Wert


Dem Lob Obamas für Medwedew und Putin entsprechend, haben die Sondermarken und Sonderbriefumschläge, die die russische Post zu Ehren des bevorstehenden 50-igsten Geburtstages von Obama herausgibt, nur begrenzten Wert.

Sie können für den normalen Briefverkehr nicht genutzt werden. Anstelle des Briefmarkenwertes ist dort die Zahl "50" abgebildet.

Die Marken sollen u.a. im russischen Postmuseum ausgestellt werden.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

rossi 03.08.2011 - 19:30

Obama

nennt Medwedew einen Patrioten,er denkt aber in Wirklichkeit an einen Idioten!


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 03.08.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177