Видео смотреть бесплатно

Смотреть красавицы видео

Официальный сайт hauteecole 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Russland mit zweitgrößter Selbstmordrate in der Welt
Forbes: Aluminiumbaron Deripaska ständig nur auf Pump
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die angeklagte Oppositionsführerin Julia Timoschenko muss sich vorerst in einer Zelle einrichten (Foto: byut.com.ua)
Die angeklagte Oppositionsführerin Julia Timoschenko muss sich vorerst in einer Zelle einrichten (Foto: byut.com.ua)
Montag, 08.08.2011

Ukraine: Ex-Premier Timoschenko bleibt in U-Haft

Kiew. Gleich zwei Anträge auf Haftentlassung für die ehemalige ukrainische Regierungs-Chefin Julia Timoschenko sind heute in Kiew abgelehnt worden. Die Politikerin klagt derweil über eine rauchende Zellengenossin.

Zunächst hatte heute Morgen die Verteidigung Timoschenkos vor Gericht beantragt, die U-Haft gegen ihre Mandantin wieder zurückzunehmen. Bis dato war die wegen Veruntreuung und Kompetenzüberschreitung angeklagte ehemalige Premierministerin auf freiem Fuß gewesen.

Dieser Antrag wurde jedoch vom Richter abgelehnt – was nicht weiter verwunderlich ist, hatte er doch selbst am Freitag die Verhaftung Timoschenkos angeordnet. Anlass dazu sah er in dem „ungebührlichen Benehmen“ der Angeklagten vor Gericht.

Jüngstes Gericht beeindruckt Kiewer Richter nicht


Später setzte sich auch Filaret, Oberhaupt des orthodoxen Kiewer Patriarchates für eine Freilassung Timoschenkos ein und gab dafür eine Bürgschaft der von der Moskauer Kirchenführung abgespaltenen Religionsgemeinschaft ab. Der Richter zeigte sich auch davon unbeeindruckt, obwohl ihn der Kirchenführer darauf hingewiesen hatte, dass „wir alle uns beim Weltenende vor Gottes Gericht zu verantworten haben, wobei diejenigen, die barmherzig handelten, auf Gottes Gnade rechnen können“.

Janukowitsch auch in Moskau in der Kritik


Als Initiator des Verfahrens gegen Julia Timoschenko gilt der - in westlichen Medien gerne pauschal als „Russland-orientiert“ eingeordnete - ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch. Er muss sich nun im Land wie auch international wegen des juristischen Vorgehens gegen seine politische Konkurrentin deutliche Worte anhören.

Bei Russland-Aktuell
• Timoschenko-Prozess: Polizei gegen Proteste in Kiew (08.08.2011)
• Ukraine: Ex-Premier Timoschenko in Haft genommen (05.08.2011)
• Klitschko kritisiert Prozesse gegen Opposition in Kiew (08.07.2011)
• Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko vor Gericht (27.06.2011)
• Russland-Ukraine: Schielt Janukowitsch Richtung NATO? (21.06.2011)
Die EU-Führung sprach angesichts der Verhaftung Timoschenkos davon, dass dies das rechtstaatliche System in der Ukraine in Zweifel ziehe. „Keine positiven Folgen für Janukowitsch“ sah auch ein Vertreter der Kreml-Führung, schrieb die Moskauer Zeitung „Kommersant“. Die ukrainische Opposition sieht in dem Prozess ein Zeichen für die Errichtung eines autoritären Regimes.

Russland hält Timoschenkos Gas-Deal für sauber


Das russische Außenministerium wies darauf hin, dass das russisch-ukrainische Gas-Abkommen von 2009 „unter Berücksichtigung des internationalen Rechtes wie auch des Rechtes beider Staaten“ abgeschlossen und zudem vom damaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko abgesegnet worden war.

Timoschenko wird vorgeworfen, bei diesem Geschäft die ukrainische Seite aufgrund überhöhter Preise um einige hundert Millionen Euro geschädigt zu haben. Außerdem soll sie, so der Vorwurf, 2007 bis 2010 mehr als 200 Mio. Euro aus dem Verkauf von CO2-Emissionszertifikaten zweckentfremdet haben, um damit Löcher in der Rentenkasse zu stopfen.

Die wohlbekannte Zelle ist verraucht


Vorerst ist Timoschenko allerdings mit anderen Emissionen konfrontiert: Wie ihr Ehemann berichtete, sitzt sie zusammen mit zwei weiteren Frauen ein, wobei eine der Zellengenossinnen rauche. Timoschenko vertrage aber keinen Zigarettenqualm. „Wir unternehmen jetzt etwas dagegen“, so der Gatte. Seiner Frau seien auch ein kleiner Fernseher und Lebensmittel übergeben worden.

Medienberichten zufolge sitzt Timoschenko in der gleichen Zelle ein, in der sie schon einmal 2001 für einige Wochen inhaftiert war. Damals wurde gegen sie wegen Unterschlagungen bei der nationalen Energieversorgungs-Gesellschaft ermittelt, die sie vor ihrer politischen Karriere geleitet hatte.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 08.08.2011
Zurück zur Hauptseite








Abschied von einer Epoche in der russischen Wirtschaftsentwicklung: In St. Petersburg werden zunehmend die Kioske von den Straßen entfernt - und nicht mehr durch neue provisorische Bauten ersetzt. Der Kleinhandel soll sich feste Ladenlokale suchen, so die Politik in der Stadt. (Topfoto: Deeg/.rufo)






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
50 Jahre Partnerschaft: Dresden und Petersburg feiern
Kopf der Woche
Trotz Medwedews Ungnade: Kudrin behält zwei Posten
Kommentar
Putin: Steuermann in der Krise oder Stagnationssymbol?
Thema der Woche
Nördlicher Seeweg: Russland will die Arktis öffnen
Moskau
Strabag soll am Kreml Luxushotel Four Seasons bauen
Kaliningrad
BMW und Awtotor erhöhen Produktion in Kaliningrad
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Montag, 10. Oktober
19:03 

SPb.: Mann zielt auf Passanten und erschießt sich selbst

18:12 

Russlands Top-Skispringer Karelin tödlich verunglückt

17:52 

Geschasster Finanzminister: russ. Haushalt antisozial

16:47 

Forbes: Aluminiumbaron Deripaska ständig nur auf Pump

15:22 

Russland mit zweitgrößter Selbstmordrate in der Welt

13:35 

Warten auf VIP-Passagier wird teuer für Fluglinie

12:43 

Russland erwägt Kauf spanischer Staatsanleihen

11:45 

Putin in China: Modernisierungspartner aus dem Osten

10:09 

Schneefall zum Wochenende in Moskau erwartet

08:51 

Jelzins Ex-Leibwächter wird Mentor für Tulas Gouverneur

00:03 

Geschichte Russland: Strelitzenhinrichtung beginnt

Sonntag, 9. Oktober
00:03 

Russland Geschichte: Sacharow bekommt Nobelpreis

Samstag, 8. Oktober
00:03 

Geschichte Russland: Kaukasierführer in Petersburg

Freitag, 7. Oktober
18:49 

Umfrage: 42 Prozent wählen Putin und 45 Prozent ER

18:03 

Altweibersommer am Wochenende, dann bald Schnee

17:29 

Moskau verbietet nationalistischen „Russischen Marsch“

16:12 

Amnesty: Arbeit von Journalisten in Russland gefährlich

15:36 

Deutscher Wirtschaftsclub erobert neues Cafe Kranzler

14:23 

EM-2012-Quali: Heute geht es wirklich ums Ganze

13:13 

Petersburger wollen Putins Hund ein Denkmal setzen

12:20 

Die Region Pskow präsentiert sich mit Wirtschaftstag

12:00 

Putin redet die Krise weg – und Kudrin wieder herbei

10:52 

Politkowskaja-Mord: Neuer Beschuldigter zum Jahrestag

09:09 

Moskauer Verkehrskameras lassen Strafzettel hageln

00:03 

Russland Geschichte: Anna Politkowskaja ermordet

Donnerstag, 6. Oktober
18:53 

Gebärende Russin rettet ihr Kind – in Estland

17:03 

Petersburger Metro: Bezahlen übers Handy möglich

16:05 

Südkaukasus: Drei Tote bei Gefechten um Berg-Karabach

14:54 

Raketenabwehr der USA: Moskau verärgert wegen Spanien

13:43 

Russland erwartet nach Dürrejahr 2010 nun Rekordernte

12:59 

Russland hat gefährlichste Fußballvereine der Welt

11:28 

Deutschem Russland-Analytiker die Einreise verweigert

10:45 

HobbyKünstlerMarkt in der Deutschen Botschaft Moskau

09:47 

Sibirien: Konferenz versammelt intern. Yeti-Forscher

08:56 

Erfolgreich US-Nachrichtensatellit ins All geschossen

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн