Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Spartak gewinnt als einziger russischer Verein im Achtelfinale der Europa-Liga. (Foto: sovsport.ru)
Spartak gewinnt als einziger russischer Verein im Achtelfinale der Europa-Liga. (Foto: sovsport.ru)
Freitag, 11.03.2011

Europa-Liga: Russlands Vereine bangen ums Weiterkommen

Moskau. Zenit verlor deutlich mit 0:3 in Enschede; ZSKA ließ Porto zuhause das wichtige Auswärtstor schießen; Spartak gewann zwar bei Ajax Amsterdam, aber nur mit großer Mühe. Droht das kollektive Aus schon im Achtelfinale?

Artjom Agapow von „Sport Express“ bringt die „Ernte“ des gestrigen Europa-Liga-Abends aus russischer Sicht auf den Punkt, wenn er sagt: „Je besser das Spiel, umso schlechter das Ergebnis. Und umgekehrt.“ Das wollen wir an dieser Stelle ein wenig beleuchten.

Zum ersten: Zenit St. Petersburg


Die allerbesten Chancen auf einen Sieg hatten eigentlich die Petersburger bei Twente in Enschede, aber sie fuhren mit einer herben 0:3-Klatsche nach Hause. Wie konnte das passieren? Im Grunde genommen ist die Antwort so einfach und so alt wie das Fußballspiel: Wenn du nicht triffst, dann trifft dein Gegner.

Zenit hatte Chancen um Chancen, schoss aber nur ein Abseitstor und kriegte den Rest der vielen Bälle nicht in den Kasten. Twentes Spiel erwies sich als effektiver: Erst erwischten sie die Gäste kalt mit einem Gegenangriff, den de Jong in der 25. Minute zum Abschluss brachte.

In der 56. Minute bestrafte dann Landzaat Zenits Abwehrfehler, und in der Nachspielzeit machte de Jong den Deckel drauf. Zenit hat gestürmt und gestürmt und ist nicht belohnt worden.

Wäre wenigstens ein Ball ins Netz gegangen, wäre dieses wertvolle Auswärtstor durchaus Grund für verhaltenen Optimismus für das Rückspiel in Petersburg gewesen. Wäre, wäre, wenn und aber....

Zum zweiten: ZSKA Moskau


Twente ist also auf dem Weg, auch den zweiten russischen Verein aus dem Wettbewerb zu kicken – als erstes musste in der letzten Runde ja schon Rubin Kasan dran glauben.
Bei Russland-Aktuell
• Duell der Besten: Zenit holt Supercup gegen ZSKA (07.03.2011)
• Europa-Liga: Drei von vier russischen Clubs weiter (25.02.2011)
Ein von der ersten bis zur letzten Minute hochspannendes Spiel zeigten auch ZSKA und Porto. Es verlief auch nach ähnlichem Szenario: ZSKA stürmt und findet nicht den Weg zum Tor, Porto hält kräftig dagegen und wird schließlich durch ein Tor von Guarin in der 70. Minute belohnt.

Zum Glück für die Moskauer Armeekicker hält sich der Schaden jedoch in Grenzen – ein 0:1 ist nicht so schwer wettzumachen, auch wenn das Rückspiel auswärts stattfindet.

Das Problem ist nur… Russische Vereine beißen sich regelmäßig an portugiesischen die Zähne aus. Und: Portugal ist Russlands direkter Konkurrent im UEFA-Rating um Platz sechs, der die Möglichkeit gibt, zwei Vereine direkt in die Champions League zu delegieren. Nach dem gestrigen Abend sehen die Chancen, Portugal wieder einzuholen, noch schlechter aus.

Zum dritten: Spartak Moskau


Frustrierend sind die beiden Ergebnisse auch, weil gerade Zenit und ZSKA die Gruppenphase mit phantastischen sechs Siegen und entsprechenden 18 Punkten durchlaufen haben und als Mitfavoriten um den Titel in der Europa-Liga galten.

Spartak hat es mit seinem 1:0 gegen Ajax Amsterdam da ein bisschen besser gemacht und als einziger russischer Verein gepunktet. Hier waren die Gastgeber eindeutig die Besseren, aber sie scheiterten ein ums andere Mal an Spartaks Keeper Dikan, der gestern zur Höchstform auflief.

Spartak selbst zeigte keinen besonders ansehnlichen Fußball. Es war tatsächlich das schlechteste Spiel von den drei Begegnungen mit russischer Beteiligung, aber paradoxerweise kam gerade hier ein Sieg dabei heraus.

Der lässt die „Spartaken“ aber sicher nicht ruhig schlafen, denn es war mehr Glück dabei als Verstand. Nächste Woche in Moskau muss der Hauptstadtclub höllisch aufpassen, um den geringen Vorsprung vor dem legendären holländischen Verein zu wahren.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 11.03.2011
Zurück zur Hauptseite







Sind bei jedem Heimspiel dabei: Die Fans von Zenit mit weiß-blauen Schals, Vereinsfahnen und kräftiger Gesangsstimme (Foto: eleven.ru)



Fast alles über
Fussball in Russland

14.07.2015Moskau sagt Fabio Capello Ciao
10.07.2014Botschaft lädt zur Live-Übertragung des WM-Finals ein
27.06.2014Russland verpasst Achtelfinale gegen Deutschland
12.09.2013Petersburg bewirbt sich um Fußball-Europameisterschaft
15.08.2013Russland blamiert sich bei WM-Qualifikation in Nordirland
13.06.2013Fußball-EM U21: Deutschland schlägt Russland
18.04.2013Ex-Fußballstar Arschawin randaliert betrunken in London
12.04.2013Chelsea: Abramowitschs 90 Mio. Euro und ein Halbfinale
08.04.2013Zenit-Stadion eröffnet 2015 – 6 Jahre später als geplant
05.04.2013Europa-Cup: Abramowitschs Chelsea schlägt Rubin Kasan
03.04.2013Zenit-Arena: Stadionbau hängt wieder in der Luft
21.03.2013Kadyrows Schimpftirade im Stadion – Grosny darf alles?
15.03.2013Kasan muss gegen Abramowitschs Club Chelsea ran
15.03.2013Europa Liga: Kasan weiter, Zenit scheitert an Basel
22.02.2013Machatschkala wirft Hannover 96 aus der Europa League

Mehr Fussball bei www.fussball.aktuell.ru >>>
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177