Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть 3d видео

Официальный сайт hauteecole 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Femen: Barbusiger Protest auf Kiewer Kirchturm
Megafon will Yota schlucken und an die Börse gehen
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Wenn weniger gekauft wird, gibt es auch weniger zu befördern (Foto: Ballin/.rufo)
Wenn weniger gekauft wird, gibt es auch weniger zu befördern (Foto: Ballin/.rufo)
Mittwoch, 15.10.2008

Finanzkrise trifft Transportbranche in Russland

Moskau. Die globale Finanzkrise hat nicht nur Russlands Börse voll im Griff, auch der realen Wirtschaft droht ein Abschwung. Die Wachstumsprognose sinken. Die Transport-Branche trifft die Entwicklung stark.

Die Banken waren das erste Opfer der Finanzkrise. Doch in diesen Strudel geraten nun immer weitere Sektoren und Branchen der russischen Wirtschaft. Hauptproblem: Es gibt kaum noch Kredite. Schon bislang war es für Mittelständler schwer, an Kredite zu kommen. Wegen Geldmangels öffnen die Banken ihren Safe nun praktisch gar nicht mehr.

Wirtschaftswachstum trübt sich ein


Viele russische Unternehmen sind daher gezwungen aktuelle Projekte einzufrieren. Eine Entlassungswelle drohe, meinen Experten. Finanzminister Alexej Kudrin geht inzwischen von einem heftigen Abbremsen der russischen Wirtschaft aus. Die IWF-Prognose von 5,5 Prozent BIP-Wachstum im nächsten Jahr nannte er „zu optimistisch“. Vor einigen Wochen ging die russische Regierung selbst noch 6,7 Prozent aus.

Logistiker und Spediteure trifft diese Entwicklung hart. Weniger Waren, weniger Umsatz bedeutet auch weniger Transport. Hinzu kommen für den Transportsektor steigende Treibstoff-Kosten.

Erster Frachtflieger steht vor dem Aus


Ein Opfer dieser Entwicklung ist die vor dem Bankrott stehende Frachtfluggesellschaft Tesis (zuvor musste schon AirUnion wegen interner Probleme aufgeben). Firmenchef Alexej Kujmow verhandelte bereits mit den Fluggesellschaften Volga-Dnepr und Atlant-Sojus und anschließend mit der Betankungsgesellschaft TOAP über eine Übernahme.

Bei Russland-Aktuell
• Gazprom hält trotz Krise an Turmbau-Plänen fest (14.10.2008)
• Finanzkrise: Kreml fordert Garantien für Refinanzierung (14.10.2008)
• 100 Rubel für eine Bank: RZD kauft KIT Finanz (09.10.2008)
• Russische Eisenbahn will in Wien einfahren (03.10.2008)
• RZD verschiebt Börsengang der Tochtergesellschaften (24.09.2008)
Nach deren Scheitern droht nun die Pleite. Bei Tesis wollte Russland-Aktuell niemand die Situation kommentieren. Doch TOAP-Chef Jewgeni Ostrowski hält den „Bankrott für einen absolut normalen Prozess für Tesis angesichts der Marktlage“.

Probleme werden größer


Der Vize-Präsident von Volga-Dnepr, Sergej Schkljanik, erklärte in einem Interview, dass die Branche im August und September einen Rückgang der Aufträge verspüre. Wenn sich das fortsetzt, werden sich die Probleme der Spediteure nur verstärken“, fügte er hinzu.

RZD muss Börsengänge zurückstellen


Selbst die russische Bahn spürt bereits erste Folgen der Finanzkrise. Der Börsengang der Frachttöchter Transcontainer und Refservice musste wegen der Börsenflaute abgesagt werden. Damit fehlen wichtige Finanzierungsquellen für künftige Projekte.

RZD-Chef Wladimir Jakunin ist dennoch optimistisch, dass die Krise gemeistert wird. Es könne wegen der Finanzkrise einzelne Verzögerungen bei bestimmten Projekten geben, gestand er Russland-Aktuell ein, doch er sei zuversichtlich, dass die Bahn ihr Ziel erreiche.

Operatives Geschäft der Bahn noch wenig betroffen


Das operative Geschäft der RZD ist nach Angaben des Pressedienstes noch nicht beeinträchtigt. „Der Güterstrom ist bisher nicht weniger geworden“, erklärte Pressesprecherin Natalja Akafjewa Russland-Aktuell. Allerdings seien die meisten Bestellungen auch noch vor der Krise abgegeben worden, schränkt sie ein.

In den ersten 9 Monaten 2008 steigerte die RZD den profitablen Gütertransport gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent auf 1,0148 Mrd. t. Im September wurden 111,6 Mio. t. befördert – ein leicht schwächeres Ergebnis als in den Vormonaten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 15.10.2008
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

11.04.2012 Gazprom und Negusneft dürfen an Privatisierung der griechischen DEPA teilnehmen
11.04.2012 Ölfirmen Lukoil und Bumi Armada verlegen Pipelines durch Kaspisches Meer
11.04.2012 Russisches Kartellamt genehmigt Rosneft Übernahme von 51 Prozent der Itera-Anteile
11.04.2012 Russische Bahn fährt Reingewinn drastisch zurück
11.04.2012 Putin für Schaffung von privaten Militärunternehmen
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
17-Jähriger „Killer“ erpresst Milliardär Karimow
Kommentar
Pussy Riot: Ein Faustschlag ins Gesicht der Kirche
Thema der Woche
Absturz in Tjumen: Wegen Vereisung aus Sparsamkeit?
Moskau
Moskau-City: Flammendes Inferno ohne Feuer-Löschanlagen
Kopf der Woche
Oppositionskandidat siegt mit 2/3 bei Bürgermeisterwahl
Kaliningrad
Russland will Deutschland mit Atomstrom versorgen

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн