Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Für den russischen Ex-Verteidigungsminister Serdjukow  wird die Luft immer dünner. (Foto: Russia Today)
Für den russischen Ex-Verteidigungsminister Serdjukow wird die Luft immer dünner. (Foto: Russia Today)
Donnerstag, 28.02.2013

Neuer Korruptionsskandal bringt Serdjukow in Klemme

Moskau. Im Verteidigungsministerium sind weitere 400 Mio. Rubel versickert. Unter anderem geht es um die Versorgung von Häusern, die noch nicht gebaut sind. Ex-Minister Serdjukow bringt sich durch Aussageverweigerung in Not.

Das Verfahren wegen „Veruntreuung in besonders hohem Umfang“ gegen die dem Verteidigungsministerium angegliederte Versorgungsfirma „Oboronservice“ läuft schon länger, aber nun sind neue Einzelheiten publik geworden.

Waren die Ermittler ursprünglich von einem Schaden in Höhe von 52 Millionen Rubel (1,3 Millionen Euro) ausgegangen, ist jetzt von 400 Millionen Rubel (10 Millionen Euro) die Rede. Ob das das Ende der Fahnenstange ist, kann bezweifelt werden.

Bei Russland-Aktuell
• Neuer Betrugsskandal: Datschen auf Panzerübungsplatz (14.02.2013)
• Korruptionsaffäre: Angeklagte wird zur Kronzeugin (05.02.2013)
• Korruptionsaffäre: Serdjukow setzt auf falschen Weg (18.01.2013)
• Ex-Verteidigungsminister Serdjukow droht Anklage (11.01.2013)

Gemauschel im Verteidigungsministerium


Die Ermittlungsbehörde teilt mit, es ginge um 2011-2012 abgeschlossene fiktive Verträge zwischen Oboronservice und seiner Tochterfirma „Slawjanka“ über die Versorgung und Wartung von Gebäuden des Verteidigungsministeriums in und um Moskau.

Der inzwischen entlassene Direktor von „Slawjanka“, Alexander Jelkin, soll die Verträge über Serviceleistungen an die Drittfirma „BiS“ weitergeleitet haben, die er selbst gegründet haben soll. Dabei sei viel Geld geflossen, ohne das die annoncierten Arbeiten ausgeführt worden seien.

Geld in die Baugrube


Wie der „Kommersant“ am Donnerstag berichtet, habe Jelkin „seine persönlichen Kontakte zu Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow spielen lassen, die Versorgung habe das Amt angeblich selbst übernommen, während Slawjanka und BiS nur Geld kassiert hätten“.

Besonders absurd wirkt auf diesem Hintergrund der Vertrag über die Versorgung eines Gebäudes, das bisher nur auf dem Papier existiert. An dem Platz, wo es hochgezogen werden soll, gähnt bisher nur eine tiefe Baugrube.

Serdjukow bald nicht nur Zeuge?


Mit diesen neuen Enthüllungen wird die Luft für Ex-Verteidigungsminister Serdjukow noch dünner. Bisher ist er in den vielen Korruptionsfällen, die seit November 2012 nach und nach ans Licht kommen, nur Zeuge. Seine oftmalige Verweigerung zur Aussage wirft kein gutes Licht auf die Rolle, die er bei der Affäre selbst gespielt haben könnte.

Serdjukow beruft sich dabei auf das Recht, keine Verwandten belasten zu müssen. Die Staatsanwaltschaft hat unlängst allerdings durchblicken lassen, „dass sich an Serdjukows Rolle als Zeuge bald etwas ändern könnte“.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 28.02.2013
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177