Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть 3d видео

Официальный сайт maxceiling 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Elf Jahre Haft für Mörder von Anna Politkowskaja
Kaliningrad: Marzipankunst nach altem Rezept
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Ilja Lagutenko gründete Mumiy Troll als 15-jähriger Schüler in Wladiwostok - und schuf einen Welterfolg (Foto: wp/.rufo)
Ilja Lagutenko gründete Mumiy Troll als 15-jähriger Schüler in Wladiwostok - und schuf einen Welterfolg (Foto: wp/.rufo)
Mittwoch, 21.11.2012

Rock im Tigerfell: Mumiy Troll auf Deutschland-Tour

Wladiwostok: In ihrer russischen Heimat hat die Rockband Mumiy Troll alles erreicht. Nun kommt die Gruppe um Sänger Ilja Lagutenko erstmals nach Deutschland. Im Tour-Gepäck hat sie ihre erste englischsprachige CD.

Zuckende Strahler, vielkehliger Gesang und ein Frontmann im Tigerkostüm: Wenn die russische Kultband Mumiy Troll ihre Show präsentiert, werden Konzerte zum Spektakel. Den Ruf als «Rolling Stones des Ostens» hat sich die Gruppe seit der Gründung 1983 erworben - jetzt will sie mit ihrer ersten Deutschland-Tournee und ihrem ersten englischsprachigen Album international durchstarten.

Nach dem Auftakt an heutigen Mittwoch in Hannover tourt Mumiy Troll eine Woche lang durch die Bundesrepublik. Sänger Ilja Lagutenko ist sicher, dass der Funke überspringt. «Rockmusik funktioniert überall», sagt der 44-Jährige gegenüber dpa. «Wir wollen zeigen, dass russische Musik mehr ist als das Bolschoi-Theater.»

Aus Wladiwostok zum Welterfolg


Entspannt spielt Lagutenko mit einer übergroßen Brille, lässig in eine Telnjaschka gekleidet, das blau-weiß-gestreifte Hemd russischer Matrosen. Die Seemannskluft ist keine Pose: Mumiy Troll ist nicht im politischen und kulturellen Zentrum Moskau zu Hause, sondern in der Hafenstadt Wladiwostok - rund 7000 Kilometer östlich der Metropole.

Bei Russland-Aktuell
• Medwedew empfängt Deep Purple: seit 33 Jahren Fan (23.03.2011)
• Russland rockt Deutschland II: Speedfolk und Volxpunk (31.01.2011)
• Die Wladiwostoker Kaufmanns-Saga – als Buch und TV-Film (13.11.2012)
• U2: Erst Tee mit Medwedew, dann Superkonzert in Moskau (25.08.2010)
• Denkmal für Hollywood-Star Yul Brynner in Wladiwostok (28.09.2012)
Im Kalten Krieg war der Ort als Sitz der Pazifikflotte streng abgeschirmt. «Wir waren von der internationalen Musikszene noch mehr abgeschnitten als Millionen andere Sowjetbürger», erzählt Lagutenko. «In den 1980er Jahren brachten Seeleute ab und zu einmal Schallplatten aus Japan mit, das war es», erinnert er sich.

«Schon damals liebten wir die Scorpions, die hatten fantastische Cover», erzählt der Sänger. Von deutschen Bands schätzt er auch Rammstein. Benannt hat sich Mumiy Troll nach den Mumin-Figuren der finnischen Autorin Tove Jansson. «Später schien uns der Name kindisch, aber da waren wir schon zu bekannt für eine Änderung.»

Emigration: Arbeit in London als Banker


Rockmusik war in der Sowjetunion verpönt. Einige Konzerte, mehr ist für die Jugend-Band Mumi Troll (damals noch in anderer Schreibweise) in den 1980er Jahren nicht drin. «Wladiwostok ist die Endstation der Transsibirischen Eisenbahn, selten der Beginn großer Karrieren», meint der Musiker. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR 1991 geht er als Finanzberater nach London.

Doch 1996 kehrt Lagutenko zurück und macht «MT» mit drei Freunden zu einer der erfolgreichsten Bands im russischen Pop. «Die Gruppe schließt eine Lücke zwischen Altstars wie Alla Pugatschowa und neuen Helden wie Eurovision-Sieger Dima Bilan», schreibt die «Gaseta».

Die Konzerte - wann und wo
21.11. Hannover (Musikzentrum)
22.11. München (Backstage)
23.11. Stuttgart (Zapata)
24.11. Köln (Luxor)
26.11. Zürich (Abart Club)
27.11. Frankfurt (Batschkapp)
28.11. Nürnberg (Hirsch)
29.11. Berlin (C-Club)

Keine Protestsongs - sondern verrockte Poesie


Über einprägsamem Gitarrenrock liegt Lagutenkos sanfte Stimme, die Musik klingt wie eine Mischung aus «Schwanensee» und «Kalinka». In den Texten geht es oft um Liebe, selten um Politik. «Wir haben keine Botschaft», sagt Lagutenko.

Auf der Bühne trägt er gerne Kostüme - zum Beispiel ein Tigerfell als Hommage an die Region um Wladiwostok, wo die vom Aussterben bedrohten Raubtiere frei leben. Medien vergleichen den charismatischen Sänger mit dem britischen Weltstar David Bowie.

Spitzenplätze in den Charts, ausverkaufte Tourneen, die Band vertritt das größte Land der Erde beim Eurovision Song Contest 2001 und zieht nach Moskau. «Aber ich bin nie warm geworden mit der Stadt», räumt der 44-Jährige ein. «Ich vermisse das Meer.»

"Vladivostok" soll international punkten


Mit dem Album «Vladivostok» will Mumiy Troll fast 30 Jahre nach der Gründung nun international punkten. Nach Deutschland kommt die Band direkt von Konzerten in den USA und in England.
Früher habe man der Gruppe vorgeworfen, ihre Lieder seien zu westlich für Russland und zu russisch für den Westen, sagt Lagutenko. «Aber das war schon damals Unsinn. Wenn Musik gut ist, findet sie immer ihren Weg.»

(Wolfgang Jung, dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 21.11.2012
Zurück zur Hauptseite








Kein Problembär - russische Kultur und Kunst in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Veranstaltungstipps, Vorankündigungen und Berichte - in dieser Rubrik







Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kaliningrad
Kaliningrad: Marzipankunst nach altem Rezept
Kopf der Woche
Schirinowski liebäugelt mit Rücktritt als Parteichef
Moskau
August Diehl: Moskauer Publikum sehr interessiert
Thema der Woche
South-Stream-Start: durchs Schwarze Meer nach Italien
St.Petersburg
Abgebrüht: Bus bricht in geplatztes Fernheizungsrohr ein
Kommentar
Treffen mit Merkel: ein dickes Fettnäpfchen für Putin
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Samstag, 15. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Rostow-am-Don gegründet

Freitag, 14. Dezember
19:24 

Kaliningrad: Marzipankunst nach altem Rezept

18:51 

Elf Jahre Haft für Mörder von Anna Politkowskaja

17:44 

Wodka rettet zwei Elefanten in Sibirien vor Erfrieren

15:13 

Haftverkürzung für Chodorkowskis Vize aufgehoben

13:38 

Zypern beginnt Ermittlungen in der Magnitski-Affäre

12:18 

Behörden eröffnen neues Betrugsverfahren gg. Nawalny

11:02 

Schirinowski liebäugelt mit Rücktritt als Parteichef

08:33 

Raser mäht Weihnachtsbaum im Ural um und flüchtet

01:03 

Russland Geschichte: Währungsreform beschlossen

Donnerstag, 13. Dezember
17:40 

Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?

13:42 

Russland und Georgien reden wieder miteinander

13:05 

Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung

11:06 

Sibirien zu kalt zum Landen: Airbus muss ausweichen

08:12 

Petersburg: Heute Beginn des deutschen Filmfestivals

01:03 

Geschichte Russland: Elisabeth verbannt die Juden

Mittwoch, 12. Dezember
21:26 

Vermisster Helikopter nach vier Tagen gefunden: 3 Tote

19:44 

Renault übernimmt die Kontrolle bei Avtovaz

17:08 

Putin will Dumawahlen wieder mit Direktmandaten

13:46 

Putin: Drei Kinder pro Familie sollte Norm werden

12:03 

Russland kritisiert nordkoreanischen Raketenstart

11:03 

Helsinki-Gruppe kein Agent: Russische Sponsoren zahlen

01:03 

Russland Geschichte: Der Tag der Verfassung

Dienstag, 11. Dezember
18:23 

Morgen programmatische Putin-Rede zur Lage der Nation

17:06 

Grenzposten-Massaker: Soldat bekommt lebenslänglich

13:33 

Betrunkene Polizisten schießen auf fahrenden Bus

11:52 

Nornickel: Abramowitsch steigt etwas niedriger ein

11:01 

Wildwestüberfall in Moskau: 1 Toter, 20 Mio Rbl. Beute

08:08 

Gegen Olympia-Wucher: Regierung begrenzt Hotelpreise

01:03 

Geschichte Russland: Solschenizyn geboren

Montag, 10. Dezember
18:43 

Duma-Abgeordneter sattelt nach Plagiatsaffäre um

18:22 

Duma bereitet eilige Antwort auf Magnitski-Liste vor

16:01 

Gefängnis ordert 800 Liter Wodka vor Weihnachten

14:50 

Kasachstan will Kontrolle über Kosmodrom Baikonur

12:31 

Blog: Über Kaliningrads Einzigartigkeit und Potential

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн