Online video hd

Смотреть ева элфи видео

Официальный сайт hauteecole 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Russlands oberste Gerichte ziehen ans Europa-Ufer
Ukraine: Janukowitsch kann weiter auf Mehrheit bauen
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


„Baikonur“, nicht nur eine skurril-poetische Liebesgeschichte, sondern auch ein Gesellschaftsbild. Der Weltraumbahnhof zwischen teurem High-Tech und archaischer Lebensweise in der kasachischen Steppe. (Foto: X-Verleih)
„Baikonur“, nicht nur eine skurril-poetische Liebesgeschichte, sondern auch ein Gesellschaftsbild. Der Weltraumbahnhof zwischen teurem High-Tech und archaischer Lebensweise in der kasachischen Steppe. (Foto: X-Verleih)
Donnerstag, 01.09.2011

Neu im Kino: „Baikonur“ – Ode an den Weltraumschrott

Nürnberg. „Was vom Himmel fällt, darf man behalten“ sagt ein kasachisches Sprichwort. Was aber, wenn einem eine hübsche Weltraumtouristin vor die Füße fällt? Eine skurril-poetische Romanze in deutsch-russischer Co-Produktion.


Das Einsammeln von herabstürzenden Raketenteilen, eben der Weltraumschrott, ist für viele kasachischen Steppenbewohner ein mehr oder weniger einträgliches Geschäft. Die meist schwer belasteten Metalltrümmer lassen sich an Schrotthändler verkaufen und man wartet wieder auf die nächste Rakete.

„Gagarin“ lauscht am Funkgerät


Einen bizarreren Ort als die endlose Steppe in Kasachstan hätte der deutsche Filmemacher Veit Helmers für sein modernes Märchen nicht finden können. Die deutsch-russische Co-Produktion, die seit dem 1.September in den Kinos läuft, widmet sich einerseits dem Alltag der Bewohner, andererseits aber auch deren Träumen und Wünschen.

Iksander (Alexander Asochakov), genannt „Gagarin“, ist einer von ihnen. Er lebt davon, den Funk des nahegelegenen Weltraumbahnhofs Baikonur abzuhören und seinen Mitbewohnern die Absturzstellen zu verraten. Dann macht sich das gesamte Dorf auf den Weg, um die wertvollen Raketenreste abzutransportieren.

Weltraumschrott kann ja so schön sein


Die junge Französin Julie Mahé (Marie de Villepin) nimmt währenddessen an einem Forschungsprojekt als Weltraumtouristin teil. Der Spaß kostet sie 20 Mio. Dollar, dafür treibt sie immer weiter in die Schwerelosigkeit hinaus. An diesem Punkt verdeutlicht der Film eindrucksvoll die unterschiedlichen Welten, die hier aufeinander prallen.

Bei Russland-Aktuell
• Komik-Held Borat veröffentlicht Kasachstan Reiseführer (13.11.2007)
• „Borat“-Film in Russland verboten (09.11.2006)
• Altai: statt Raumfrachter alten Hubschrauber gefunden (31.08.2011)
• Progress-Absturz verursacht 100 Mio. Dollar Schaden (26.08.2011)
• Pechsträhne: Flopps bei Kampfjet, Atomraketen, Sputniks (22.08.2011)
Jedoch, als die Französin alleine in ihrer Kapsel zur Erde zurückgleitet, fällt sie durch den Aufprall ins Koma. „Gagarin“ Iksander findet diesen etwas anderen „Weltraumschrott“ und nimmt die Touristin, die sich später an nichts mehr erinnern kann, kurzerhand mit zu sich nach Hause.

„Was vom Himmel fällt kann man auch behalten“


So denkt sich das auch Iksander. Während die russischen Offiziellen immer besorgter um den Verbleib der jungen Französin sind, kümmert sich der Funker „Gagarin“ rührend um sie. Er wäscht sie und versucht mehrfach, auf Anraten der Nachbarin Nazira (Sitora Farmonova), sie wach zu küssen. Schließlich erklärt er Julie zu seiner Verlobten.

Die wiederum staunt nicht schlecht, als sie aus dem Koma wieder erwacht. Schließlich hat sie durch den Aufprall das Gedächtnis verloren und irrt seitdem auf der Suche nach einem Faden zu ihrem vorherigen Leben durch die Steppe. Für Julie beginnt die Welt von vorn. Als sie endlich realisiert, was vorgefallen ist, hat Iksander ein Problem.

Präsentierteller für Denkanstösse


Von einer liebreizenden, wundervoll inszenierten Romanze einmal abgesehen, gelang Regisseur und Autor Veit Helmers mit seinem Film vor allem ein ernstes Gesellschaftsbild. Der Widerspruch der Kasachen, die den belasteten Schrott gegen Dosenfleisch eintauschen und der millionenschweren Weltraumtouristin könnte nicht deutlicher sein.

Überhaupt ist es bemerkenswert, dass Helmers in und um Baikonur drehen durfte. Weiträumig war das Gebiet zu Zeiten des „Kalten Krieges“ abgeriegelt. Zeit, endlich eine Dokumentation zu produzieren, die diese endlose und eintönige, aber nicht minder bizarre, Landschaft in ihrer wahren Schönheit zeigt.

Wem nun ein touristischer Weltraumflug (noch) zu teuer ist, kann alternativ eine Reise für mehrere tausend Euro nach Baikonur buchen. Oder sich einfach eine Kinokarte kaufen…



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 01.09.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Klitschko auf Punktejagd in der politischen Arena
Kopf der Woche
Korruptionsskandal: Serdjukow sitzt in der Klemme
St.Petersburg
40 Jahre Konsulat Petersburg: wilde und ruhige Jahre
Kommentar
Petersburger Dialog: Es ist Zeit für einen Neuanfang
Moskau
Trotz „Groß-Moskau“: Regierungsviertel am Kreml?
Kaliningrad
Kaliningrad: Nach dem WM-Jubel gibt es viel Arbeit
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 31. Oktober
10:35 

Putin verzichtet 2012 auf Tele-Dialog mit dem Volk

09:41 

Experte: Tatarische Islamisten rekrutieren Kriminelle

01:03 

Russland Geschichte: Stalin bleibt ohne Mausoleum

Dienstag, 30. Oktober
18:56 

Krise beim „Gerechten Russland“: Partei droht Zerfall

17:19 

Sturmwarnung für Moskau: Schnee und Glatteis kommen

13:42 

100 Mrd. Rubel für die Verkehrssicherheit bis 2020

13:19 

Russlands oberste Gerichte ziehen ans Europa-Ufer

10:51 

Sturm Sandy legt russische Nachrichtenseite lahm

08:12 

Ukraine: Oppositions-Stimmanteil weiter gewachsen

01:03 

Geschichte Russland: Flotte aus der Taufe gehoben

Montag, 29. Oktober
18:58 

Ukraine: Janukowitsch kann weiter auf Mehrheit bauen

16:51 

Blog: Licht und Schatten – Steuern in Kaliningrad

13:27 

Prochorow will mit seiner Plattform-Partei hoch hinaus

11:13 

Herbststurm: Erzfrachter im Ochotskischen Meer vermisst

10:45 

Russland ostwärts gerückt: Drei Stunden Zeitunterschied

08:06 

Ukraine: Janukowitsch-Partei deutlich vorne

01:03 

Russland Geschichte: Primakow hat Geburtstag

Sonntag, 28. Oktober
01:03 

Geschichte Russland: Ein Schlachtschiff sinkt

Samstag, 27. Oktober
01:03 

Russland Geschichte: Pasternak wird ausgeschlossen

Freitag, 26. Oktober
18:13 

Stau und Schneeregen: Moskaus Muslime feiern Opferfest

16:41 

Wahl in der Ukraine: Die Menschen sind tief enttäuscht

14:09 

FC Anschi kassiert erste Niederlage im Europapokal

12:31 

Korruptionsskandal: Serdjukow sitzt in der Klemme

10:53 

40 Jahre Konsulat Petersburg: wilde und ruhige Jahre

09:12 

UN: Russland hat elf „verschwindende Großstädte“

01:03 

Geschichte Russland: Tragödie im Musical Nord-Ost

Donnerstag, 25. Oktober
17:42 

Ukraine: Raswosschajew wurde von FSB verschleppt

16:31 

Zwei getötete Terroristen planten Anschlag für morgen

15:22 

Verteidigungsministerium in Korruption verwickelt?

13:38 

Kind der Entspannung: 40 Jahre Konsulat SPb., Teil I

10:54 

Champions League: erste Punkte für Zenit und Spartak

09:19 

Oppositions-Rat protestiert im Raswosschajew-Fall

01:03 

Russland Geschichte: Geburtstag einer Diva

Mittwoch, 24. Oktober
15:55 

Iwanischwili: Saakaschwili hat den Krieg 2008 begonnen

13:48 

Weltweite Verfolgung des geflohenen Bankers Borodin

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео hd онлайн