Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Alexander Kerschakow schießt das 200. Tor seiner Karriere. (Foto: Sportexpress)
Alexander Kerschakow schießt das 200. Tor seiner Karriere. (Foto: Sportexpress)
Donnerstag, 25.10.2012

Champions League: erste Punkte für Zenit und Spartak

St. Petersburg/Moskau. Der dritte Spieltag in der Gruppenphase der Champions League erbrachte endlich Zählbares für die russischen Vereine. Spartak siegte Dienstag 2:1 gegen Benfica; Zenit bezwang gestern Anderlecht mit 1:0.

Mit Ruhm hat sich Zenit am Mittwochabend bei klassischem „Petersburger Schmuddelwetter“ wahrlich nicht bekleckert. Das einzige Tor fiel nach einem Foulelfmeter in der 72. Minute. Schütze Alexander Kerschakow feierte damit seinen 200. Treffer in der Karriere.

Bei Russland-Aktuell
• Champions League: Zenit und Spartak enttäuschen (04.10.2012)
• Spartak Moskau verliert rasantes Duell gegen Barcelona (20.09.2012)
• Europa League: Anschi und Rubin gewinnen souverän (05.10.2012)
• Bald russisch-ukrainische Fußballliga möglich? (12.10.2012)

Zenits Zukunft wieder rosiger


Ansonsten hatten die Platzherren den belgischen Gästen nicht viel entgegenzusetzen. Immerhin konnte der erste Sieg im diesjährigen europäischen Wettbewerb eingefahren werden, nachdem in den ersten beiden Spielen der Gruppenphase (gegen Malaga und Milan) sechs Gegentore kassiert worden waren.

Dank Malaga sieht Zenits Zukunft in der „Königsklasse“ wieder rosiger aus – die Spanier versetzten Mailand einen Dämpfer und haben nach dem 1:0 von gestern Abend neun Zähler auf dem Konto der Gruppe C. Zenit steht mit drei Punkten auf Rang drei, nur einen Punkt hinter den Italienern.

Am 6. November erfolgt das Rückspiel gegen Anderlecht in Belgien. Gelingt den Petersburgern auch dort ein Dreier, rückt der Eintritt ins Achtelfinale in realistische Nähe.

Bei Russland-Aktuell
• Die aktuelle Tabelle der russischen Fußball-Premierliga (23.10.2012)

Identische Lage, aber besseres Spiel


Am Abend zuvor konnte auch Spartak Moskau bei der Heimbegegnung gegen Benfica endlich Punkte holen. Die Ausgangssituation vor Anpfiff hatte ähnlich traurig ausgesehen wie bei Zenit – zwei Niederlagen in den ersten Spielen (jeweils 2:3 gegen Barcelona und Celtic).

Nach dem 2:1 von vorgestern sieht sogar die Tabelle in Gruppe G identisch mit Zenits Gruppe C aus: Barcelona hat neun Zähler, Celtic vier, Spartak drei und Benfica einen.

Die Moskauer zeigen aber von Anfang an ein wesentlich stärkeres Spiel als die Petersburger. So auch am Dienstag: Schon in der 3. Minute gab es die Führung durch einen Treffer von Rafael Carioca. Lima erzielte Mitte des ersten Durchgangs den Ausgleich, und kurz vor der Pause bescherte sich Benfica durch ein Eigentor von Jardel den Rückstand.

Das Spiel blieb spannend, aber Tore fielen keine mehr. Als nächstes muss Spartak am 7. November zu Benfica reisen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 25.10.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177