Видео смотреть бесплатно

Смотреть русский видео

Официальный сайт 4stupeni 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Russland gibt Gas: Neues Raumschiff und Weltraumbahnhof
Goldrausch im Baikalsee: Alter Bahnwaggon gefunden
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Denkmäler dieser Art stehen überall in der Ukraine und gemahnen an die Opfer der Hungersnot in den 30er Jahren. (Foto: Izvestia.ru)
Denkmäler dieser Art stehen überall in der Ukraine und gemahnen an die Opfer der Hungersnot in den 30er Jahren. (Foto: Izvestia.ru)
Freitag, 28.08.2009

Skandal in der Ukraine: Lebende zu Toten gemacht

Kiew. Die Erinnerung an die Opfer der Hungersnot von 1932-1933 ist Präsident Juschtschenkos Lieblingsthema. Jetzt kam heraus, dass die lebende Bevölkerung eines ganzen ukrainischen Dorfs in das Gedenkbuch kam.

Es ist Juschtschenkos Staatspolitik, bei jeder Gelegenheit auf die vielen Opfer der großen Hungersnot Anfang der 1930er Jahre zu verweisen. In so gut wie jedem Dorf steht ein Denkmal für die damals ums Leben Gekommenen.

Für den ukrainischen Präsidenten ist das Hungersnot-Gedenken ein Prestige-Objekt, das ihm, nebenbei gesagt, auch immer wieder die Gelegenheit zu einem Seitenhieb Richtung Russland liefert, denn dort sitzen seiner Meinung nach die Schuldigen an der Katastrophe.

Die Bibliothekarin bringt es ans Licht

Das Steckenpferd des Präsidenten ist so rein und hehr aber nicht, wie jetzt bekannt wurde. In das Gedenkbuch mit den Namen der Toten eines ganzen Verwaltungsgebiets der Ukraine geriet nämlich die Wählerliste eines Dorfes.

Wie sich herausstellte, war eine Mitarbeiterin der Gebietsverwaltung zu faul gewesen, die Archive durchzusehen, und hatte stattdessen die erstbeste Liste genommen, die er in die Hände kam.

Und das war die Wählerliste des Dorfes Andrijaschewka. Den Fehler entdeckte die Bibliothekarin des Ortes, als sie das Gedenkbuch in ihren Fundus aufnahm. Zuerst fand sie sich selbst unter den Toten und dann, neugierig geworden, jede Menge Nachbarn, Freunde und Verwandte.

Unlautere Methoden

Russland morgen: Prozesse, Proteste und Golodomor (17.11.2008)
• 
Ukraine fordert, Hungersnot als Genozid anzuerkennen (19.10.2007)
• Juschtschenko: Hunger der 30er Jahre war Genozid (23.10.2006)
Bei Russland-Aktuell
• 
Wie die Zeitung „Iswestija“ heute schreibt, ist dieser Zwischenfall nicht der erste, der vermuten lässt, dass bei den historischen Forschungen zur Hungersnot nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

So waren bei einer Ausstellung mit dem klingenden Namen „Der ukrainische Holocaust“ in Sewastopol im März Fotos zu sehen, die gar nichts mit dem Thema zu tun hatten.

Ein Abgeordneter des lokalen Stadtparlaments hatte entdeckt, dass auf vier Fotos die Folgen der großen Wirtschaftskrise in den USA abgebildet waren und weitere zwei die Hungersnot an der Wolga zeigten.

Ganz wie bei Gogol

All dies macht der mit so viel Pomp inszenierten Gedenkaktion wahrlich keine Ehre. Und die Geschichte mit den Listen erinnert frappant an längst vergangene Zeiten und die große russische klassische Literatur.

Es ist ganz wie vor fast 170 Jahren bei dem (übrigens in der Ukraine geborenen) russischen Schriftsteller Nikolai Gogol, nur genau anders herum: Dessen „Tote Seelen“ sollten dort lebende Menschen vortäuschen, wo es in Wirklichkeit keine mehr gab. Im jetzigen Falle wurden Lebende zu Toten gemacht.

Der Sinn und Zweck ist allerdings der gleiche: falsche Tatsachen sollten vorgetäuscht werden. Und wenn Gogol mit Hilfe seiner Karteileichen eine beißende Satire auf die damalige Gesellschaft erstellte, so bezeugt die Geschichte des Dorfes Andrijaschewka und seiner Bewohner den desolaten Zustand der heutigen Ukraine.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Freitag, 28.08.2009
Zurück zur Hauptseite





(Topfoto: Archiv/.rufo)






Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Gisbert Mrozek, Moskau

Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...

Die Top-Themen
Kaliningrad
Fluggesellschaft KD Avia stellt den Ticketverkauf ein
Moskau
Sicherheitsstufe Rot am ersten Schultag in Moskau
Kommentar
Westerplatte: Putins neue Versöhner-Rolle in Polen
St.Petersburg
Petersburg atmet auf: Metro „Gostiny Dwor“ wieder offen
Kopf der Woche
Hymnenautor Sergej Michalkow mit 96 Jahren gestorben
Thema der Woche
Arctic Sea Piraten von einem EU-Geheimdienst angeheuert
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 2. September
13:32 

Abchasien: Befehl Feuer frei auf georgische Schiffe

12:30 

Gewerkschaften warnen vor Anstieg der Arbeitslosigkeit

11:22 

Fluggesellschaft KD Avia stellt den Ticketverkauf ein

10:18 

Erneuter Anschlag in Dagestan fordert Todesopfer

08:58 

Zivilgesellschaft? Russen protestieren gegen AKW-Bau

00:03 

Geschichte Russland: Gründung von Odessa

Dienstag, 1. September
22:53 

Qualifiziertes Personal ist trotz Krise in Russland rar

18:54 

Kraftwerk: Wasserschlag und Explosion ausgeschlossen?

18:09 

Sicherheitsstufe Rot am ersten Schultag in Moskau

17:14 

Putin in Polen: Lügen über den Hitler-Stalin-Pakt

16:04 

Putin in Polen: Gazprom unter Korruptionsverdacht?

15:49 

Depardieu spielt in Kasachstan einen Deutschen

14:05 

Westerplatte: Putins neue Versöhner-Rolle in Polen

13:13 

Autofahrer dürfen jetzt Verkehrspolizisten filmen

11:14 

Goldrausch im Baikalsee: Alter Bahnwaggon gefunden

09:31 

Schwerer Terrorakt zu Schulbeginn in Dagestan verhindert

00:03 

Russland Geschichte: Terrorakt zu Schulbeginn

Montag, 31. August
18:36 

Topmanager geht von Ostsee-Pipeline zu Wadan-Werft

17:48 

Russland gibt Gas: Neues Raumschiff und Weltraumbahnhof

15:37 

Petersburg atmet auf: Metro „Gostiny Dwor“ wieder offen

14:12 

Armut in Russland steigt durch Krise stark an

13:00 

Polen hofft auf Putins Abbitte für Hitler-Stalin-Pakt

11:37 

Revolutionär im Fegefeuer: Lenin-Museum angezündet

10:37 

Schock am Urlaubsort: Hilfe, die Russen kommen!

09:02 

Polizisten verhökern Diebesgut an Schrotthändler

00:03 

Russland Geschichte: Zwetajewa begeht Selbstmord

Sonntag, 30. August
00:03 

Russland Geschichte: Petersburger Hochwasser

Samstag, 29. August
17:20 

Kaliningrad: Duma teuer, Gouverneur billig und wohltätig

00:03 

Russland Geschichte: Aus für Atomwaffentestgelände

Freitag, 28. August
18:33 

Gabriele Krone-Schmalz präsentiert ihre Autobiografie

17:47 

Skandal in der Ukraine: Lebende zu Toten gemacht

16:19 

Kaliningrad: Neue Flugverbindung nach Moskau

15:53 

Schweinegrippe: Erste russische Tote in Israel

15:01 

Arctic Sea: Die Piraten beschuldigen den Kapitän

13:13 

Deripaska widersetzt sich neuem russischen Autoriesen

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

return_links(); ?>

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео онлайн