Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ex-Minister Anatoli Serdjukow steckt in Erklärungsnot.
Ex-Minister Anatoli Serdjukow steckt in Erklärungsnot.
Freitag, 11.01.2013
Aktualisiert 11.01.2013 14:24

Ex-Verteidigungsminister Serdjukow droht Anklage

Moskau. Wegen milliardenschwerer Veruntreuungen im Verteidigungsministerium muss Ex-Minister Anatoli Serdjukow zum Verhör. Bei der Befragung verweigerte er die Aussage - nun droht ihm Ungemach.

Pünktlich um 10 Uhr morgens fuhr Serdjukows schwarzer Mercedes mit den dunkel getönten Scheiben beim Ermittlungskomitee vor. Ein Pulk von Journalisten erwartete die Ankunft des Ex-Ministers und seines Star-Anwalts Genrich Padwa bereits.

Ein erster Befragungstermin kurz vor Neujahr war noch wegen einer Krankheit Padwas geplatzt. Dieses Mal dauerte die Befragung mehrere Stunden.

Serdjukow schweigt zu Vorwürfen



Das ist umso erstaunlicher, als dass anschließend bekannt wurde, dass Serdjukow die Aussage verweigert hat. E berief sich dabei auf Artikel 51 der russischen Verfassung, wonach sich kein Bürger selbst belasten muss.

Die Ermittler nannten das Verhalten Serdjukows erstaunlich. Es sei nicht ausgeschlossen, dass der Ex-Minister nun seinen Status wechsle. Galt er bislang nur als Zeuge, sei nun auch eine Anklage gegen ihn möglich, teilte die Behörde mit.

Bei Russland-Aktuell
• Ex-Minister Serdjukow: Befragung erst am 11. Januar (28.12.2012)
• Presse: Kreml kennt keine Gnade mehr bei Korruption (03.12.2012)
• Anklage gegen Serdjukows engste Mitarbeiterin erhoben (23.11.2012)
• Präsident Putin feuert Verteidigungsminister Serdjukow (06.11.2012)
• Korruptionsskandal: Serdjukow sitzt in der Klemme (26.10.2012)

Korruptionsskandal im Ministerium


Serdjukow sollte im Rahmen eines riesigen Korruptionsskandals im Verteidigungsministerium aussagen. Die Staatsanwaltschaft hat bereits zehn Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Schaden allein in diesen Fällen wird auf mindestens 6,7 Milliarden Rubel (167 Mio. Euro) geschätzt. Experten gehen allerdings von einem noch weit größeren Umfang aus.

Noch richten sich die Vorwürfe ausschließlich gegen Mitarbeiter des Ex-Ministers. Er selbst galt bis zur Befragung als Zeuge. Allerdings sind die in U-Haft befindlichen Jekaterina Smetanowa und Maxim Sakutailo sowie die unter Hausarrest stehende Jewgenia Wassiljewa enge Vertraute Serdjukows. Die staatliche Nachrichtenagentur Ria Nowosti verweist darauf, dass bei der Hausdurchung bei Wassiljewa „ungeachtet der frühen Zeit Serdjukow selbst“ angetroffen wurde.

Affäre mit einer Untergebenen?


Boulevardblätter berichteten daher über eine Liebesaffäre zwischen dem Minister und Wassiljewa, die im Ministerium das Amt für Eigentumsverhältnisse leitete und zugleich das dem Ministerium unterstellte Unternehmen Oboronservice führte, das in eine Reihe von faulen Grundstücks- und Immobiliendeals verwickelt sein soll.

Während Wassiljewa zu den Vorwürfen schweigt, soll ihre Kollegin Smetanowa geständig sein und sich auf einen Handel mit den Ermittlern eingelassen haben. „Sie erfüllt alle Bedingungen des Deals und macht wertvolle Aussagen, darunter auch Ex-Minister Anatoli Serdjukow betreffend. Dies war dann auch die Grundlage für dessen Befragung“, erklärte ein anonymer Sprecher der Ermittlungsbehörde.

Vorwürfe gegen Ex-Ministerin Skrynnik


Serdjukow, der als Schwiegersohn von Wladimir Putins Vertrautem Viktor Subkow eigentlich zum engsten Kreis der russischen Führung gehört, ist nicht der einzige Ex-Minister, der in Ungnade gefallen ist. Auch gegen die ehemalige Landwirtschaftsministerin Jelena Skrynnik laufen Ermittlungen wegen Veruntreuung. Allerdings wurden in dem Fall die Vorwürfe erst nach der Entlassung publik gemacht.

Das Staatsfernsehen beschuldigte sie, in einen Betrugsfall über rund eine Mrd. Euro verwickelt zu sein. Skrynnik hat die Vorwürfe aus ihrer Villa in Frankreich dementiert, wo die Ex-Ministerin nach der Abdankung der Regierung Putin und der Geburt ihrer Zwillinge lebt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Holger Eekhof 14.01.2013 - 01:36

:)))

Textzitat:

.....wo die Ex-Ministerin nach der Abdankung der Regierung Putin und der Geburt ihrer Zwillinge lebt......
Zitatende...

Was würde Freud wohl dazu sagen? :))))


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 11.01.2013
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177