Online video hd

Смотреть зрелые видео

Официальный сайт ysaa 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Viele Ikonen und Kunst bei Großbrand zerstört
Energieminister: Zu viel Wind um erneuerbare Energie
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Erstmals werden am 9. Mai in Russland nicht nur die eigenen Truppen an der Siegesparade teilnehmen (Foto: Archiv/tv)
Erstmals werden am 9. Mai in Russland nicht nur die eigenen Truppen an der Siegesparade teilnehmen (Foto: Archiv/tv)
Dienstag, 06.04.2010

Militärparade auf dem Roten Platz mit Alliierten

Moskau. Die Militärparade zum „Tag des Sieges“ wird dieses Jahr etwas Besonderes: Erstmals werden Abordnungen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg mit über den Roten Platz marschieren. Die Kommunisten sind empört.

Da dieses Jahr mit dem 65. Jahrestag des Kriegsendes wieder ein leicht rundes Jubiläum begangen wird, fällt die Parade am 9. Mai pompöser aus als üblichen Jahren. Ein echtes Novum in der Geschichte der Parade ist dabei, dass neben Abordnungen der russischen Streitkräfte auch ausländische Truppen über den Roten Platz ziehen werden.

Gäste-Kontingente sind eher symbolisch


Einladungen zur Teilnahme erhielten die Verteidigungsministerien der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Polens und der GUS-Staaten. Ihre Kontingente, insgesamt unter 1.000 Mann, werden in heutiger Uniform nach den russischen Truppen in die Parade eingegliedert. Den Abschluss sollen dann Militärorchester aus Russland, den USA und Frankreich bilden.

70 Jahre Katyn – Zwischen Aufarbeitung und Vergessen (02.04.2010)
• 
Armee kleidet sich neu ein – aber woher kommt das Geld? (15.03.2010)
• Auschwitz-Jubiläum: Polens Präsident lädt Medwedew ein (08.01.2010)
• Westerplatte: Putins neue Versöhner-Rolle in Polen (01.09.2009)
• Siegesparade in Moskau bei strahlendem Sonnenschein (09.05.2009)
Bei Russland-Aktuell
• 
Die russischen Kommunisten reagierten mit Empörung auf die Ankündigung, dass Soldaten aus Nato-Staaten an der wie ein nationales Heiligtum betrachteten Parade vor dem Kreml und dem Lenin-Mausoleum teilnehmen sollen: Die KPRF kündigte daraufhin „Massenproteste“ an.

Sprachregelung: Keine Nato-Truppen, sondern alte Kampfgefährten


Vizeverteidigungsminister Generaloberst Alexander Kolmakow stellte deshalb gestern klar, dass es sich bei den Gästen nicht um „Nato-Truppen“ handele, sondern um „Soldaten aus Militäreinheiten der Verbündeten, deren historischer Weg mit dem gemeinsamen Kampf gegen den Faschismus in Europa verbunden ist“.

So entsenden die Franzosen Veteranen der Eskadron „Normandie-Njemen“ nach Moskau, die im Zweiten Weltkrieg auf sowjetischer Seite kämpften. Aus den USA kommt eine Abordnung jener Militäreinheit, die an dem historischen „Treffen an der Elbe“ in Torgau beteiligt war.

Polnische Soldaten paradierten hier schon 1945


Besondere Bedeutung hat die Teilnahme einer Kompanie der Ehrengarde der polnischen Armee – nicht nur wegen des heute notorisch angespannten politischen Verhältnisses zwischen Russland und Polen: Moskau honoriert damit erstmals seit Jahrzehnten wieder auf diese Weise die Beteiligung polnischer Truppen am Sieg über Hitler.

Wie der Historiker Alexej Issajew gegenüber der Zeitung „Wedomosti“ sagte, waren zwei polnische Armeen mit 100.000 Soldaten am Sturm Berlins beteiligt. 1945 wurde die Rolle der Polen von der Sowjetmacht auch noch entsprechend gewürdigt: Als einzige Ausländer nahmen sie auch an der ersten Siegesparade im Juni 1945 auf dem Roten Platz teil.

Neben Polen und den West-Alliierten werden auch Kontingente der anderen, aus der Sowjetunion hervorgegangenen GUS-Staaten an der Parade teilnehmen.

Die georgische Armee ist dabei jedoch nicht vertreten – schließlich ist der mit Russland über Kreuz liegende Kaukasus-Staat nach dem Krieg 2008 aus der GUS ausgetreten.



Artikel versenden Leserbrief Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 06.04.2010
Zurück zur Hauptseite








In Rostow-am-Don, der einstigen Kosakenhochburg, hat Religion immer eine große Rolle gespielt. Die Gottesmutter- oder Marienkathedrale ist Sitz der Eparchie. Vor der Kathedrale ist dem Namensgeber der Stadt, dem Metropolit Dmitri Rostowski ein Denkmal gesetzt. ( Topfoto: Ballin/.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Moskau
Viele Ikonen und Kunst bei Großbrand zerstört
St.Petersburg
Sommerhitze: Petersburger flüchten auf die Friedhöfe
Thema der Woche
Korruption in Russland: Es läuft, wie geschmiert
Kaliningrad
Neue Bootslinie zwischen Kaliningrad und Baltijsk
Kopf der Woche
Agentenaffäre: Wollte „Bond-Girl“ nach Moskau fliehen?
Kommentar
Spionageskandal: Der Neustart soll boykottiert werden
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 15. Juli
19:08 

Viele Ikonen und Kunst bei Großbrand zerstört

18:12 

SPB: Hitze lähmt Tram, Rakete fällt vom Himmel

16:53 

RZD wird Großkunde bei Siemens für Vorortzüge

15:50 

Neue deutsch-russische Schritte zur Energieeffizienz

14:27 

TV-Tipp: Gagarin – die letzten Tage einer Legende

13:44 

Russlands Ölvorräte reichen für 25 Jahre, Gas für 70

12:42 

2011 wird deutsch-russisches Jahr der Wissenschaft

11:35 

Energieminister: Zu viel Wind um erneuerbare Energie

10:12 

Merkel verspricht Hilfe bei Fragen der Visafreiheit

09:05 

Amnesty: Russland will Estemirowa-Mord nicht aufklären

00:03 

Russland Geschichte: Sojus-Apollo-Treffen im All

Mittwoch, 14. Juli
19:10 

Moskauer Gebiet: Löschflugzeuge gegen Waldbrände

18:07 

Jubiläum in Jekaterinburg: 10. Petersburger Dialog

17:32 

Selbst die Kreml-Wache kapituliert vor der Hitze

16:24 

Medwedew: Antikorruptionskampf bisher ohne Erfolg

15:16 

Absturz bei Smolensk: Die falsche Leiche begraben?

14:33 

Brücke dicht: Droht Moskau ein neuer Verkehrskollaps?

13:20 

Anzahl der Schwarztaxis in Moskau nimmt weiter zu

12:41 

„Orthodoxie oder Tod“: Kirche findet die Losung ok

11:40 

Regionalfürst Rachimow muss die Krone ablegen

10:23 

Anklage nach Badeunglück im Asowschen Meer erhoben

09:00 

Neue Hitzerekorde erwartet: Amtsarzt schlägt Siesta vor

00:03 

Geschichte Russland: Ersteinsatz der „Katjuscha“

Dienstag, 13. Juli
18:35 

Kartellamt untersucht Betrug mit Olympia-Tickets

17:24 

Denkmalstreit mit Georgien: Moskau bekommt „Reichstag“

16:34 

Geht Bond-Girl Chapman für Putin-Partei in die Politik?

15:22 

Sommerhitze: Petersburger flüchten auf die Friedhöfe

14:29 

Dt.-russ. Konsultationen: Ost-Ausschuss will Ergebnisse

13:34 

Russischer Spion Nr. 12 – noch in den USA in Haft

12:30 

Jugendparlament: Bilaterale Politik für Anfänger

10:59 

Monster in sibirischem See verspeist Fischer

09:22 

Zehn Spione aus den USA in Russland in „Quarantäne“

00:04 

Russland Geschichte: Stalin-Scherge Ulrich geboren

Montag, 12. Juli
19:15 

Hitze in Petersburg: Was tun beim nächsten Wirbelsturm?

17:58 

„Nationalbolschewist“ Limonow gründet neue Partei

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео hd онлайн