Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть подборки видео

Официальный сайт 70rus 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Klimawandel: Schwarzer kandidiert bei Stalingrad
Goldrausch im Baikalsee: Alter Bahnwaggon gefunden
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Sucht Russland eine neue Rolle in der Welt - mit Schiffen der "Mistral"-Klasse? (foto: naval-technology.com)
Sucht Russland eine neue Rolle in der Welt - mit Schiffen der "Mistral"-Klasse? (foto: naval-technology.com)
Donnerstag, 27.08.2009

Russland will in Frankreich ein Kriegsschiff kaufen

Moskau. Russlands Militärführung möchte in Frankreich ein hochmodernes Kriegsschiff der Mistral-Klasse kaufen – und dann in Lizenz für den Eigenbedarf nachbauen. Kritiker halten den Deal für rausgeschmissenes Geld.

„Wir führen Verhandlungen, um bis Jahresende zu einer Vereinbarung zu kommen, die den Erwerb und die Produktion von Mistral-Schiffen ermöglicht“ erklärte gestern während des Medwedew-Besuches in der Mongolei der russische Generalstabs-Chef Nikolaj Makarow.

Laut Makarow ist eine Serie von vier bis fünf Schiffen geplant. Wenn dem so ist, muss der russische Staat – ungeachtet aller krisenbedingten Sparmaßnahmen – tief in die Kasse greifen: Ein Mistral-Schiff kostet etwa 300 Millionen Euro, so der Rüstungsexperte Konstantin Makijenko. Der Lizenzbau im eigenen Lande würde dann pro Stück kaum billiger kommen - einzig die dafür mindestens fällige Euro-Milliarde bliebe dann im Lande.

Einkauf und Import statt Rüstungs-Eigenleistung


Sollte der Einkauf des Mehrzweck-Kampfschiffes in die Tat umgesetzt werden, wäre dies eine fundamentale Wende in der russischen Rüstungs- und Industriepolitik: Bisher legte man in Russland großen Wert darauf, alle Rüstungsgüter für den Bedarf der eigenen Streitkräfte selbst zu entwickeln und herzustellen.

Arctic Sea: Russland verhaftet acht Ostsee-Piraten (18.08.2009)
• 
Russen erneuern Mittelmeer-Stützpunkt für Piratenkampf (20.07.2009)
• Russisches Kriegsschiff hat 29 Piraten festgenommen (29.04.2009)
• NATO versöhnt sich mit Russland, Konflikt bleibt (06.03.2009)
• Russische Flotte sieht Stützpunkte im arabischen Raum (16.01.2009)
Bei Russland-Aktuell
• 
Allerdings gab es in jüngster Vergangenheit schon einen Präzedenzfall: Im Kaukasuskrieg beobachteten die russischen Militärs mit Neid, welchen hohen Nutzen die Georgier aus ihren in Israel eingekauften Aufklärungsdrohnen zogen. Da Russlands eigene unbemannte Flugkörper dagegen technologisch weit zurück sind, wurde offiziell beschlossen, in Israel auch einige solche Flugapparate einzukaufen.

Frankreich schickt ein Warenmuster nach St. Petersburg


Wie die Zeitung „Wedomosti“ berichtet, hat die französische Flotte gegenwärtig zwei der besonders für Lande- und Friedenstruppeneinsätze weitab der Heimathäfen geeigneten Schiffe im Dienst. Im November soll eines von ihnen zu einem Flottenbesuch in St. Petersburg einlaufen – offenbar als eine Art Ansichtsexemplar. Ein drittes Schiff ist bei der Werft DCNS in Bau und könnte an Russland verkauft werden, so die Zeitung.

Vergleichbare Schiffe hat die russische Flotte nicht aufzubieten: Die Mistral-Schiffe können je nach gestellter Aufgabe bis zu 900 Marineinfanteristen, 30 Hubschrauber oder 40 Panzer aufnehmen. Auch kann es Stabs-Funktionen übernehmen- und mit seinen Bordwaffen in Kämpfe eingreifen.

Wozu braucht Russland ein "Imperialisten-Schiff" für milde Breiten?


Makijenko bezeichnet die Mistral-Klasse als „Expeditionsschiff für ehemalige Kolonialmächte“, deren Anschaffung mit der russischen Militärstrategie nicht zusammenpasse. Der geplante Einkauf bei den Franzosen „zieht Ressourcen für die wirklich wichtigen Projekte ab. Und von seiner Konstruktion her ist das Schiff nur für warme Meere geeignet – in kalten Gewässern ist es nicht einsetzbar“.

Als Motiv für das Projekt sieht er „Prestige-Gründe“: Auf dem Schiff könne man gut „Paraden abnehmen und Admirale befördern. Außerdem kann man mit ihm nach Venezuela fahren“ – sagte er in Anspielung auf die für einiges Aufsehen sorgenden russischen Militärvisiten in dem südamerikanischen Land. „Ein nicht verständliches Geschäft, das Wort Korruption möchte ich jetzt nicht sagen“, so der Experte in einem Reuters-Interview.

Ein französischer Militärexperte erklärte gegenüber „Wedomosti“, dass als möglicher russischer Produktionsstandort für die Mistral-Klasse die „Nordwerft“ in St. Petersburg im Gespräch sei. Dieser Betrieb gehört zur Firmengruppe OPK des Föderationsrats-Abgeordneten Sergej Pugatschow.

Kritiker: Russland braucht andere Schiffe


Der Flotten-Experte Michail Barabanow befürchtet, dass die russische Marine mit dem Betrieb eines solch teuren und komplexen Schiffes überfordert sein wird: Die Flotte sei ja nicht einmal in der Lage, ihr größtes Schiff, den Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ gründlich zu reparieren.

Sollte aus politischen Gründen ein Rüstungs-Großeinkauf in Frankreich opportun sein, sollte Russland dort für die geplanten Summen besser Systeme und Technologien für die Land- und Luftstreitkräfte einkaufen, so Barabanow.

Frankreich liefert Einzelkämpfer-Ausrüstung


Ein solcher Einkauf ist auch in der Tat geplant: Der Generalstab hat laut Makarow auch vor, in Frankreich einige Sätze einer neuen Ausrüstung für „Infanteristen der Zukunft“ einzukaufen. Das Kämpfer-Equipment mit Computer-integrierter Navigationstechnik, Helmvisier, Zielautomatik und Schutzausrüstung wurde auf dem Moskauer Luft- und Raumfahrtsalon MAKS gezeigt.

Der Stückpreis kommt Russland hier jedenfalls deutlich billiger als bei Kriegsschiffen: Er wurde mit 26.000 Euro angegeben.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Donnerstag, 27.08.2009
Zurück zur Hauptseite






Die schroffen Kommandeurs-Inseln im äußersten Osten Russlands sind das Sommerquartier für diesen Sturmtaucher. Die Inseln jenseits von Kamtschatka sind weitgehend Naturschutzgebiet. (Topfoto: Deeg/.rufo)



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...

Die Top-Themen
Moskau
Herzlich Willkommen! Moskau feiert Stadtgeburtstag
St.Petersburg
Neue Straße nach Kolpino – erstmals mit Radweg
Thema der Woche
Schock am Urlaubsort: Hilfe, die Russen kommen!
Kopf der Woche
Klimawandel: Schwarzer kandidiert bei Stalingrad
Kaliningrad
Fluggesellschaft KD Avia stellt den Ticketverkauf ein
Kommentar
Westerplatte: Putins neue Versöhner-Rolle in Polen
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 3. September
16:53 

Briten erlassen Haftbefehl gegen flüchtigen Ewroset-Chef

15:30 

Herzlich Willkommen! Moskau feiert Stadtgeburtstag

14:50 

Arctic Sea: Schleichfahrt in Richtung Russland

12:36 

Politkowskaja-Prozess muss neu aufgezäumt werden

11:22 

Moskau: Parkhaus eines Business-Centers eingestürzt

10:28 

SPB: Neue Straße nach Kolpino – erstmals mit Radweg

09:10 

Tomsk: Hubschrauberabsturz wegen Treibstoffdiebstahls

00:03 

Russland Geschichte: Pawlik Morosow gestorben

Mittwoch, 2. September
18:24 

Verkehrskonzept: Strassenhäuser über Moskaus Dächern

17:51 

Yachtschmuggler auf Weg zu PK in Moskau festgenommen

16:44 

Klimawandel: Schwarzer kandidiert bei Stalingrad

15:28 

Rücktritt, Macht- und Generationswechsel in Moldawien

13:32 

Abchasien: Befehl Feuer frei auf georgische Schiffe

12:30 

Gewerkschaften warnen vor Anstieg der Arbeitslosigkeit

11:22 

Fluggesellschaft KD Avia stellt den Ticketverkauf ein

10:18 

Erneuter Anschlag in Dagestan fordert Todesopfer

08:58 

Zivilgesellschaft? Russen protestieren gegen AKW-Bau

00:03 

Geschichte Russland: Gründung von Odessa

Dienstag, 1. September
22:53 

Qualifiziertes Personal ist trotz Krise in Russland rar

18:54 

Kraftwerk: Wasserschlag und Explosion ausgeschlossen?

18:09 

Sicherheitsstufe Rot am ersten Schultag in Moskau

17:14 

Putin in Polen: Lügen über den Hitler-Stalin-Pakt

16:04 

Putin in Polen: Gazprom unter Korruptionsverdacht?

15:49 

Depardieu spielt in Kasachstan einen Deutschen

14:05 

Westerplatte: Putins neue Versöhner-Rolle in Polen

13:13 

Autofahrer dürfen jetzt Verkehrspolizisten filmen

11:14 

Goldrausch im Baikalsee: Alter Bahnwaggon gefunden

09:31 

Schwerer Terrorakt zu Schulbeginn in Dagestan verhindert

00:03 

Russland Geschichte: Terrorakt zu Schulbeginn

Montag, 31. August
18:36 

Topmanager geht von Ostsee-Pipeline zu Wadan-Werft

17:48 

Russland gibt Gas: Neues Raumschiff und Weltraumbahnhof

15:37 

Petersburg atmet auf: Metro „Gostiny Dwor“ wieder offen

14:12 

Armut in Russland steigt durch Krise stark an

13:00 

Polen hofft auf Putins Abbitte für Hitler-Stalin-Pakt

11:37 

Revolutionär im Fegefeuer: Lenin-Museum angezündet

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell



В хорошем качестве hd видео

Смотреть kino онлайн