Online video hd

Смотреть без регистрации видео

Официальный сайт openclass 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Billig-Gas gegen Flottenbasis: Details des Deals
Nachtkonzert in Moskauer Metro an der Majakowskaja
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Timoschenko - Traumfrau für Europa, die Ukrainer und Moskau? (Foto: Archiv/.rufo)
Timoschenko - Traumfrau für Europa, die Ukrainer und Moskau? (Foto: Archiv/.rufo)
Donnerstag, 14.01.2010

Timoschenko: Traumfrau für Europa, Ukraine und Moskau?

Kiew. Wenn sie Präsidentin würde, werde der EU-Beitritt der Ukraine oberste aussenpolitische Priorität haben, erklärt Kandidatin Julia Timoschenko im Endspurt zu den ukrainischen Präsidentenwahlen, die am Sonntag stattfinden.

Ihr oberstes aussenpolitisches Leitprinzip lasse sich auf den Nenner bringen "EU - Yes!" (Auf Ukrainisch reimt sich der Spruch sogar: "jEeS - Yes!"), erklärte Timoschenko in einem Interview mit der Westukrainischen Zeitung "Express".

Dame oder Bube? Ukraine überwindet allmählich Spaltung (05.01.2010)
• 
Timoschenko warnt vor Wahlfälschungen in der Ukraine (13.01.2010)
• Wähler in der Ukraine bieten ihre Stimme zum Verkauf (13.01.2010)
• Georgien schickt massenhaft Wahlbeobachter nach Kiew (11.01.2010)
• Ukraine: Timoschenko führt Wahlkampf mit einem Tiger (11.01.2010)
Bei Russland-Aktuell
• 

"Die Eu wird wohl mit der Ukraine rechnen müssen"


Die Ukraine sei ein organischer, historischer, geographischer und kultureller Teil Europas. "Wir müssen gar nicht nach Europa zurückkehren, weil wir uns mental nie von Europa entfernt haben", sagte die amtierende Premierministerin Julia Timoschenko.

"Die Ukraine - das ist ein Teil Europas, und Europa wird wohl damit rechnen müssen", sagte Timoschenko wörtlich. Die Zeit zur vollwertigen EU-Mitgliedschaft der Ukraine werde nicht in Jahrzehnten bemessen. Die EU-Mitgliedschaft sei "sehr schnell" erreichbar, versprach die Premierministerin.

Timoschenko - Traumfrau für Brüssel?


Zugleich versucht Timoschenko sich nicht nur den eigenen Wählern, sondern auch potentiellen aussenpolitischen Partnern als politische Traumfrau zu präsentieren. In einem anderen Interview kündigte Timoschenko an, sie werde sich dafür einsetzen, dass die Ukraine im Laufe von fünf Jahren die "Energieunabhängigkeit" erreichen könne. Sie wisse auch, wie dies u.a. durch Erhöhung der Energieeffizienz erreichbar sei. Das dürfte auch in Brüssel (und dem neuen EU-Energie-Kommissar Öttinger) gefallen.

Eine Präsidentin Timoschenko wäre für den Kreml nicht der GAU


Timoschenko spielt damit noch einmal ihren wichtigsten Trumpf gegen den "blauen" Kandidaten und Favoriten Viktor Janukowitsch aus. Janukowitsch bemüht sich zwar auch recht erfolgreich um politische Akzeptanz im Westen des Landes und in der EU, gilt aber dennoch vielen als "moskauorientiert".

Timoschenko kann hingegen als traditionelle Westlerin die Europawünsche der Ukrainer viel glaubwürdiger ausdrücken, eine Timoschenko-Präsidentschaft würde aber auch vom Kreml nicht als GAU betrachtet.

Der amtierende Präsident Viktor Juschtschenko kandidiert, ist aber chancenlos.




Artikel versenden Leserbrief Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 14.01.2010
Zurück zur Hauptseite








So ein Dunst im kalten April? Am Ende ist es Vulkanasche? Wohl eher der Temperaturunterschied von Luft und Boden nach einem verregneten Tag mit spätem Sonnenschein. Impressionen aus der russischen Provinz. ( Topfoto: Brammerloh/.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Schwarzmeerflotte gegen Gas: 30 Jahre für 30 Proz. Rabatt
St.Petersburg
Experten: Petersburger Bauwirtschaft bricht 2011 ein
Moskau
Nachtkonzert in Moskauer Metro an der Majakowskaja
Kopf der Woche
Kirgisiens Ex-Präsident Bakijew widerruft Rücktritt
Kommentar
Sündenfall oder Normalfall: Erdgas als Instrument
Kaliningrad
Kaliningrad als rettender Hafen für russische Touristen
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Sonntag, 25. April
00:03 

Geschichte Russland: Begegnung an der Elbe

Samstag, 24. April
00:03 

Russland Geschichte: Schirinowski habilitiert sich

Freitag, 23. April
18:40 

Zweifache Olympiasiegerin Natalia Lawrowa gestorben

18:03 

TV-Tipp: Themenreihe Kultur Russlands, Teil 2

17:20 

Experten: Petersburger Bauwirtschaft bricht 2011 ein

16:18 

Eisenbahn geht zu den Maifeiertagen in die Offensive

15:17 

Umfrage: Umstellung auf Sommerzeit immer unbeliebter

14:32 

Tendenz: Immer mehr Adoptivkinder zurück ins Heim

13:32 

Russische Botschaft in Wien brennt vor Putin-Besuch

12:53 

VW will für russischen Markt neues Fahrzeug bauen

11:17 

Zellulosefabrik verschmutzt Baikalsee wieder

10:31 

Nachtkonzert in Moskauer Metro an der Majakowskaja

08:58 

Peru kauft für 250 Mio. USD russische Hubschrauber

00:02 

Geschichte Russland: Beginn der Perestroika

Donnerstag, 22. April
18:35 

Russland akzeptiert Bakijews Rücktritt-Rückzieher nicht

18:05 

Zwei Russen bei Absturz auf Philippinen getötet

17:08 

Sieben Wachmänner prügeln bewaffneten Schwarzfahrer

15:24 

Sündenfall oder Normalfall: Erdgas als Instrument

14:52 

Umweltschützer stören Börsengang von UralChem

14:20 

Zwei MiG-29 über Weißrussland kollidiert - Piloten ok

13:32 

Billig-Gas gegen Flottenbasis: Details des Deals

10:59 

Café Transit – Philosophencafé im Zentrum Moskaus

10:16 

Sapsan verbindet ab Juli Petersburg und Nischni

09:28 

Gesundheitsbehörde blockiert Nestlé-Kindernahrung

00:03 

Russland Geschichte: Lenin hat Geburtstag

Mittwoch, 21. April
19:25 

Schwarzmeerflotte gegen Gas: 30 Jahre, 30 Proz. Rabatt

17:09 

Umfrage: Wer erinnert sich In 50 Jahren noch an Lenin ?

16:16 

Bald zwölf Jahre Schulpflicht in Russland?

15:09 

Kirgisiens Ex-Präsident Bakijew widerruft Rücktritt

13:52 

Kaliningrad als rettender Hafen für russische Touristen

12:41 

Drei Überfälle auf Ausländer, zwei Tote in einer Nacht

11:17 

Mordvorwürfe gegen Tschetscheniens Präsident Kadyrow

09:52 

Abaschur – Gemütlich unter dem Lampenschirm

09:00 

Russische Armee kauft Waffentechnik aus Deutschland

00:03 

Geschichte Russland: Neue Militärdoktrin

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно