Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть девушки видео

Официальный сайт graffitistudio 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Putin redet wieder multimedial mit seinem Volk
Zweite Bombe am Bahngleis galt den Ermittlern
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Russland könnte in Zukunft Uran für den Iran anreichern. (Foto: newsru.com)
Russland könnte in Zukunft Uran für den Iran anreichern. (Foto: newsru.com)
Freitag, 02.10.2009

Urananreicherung für Iran in Zukunft in Russland?

Genf. In die Atomgespräche mit dem Iran kommt neue Bewegung. Teheran und Washington sitzen erstmals seit 20 Jahren an einem Tisch. Das Uran für Irans Atomprogramm wird möglicherweise in Russland angereichert.

Die internationalen Gespräche über das iranische Atomprogramm sind am Donnerstag nach über einjähriger Pause wieder aufgenommen worden. Nachdem der neue US-Präsident Barack Obama Iran signalisiert hatte, frischen Wind in die angespannten Beziehungen bringen zu wollen, sieht es tatsächlich nach einem Neuanfang aus.

Russland könnte dabei eine große Rolle spielen, denn der schon seit Längerem im Raum stehende Vorschlag, die Urananreicherung für das friedliche iranische Atomprogramm in Russland vorzunehmen, steht jetzt ganz oben auf der Tagesordnung.

Russland als Garant für mehr Sicherheit


Russland will ein Viertel des Weltmarktes f Atomenergie (23.07.2009)
• 
USA verzichten auf Raketenabwehrschirm in Osteuropa (10.07.2009)
• Russisches AKW Bushehr im Iran soll im Sommer anlaufen (05.03.2009)
• Iran-Politik: Moskau soll Teheran für Waffen verkaufen (15.07.2008)
Bei Russland-Aktuell
• 
Dies betonte ein hoher US-Beamter: „Russland hat bestätigt, die Anreicherung des Urans zu übernehmen; die Franzosen führen den Prozess dann zu Ende.“ Und: „Damit könnte der iranische Vorrat an gering angereichertem Uran, der zu so viel Unruhe im Nahen Osten führt, merklich vermindert werden.“

Schon vor Monaten habe sich Iran an die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) mit der Bitte gewandt, die Anreicherung von Uran im Land selbst zu genehmigen. Erst letzte Woche war bekannt geworden, dass Teheran eine zweite Urananreicherungsanlage im Bau hat.

Russland und die USA traten daraufhin mit dem Vorschlag an die Öffentlichkeit, die Anreicherung des Urans für iranische Atomkraftwerke in Russland vorzunehmen. Dies könnte einerseits die friedliche Nutzung der Kernenergie im Iran sicherstellen und andererseits zur Beruhigung in der Region führen, in der die Angst vor möglichen iranischen Atomwaffen umgeht.

Iran erklärte sich einverstanden, in den kommenden zwei Wochen Inspekteure in die neue Anreicherungsfabrik zu lassen. Am 18. Oktober werden die Verhandlungen in Wien fortgesetzt. US-Außenministerin Hillary Clinton wartet nach eigenen Worten nun darauf, wie schnell der Iran die „getroffenen Vereinbarungen erfüllt“.

Erstes Treffen seit 1979


Als Durchbruch kann das Treffen aber schon jetzt bezeichnet werden, denn erstmals seit 1979 haben der Iran und die USA zusammen an offiziellen Gesprächen teilgenommen, denn1980 hatte die USA die diplomatischen Beziehungen zu Teheran abgebrochen.

Am Rande der Verhandlungen in Genf war es gestern zu einer Begegnung zwischen US-Staatssekretär William Burns und dem iranischen Atomunterhändler Said Dschalili gekommen. Dies ist ein gutes Zeichen für den zukünftigen Dialog.



Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Freitag, 02.10.2009
Zurück zur Hauptseite

Leser-Kommentare zu diesem Artikel: ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, wenn Sie sich hier für Kommentare (zum Schutz vor Spam) registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


E-mail Kennwort
Schnell registrieren
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.






Zur Erinnerung: So wie auf diesem Archivbild aus Kargopol (Gebiet Archangelsk) sollte in Russland der Winter eigentlich aussehen. Stattdessen wurde am 2. Dezember mit über 8 Grad in Moskau ein seit 101 Jahren bestehender Wärmerekord für dieses Datum übertroffen. (Topfoto: Deeg/.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage

Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
André Ballin, Moskau

Schnell gefunden
Anschläge auf den Newski-Express
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
Petersburg: Islamisches Opferfest scheidet die Geister
Kommentar
Neonazis oder Islamisten - wer sprengte den Expresszug?
Kopf der Woche
Putin redet wieder multimedial mit seinem Volk
Moskau
Internationales Kunst- und Musikfestival in Moskau eröffnet
Kaliningrad
Kaliningrader Hafen im Minus, Ausweg in Planung
Thema der Woche
Russland: Verfassungsgericht blockiert Todesstrafe
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Freitag, 4. Dezember
10:35 

Waffendeal: U-Boote und Jagdflugzeuge für Vietnam

09:36 

Stones-Gitarrist Wood verprügelt russische Freundin

09:02 

Gouverneur führt nächtliche Sperrstunde für Wodka ein

00:03 

Russland Geschichte: Das erste Staatshospital

Donnerstag, 3. Dezember
18:34 

Videokameras sollen für Sicherheit im Zugverkehr sorgen

17:04 

Schwedisch-russischer Soul: Viktoria Tolstoy auf Tour

16:15 

Putin: Ich liebe die Ukraine, aber nicht ihre Führung!

15:55 

Putin: Präsidentschaftskandidatur noch nicht aktuell

15:19 

Petersburg: Islamisches Opferfest scheidet die Geister

14:33 

Putin: Nicht alle Milizionäre anschwärzen!

13:41 

Putin: USA behindern WTO-Beitritt Russlands

13:16 

Putin: Hilfe für Opferangehörige von Kraftwerksunglück

12:16 

Putin: Krise noch nicht überstanden, Tiefpunkt vorbei

12:02 

Premier auf Rekordjagd: 1,5 Millionen Fragen an Putin

11:24 

Minsk will von Gazprom Rabatt von 30 Prozent für Gas

09:50 

RoG-Atlas: Lage der Medien in Russlands Regionen

09:02 

Kudrin: Wirtschaft schrumpft um über 8,5 Prozent

00:03 

Geschichte Russland: Unbekannter Soldat am Kreml

Mittwoch, 2. Dezember
19:06 

Putin redet wieder multimedial mit seinem Volk

17:49 

Per Fahrrad von Berlin über Russland nach Teheran

17:11 

Petersburg: Demo gegen den Terror eher tief gehängt

15:44 

Korruption: GAI-Regionalchef verkauft seine Visitenkarten

14:46 

Bombe: Terroristen zielten auf zwei Züge gleichzeitig

14:17 

Internationales Kunst- und Musikfestival in Moskau eröffnet

13:46 

Verfassungsrichter mit eigener Meinung müssen gehen

12:29 

Kommunisten und Kosaken: Hauen und Stechen um Lenin

10:59 

Terrorist Umarow brüstet sich mit Anschlag auf Express

10:16 

Verschuldung der russischen Regionen steigt sprunghaft

08:59 

Lesetipp für dunkle Tage: „Der Himmel der Gefallenen“

00:03 

Russland Geschichte: Anitschkow-Brücke eröffnet

Dienstag, 1. Dezember
18:41 

Rentnerin schoss aus Rache mit Signalpistole auf Arzt

18:13 

Georgiens Bitte an Litauen: Wir heißen nicht Grusien

16:58 

Von wegen Winteranfang: Hitzewelle in Russland hält an

15:21 

Zweite Bombe am Bahngleis galt den Ermittlern

14:04 

Zentralasien verliert gemeinsames Energie-Netz

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell





Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео онлайн