Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Kusma Minin und Dmitri Poscharski leiteten den Volksaufstand gegen die Polen und für die Einheit Russlands. Dafür gibts ein Denkmal auf dem Roten Platz (Foto: Djatschkow/.rufo)
Kusma Minin und Dmitri Poscharski leiteten den Volksaufstand gegen die Polen und für die Einheit Russlands. Dafür gibts ein Denkmal auf dem Roten Platz (Foto: Djatschkow/.rufo)

Feiertag: Einheit statt Revolution in Russland

Moskau. 90 Jahre nach ihrem Ausbruch ist die Oktoberrevolution in Russland Geschichte. Selbst den Feiertag gibt es offiziell nicht mehr. Stattdessen feiern die Russen den Tag der nationalen Einheit – kaum einer weiß, warum.

Am 4. November 1612 sollen die polnischen Besatzer aus dem Kreml durch ein russisches Volksheer vertrieben worden sein. Das exakte Datum ist unter Historikern umstritten, wichtiger ist jedoch, dass mit diesem Feiertag das Ende der so genannten Smuta („Zeit der Wirren“) in Russland gefeiert wird.

Smuta – Hungersnöte, Wirtschaftsflaute und Invasionen


Die Zeit der Wirren kennzeichnet einen Zeitabschnitt in der russischen Geschichte, der von innenpolitischen Streitigkeiten und außenpolitischer Schwäche gekennzeichnet war. 1598, nach dem Tod Fjodors I., dem letzten Zaren der Rurikiden-Dynastie, versuchte Boris Godunow die Geschicke Russlands zu lenken, scheiterte jedoch am Widerstand der Bojaren.

Bei Russland-Aktuell
• Umfrage: 90 Jahre Revolution kein Datum mehr? (31.10.2007)
• Geschichte Russland: Die „Aurora“ läuft vom Stapel (24.05.2007)
• Tag der Zwietracht: Rechte demonstrieren in Moskau (05.11.2006)
• Umfrage: was wird am 4. November gefeiert? (04.11.2005)
Mehrere Hungersnöte in dieser Zeit führten zu Anarchie und Aufständen. Zugleich nutzten Polen und Schweden die Schwäche Russlands für Interventionen. Polen gelang es dabei gleich zweimal (1605 und 1610), den Kreml zu erobern und einen eigen Thronfolger von Warschaus Gnaden einzusetzen.

Volksaufstand symbolisiert die Einheit Russlands


Erst ein Volksaufstand unter Kusma Minin und Dmitri Poscharski brachte die Macht der Polen in Moskau zu Fall. Den beiden ist heute noch ein Denkmal auf dem Roten Platz gewidmet. Ein Jahr nach der Eroberung Moskaus durch ein russisches Volksheer wurde 1613 Michail I. zum Zaren gewählt. Dies bedeutete dann endgültig das Ende der Wirren und die Einsetzung einer neuen Ordnung.

Oktoberrevolution schafft neue Ordnung


Michail I. begründete die Ära der Romanows, die 300 Jahre währen sollte und erst im Zuge der Februarrevolution von 1917 fiel. Während der Oktoberrevolution wurde dann die provisorische Regierung unter Kerenski gestürzt und erneut eine neue politische Ordnung aufgebaut – dieser waren aber nur knapp 75 Jahre beschieden.

Der Feiertag am 7. November überlebte immerhin bis 2005, ehe ihn die Abgeordneten der Staatsduma im Zuge einer umfassenden Feiertagsreform abschafften.
Um den Widerstand in der Bevölkerung möglichst gering zu halten, wurde ein Ersatztermin in unmittelbarer Nähe geschaffen. Zudem dürfen die Russen seitdem zum Neujahr zehn Tage lang feiern – daher kritisieren eigentlich nur die Kommunisten die neue Regelung, denn nun müssen sie am 7. November nach Feierabend demonstrieren.

(ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 02.11.2007
Zurück zur Hauptseite







Wachwechsel vor dem Lenin-Mausoleum (Foto: Archiv/.rufo)
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177