Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Sanobar Schermatowa ist russische Expertin für Mittelasien und den Kaukasus (Foto: Ballin/.rufo)
Sanobar Schermatowa ist russische Expertin für Mittelasien und den Kaukasus (Foto: Ballin/.rufo)
Freitag, 09.02.2007

Turkmenien will sich aus russischer Abhängigkeit lösen

Moskau. Turkmenistan verfügt über die bedeutendsten Gasreserven in Mittelasien. Welche Pläne das Land mit seinen Vorräten hat und welche Rolle Russland dabei spielt, verrät Mittelasien-Expertin Sanobar Schermatowa.

R-A: Wohin entwickelt sich Turkmenistan weiter? Bleibt es ein geschlossenes Land oder wird es mit der GUS, dem Westen oder China kooperieren?

Schermatowa: Schwer zu sagen, weil die derzeitige Führung noch nicht zu sehen ist. Hat früher ein Mann alles allein bestimmt, wird es zukünftig einen Präsidenten geben. Selbst wenn dies nur ein Repräsentant ist, so steht ja doch ein Schattenspieler hinter ihm. Und dieser Mensch braucht ein Team, um zu regieren. Ohne das Charisma Turkmenbaschis als erster Präsident des unabhängigen Turkmenistans braucht er ein Kollektiv, das sind der Generalstaatsanwalt, das Parlament, die Sicherheitsorgane u.a.. Es ist noch nicht sicher, wohin diese wollen.

R-A: Aber bei der Beerdigung war zumindest Fradkow der erste ausländische Staatsgast Das ist doch ein Anzeichen?

Schermatowa: Das sagt vieles. Denn das ist ein Hof, hier gibt es Personenkult. Da sagt die Reihenfolge des Empfangs viel aus. Natürlich ist Russland vorn. Die neue Führung muss daran interessiert sein, gute partnerschaftliche Beziehungen zu Russland zu haben, denn die Gasleitungen des Landes führen allein durch Russland.

R-A: Nijasow hatte ja riesige Pläne von einer Leitung gar bis nach Indien.

Schermatowa: Das stimmt, er wollte nach Indien, er wollte nach Westen durch das Kaspi-Meer. Es macht natürlich für jedes Land, das über größere Gas-Reserven verfügt, Sinn alternative Routen zu haben. Turkmenistan hängt bislang allein von Russland ab, und jede neue Führung des Landes muss sich bewusst sein, dass er einerseits mit Russland kooperieren muss, andererseits über neue Pipelines nachzudenken hat. Die Frage besteht darin, wie sich die Beziehungen gestalten.

Aus ökonomischer Sicht ist es sicher sinnvoll, Wirtschaftsbeziehungen zum Westen zu haben, aber es gibt kein Vertrauen in den Westen. Dauernd werden unangenehme Menschenrechtsfragen angesprochen. Außerdem stand nicht nur Usbekistan hinter dem Umsturzversuch von Schachmuradow. Es gibt den Verdacht, dass westliche Geheimdienste dahinter stehen. Wie also soll man sich verhalten? Auf der einen Seite ist es ein Handelspartner, auf der anderen Seite ist es gefährlich.

R-A: Also China?

Schermatowa: Ja, in China gibt es zumindest nicht die Tradition, Intrigen zu spinnen. Aber es ist alles möglich. Schon jetzt ist offensichtlich: Das kommende Regime wird offener sein als das von Turkmenbaschi. Einen solchen Personenkult wird es nicht mehr geben. Einen zweiten Turkmenbaschi wird es nicht geben. Die Denkmäler werden stehen bleiben. Offizielle Delegationen werden sein Mausoleum in Kiptschak besuchen, aber es wird ein anderes System.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte André Ballin



Zur Person: Sanobar Schermatowa arbeitete lange Jahre als Mittelasien-Redakteurin in der renommierten Wochenzeitschrift „Moskowskije Nowosti“. Später wechselte sie dann zur Monatszeitschrift „Bolschaja Politika“ („Große Politik“). Inzwischen ist sie bei RIA Nowosti Expertin für den kaukasischen und mittelasiatischen Raum.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 09.02.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177