Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Medwedew ist neben seinem Amt als Vize-Regierungschef auch noch beim Gasmonopolisten Gazprom tätig (Foto: gazprom.ru)
Medwedew ist neben seinem Amt als Vize-Regierungschef auch noch beim Gasmonopolisten Gazprom tätig (Foto: gazprom.ru)
Montag, 10.12.2007

Medwedew wird Nachfolger von Putin als Präsident

Moskau. Die Entscheidung für die Putin-Nachfolge ist gefallen. Dmitri Medwedjew wurde von der Kremlpartei „Einiges Russland“ als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen nominiert. Putin signalisierte seine Unterstützung.

Lange wurde die Entscheidung über die Putin-Nachfolge herausgezögert. Am Montag bei einem Treffen des Präsidenten mit den Vertretern von vier russischen Parteien wurde nun bekannt gegeben, wer aus dem Kreml bei den Präsidentschaftswahlen im März 2008 antreten darf.

Wahl fiel auf den sozialsten Kandidaten


„Das ist der am sozialsten eingestellte Kandidat, der sich auch schon bei der Umsetzung der nationalen Projekte und des demographischen Progamms bewiesen hat“, begründete Boris Gryslow, Parteivorsitzender des „Einigen Russlands“ die Entscheidung für Medwedjew. In den nächsten vier Jahren solle die Politik vor allem darauf abzielen, den Lebensstandard der Russen zu verbessern, fügte Gryslow hinzu.

Neben der Mehrheitspartei im russischen Parlament unterstützten diesen Vorschlag auch die zweite Kremlpartei in der Duma, „Gerechtes Russland“, sowie die Agrarpartei und die „Bürgerliche Kraft“, die bei den Parlamentswahlen am 2. Dezember den Einzug in die Duma verpassten.

Bei Russland-Aktuell
• Drei neue Gesichter in alter Regierung Russlands (25.09.2007)
• Fradkow-Rücktritt: Putin-Nachfolge weiter offen (12.09.2007)
• Putin entlässt Regierung Fradkow. Iwanow Nachfolger? (12.09.2007)
• Eine neue Theorie über die politische Zukunft Putins (06.07.2007)
• Medwedjew beschwört in Davos Russlands Demokratie (29.01.2007)

Kandidat mehrerer Parteien


Auf diese Weise kann Medwedew sich während des Wahlkampfs als Präsidentschaftskandidat aller Russen präsentieren. Russische Politologen hatten im Vorfeld der Entscheidung gemutmaßt, dass es eine Mehrparteienentscheidung geben werde, um dem Kremlkandidaten nicht den Makel der Bürokratenpartei „Einiges Russland“ aufzubürden.

In diese Richtung argumentierte anschließend auch Präsident Putin, der erklärte, dass sich Medwedew auf diese Weise nicht nur auf die Mehrheit im Parlament stützen könne, sondern auf vier verschiedene Parteien, die unterschiedliche Bevölkerungsschichten repräsentieren.

Putin lobt Nominierung seines engen Vertrauten


Der Präsident lobte die Nominierung Medwedews als richtigen Entschluss. „Ich kenne ihn seit über 17 Jahren sehr gut und unterstütze diese Kandidatur voll und ganz“, sagte der Kremlchef bei dem Treffen mit den Parteiführern.

Medwedew selbst erklärte seine Bereitschaft zu kandidieren. Bislang seien bereits positive Vorgespräche über die Bedingungen seiner Nominierung geführt worden, erklärte er. Diese sollen nun in den nächsten beiden Tagen abgeschlossen werden.

Medwedew war bereits seit längerem „verdächtig“


Medwedew war immer wieder als einer der möglichen Kandidaten für die Putin-Nachfolge genannt worden. Daneben waren als mögliche Kremlkandidaten auch der ehemalige Verteidigungsminister und 1. Vize-Premier Sergej Iwanow und der zuletzt zum Premier ernannte Viktor Subkow gehandelt worden. In Meinungsumfragen unter der Bevölkerung hatte Medwedew das beste Ansehen dieser drei Kandidaten.

Seine Popularität liegt allerdings deutlich hinter der von Amtsinhaber Putin. Nicht zuletzt deshalb hatte es in der Vergangenheit – trotz aller Dementis - immer wieder Spekulationen über eine dritte Amtszeit Putins gegeben.

Opposition praktisch chancenlos


Mit der Nominierung Medwedews sind die Würfel im Präsidentschaftsrennen praktisch gefallen. Dass der Vize-Premier bei der Wahl am 2. März durchfallen könnte, gilt als nahezu ausgeschlossen.

Von der Opposition haben zwar u.a. bereits der Ex-Premier Michail Kassjanow, der frühere Schachweltmeister Garri Kasparow, der Kommunistenführer Gennadij Sjuganow und der liberale Politiker Boris Nemzow ihre Bereitschaft erklärt, an den Präsidentschaftswahlen teilzunehmen. Allerdings haben diese Bewerber Umfragen zufolge keine Chance auf den Sieg.

(ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 10.12.2007
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites