Online video hd

Смотреть вудман видео

Официальный сайт jetune 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Streit nach Abriss alter Moskauer Zentralmoschee
Safety last: Gefährliches Draufgängertum im Cockpit
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Start einer Proton-M-Rakete in Baikonur (Foto: Ballin/.rufo)
Start einer Proton-M-Rakete in Baikonur (Foto: Ballin/.rufo)
Dienstag, 23.08.2011

Roskosmos stoppt Satellitenstarts nach Sputnik-Verlust

Moskau. Nach dem Verlust eines Kommunikationssatelliten stoppt die Raumfahrtagentur Roskosmos vorerst alle Flüge von Proton-M-Raketen mit Breeze-M-Triebwerken. Experten machen Korruption für die Pleite verantwortlich.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Doch wenn ein Kommunikationssatellit schweigt, ist er höchstens Blech wert. So geschehen mit dem Express AM4, dem laut Roskosmos leistungsstärksten Kommunikationssatelliten Europas.

Sputnik irrt durchs Weltall


Kurz nach dem Start der Trägerrakete Proton-M vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur in der vergangenen Woche haben die Weltraumspezialisten den Kontakt zu dem Sputnik verloren. Die vierte Stufe der Breeze-M-Triebwerke soll nicht richtig gezündet haben. Bei der Suche nach dem teuren Satelliten schaltete die russische Raumfahrtagentur sogar die NASA ein.

Inzwischen wurde der Sputnik gefunden – freilich auf einer falschen Umlaufbahn. Mit einer Neigung von über 51 Grad schwankt der Satellit zwischen knapp 1.000 und über 20.000 Kilometer von der Erde entfernt durch das All.

Bei Russland-Aktuell
• Pechsträhne: Flopps bei Kampfjet, Atomraketen, Sputniks (22.08.2011)
• Unermüdlich: Russland plant Mondflug trotz Sputnik-Flop (19.08.2011)
• Neuer Kommunikations-Satellit wird im All vermisst (18.08.2011)
• Russland startet Satelliten für Internet und Digital-TV (18.08.2011)
• Neues russisches Raumschiff repariert und sammelt Müll (05.07.2011)

Kommunikationssatellit schweigt beharrlich


Das größere Problem besteht freilich darin, dass es Roskosmos bisher nicht gelungen ist, Kontakt zu dem sechs Tonnen schweren Sputnik herzustellen. Der vom Chrunitschew-Zentrum und EADS Astrium produzierte Kommunikationssatellit schweigt.

Noch hofft die Raumfahrtagentur, das Problem beheben zu können. Es wurde eine spezielle Arbeitsgruppe gebildet, die Möglichkeiten untersuchen soll, wie Express AM4 auf die richtige Umlaufbahn und zum Senden gebracht werden kann.

Sputnik bringt Digitalfernsehen ins entlegenste Dorf


Die Mühen sind verständlich: Immerhin sollte Express AM4 das digitale Zeitalter in den russischen Regionen einläuten. Der Sputnik sollte nicht nur Russland, sondern sogar den Großteil der GUS abdecken können. Auf diese Weise sollte digitales Fernsehen und Hochgeschwindigkeits-Internet auch in entlegenen Regionen Einzug halten.

Ohne den Satelliten dürfte sich die Einführung der Hochtechnologien auf dem russischen Dorf um Jahre verzögern, befürchten Experten. Zudem war der Satellit nicht billig. Allein die Versicherungssumme soll sich auf umgerechnet 175 Mio. Euro belaufen haben.

So lange die genauen Ursachen der Panne nicht geklärt sind, werden Starts von Proton-M und Breeze-M gestoppt, teilte die Raumfahrtagentur mit. Eigentlich sollten bereits in dieser Woche neue Navigationssatelliten ins All geschossen werden.

Korruption als Ursache für Pleiten, Pech und Pannen


Da es nicht die erste Pleite für Roskosmos ist – bereits im Dezember stürzten drei Glonass-Satelliten ins Meer – vermutet Raumfahrtexperte Juri Karasch, dass die hohe Pannenquote auf Korruption zurückzuführen sei. 40 Prozent der Glonass-Gelder sei beiseite geschafft worden, erklärte er.

Die Verantwortlichen hätten billigere Materialien verwendet, was sich im Endeffekt auf die Zuverlässsigkeit niedergeschlagen habe. „Wenn alle Haushaltsmittel ihrem Zweck entsprechend verwendet werden, erhöht das die Qualität der russischen Raketentechnik deutlich“, sagte er.

Ein Opfer hat die Pleitenserie bereits gefordert. Im April musste der langjährige Roskosmos-Chef Anatoli Perminow seinen Hut nehmen. Ihm wurde inoffiziell der Absturz der Glonass-Satelliten vorgeworfen. Offiziell wurde Perminow freilich in Ehren in die Pension verabschiedet.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 23.08.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>








Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
André Ballin, Moskau

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Moskau
Streit nach Abriss alter Moskauer Zentralmoschee
Thema der Woche
Petersburg gedenkt 70 Jahren Leningrader Belagerung
St.Petersburg
Gazprom bebaut Turm-Grundstück an der Ochta selbst
Kopf der Woche
Schauspieler will mit Gottes Hilfe Präsident werden
Kommentar
Eurasien der zwei Geschwindigkeiten auf dem GUS-Gipfel
Kaliningrad
Kaliningrads Schlossteich-Kaskaden werden restauriert
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Montag, 12. September
14:18 

Neuer Moskauer Wetterrekord, diesmal beim Regen

13:25 

Streit nach Abriss alter Moskauer Zentralmoschee

12:46 

Ein Schiff für zwei – mit der Fähre über die Ostsee

11:43 

Absturz in Jaroslawl: letzter Spieler gestorben

10:11 

Aufstand und Terror auf APEC-Baustelle in Wladiwostok?

08:58 

Russland schlägt Brasilien und gewinnt Strandfußball-WM

00:03 

Geschichte Russland: Erste UdSSR-Mondsonde gelandet

Sonntag, 11. September
00:03 

Geschichte Russland: Rigaer Bahnhof eröffnet

Samstag, 10. September
00:03 

Geschichte Russland: Alexandra-Theater gegründet

Freitag, 9. September
19:11 

Kanadischer Hockey-Trainer: Absturz keine Überraschung

18:25 

Sewastopol ist „die kriminellste Stadt“ der Ukraine

17:33 

Gute Nachricht: Tariferhöhung zum Neujahr bleibt aus

16:14 

Wechselvolle Geschichte: Leningrads Blockademuseum II

15:17 

Polit-Milliardär Prochorow: kein Chodorkowski-Schicksal

14:04 

Ski-Weltcuprennen - bald auch auf dem Roten Platz?

12:55 

Petersburg gedenkt 70 Jahren Leningrader Belagerung

11:46 

Gazprom bebaut Turm-Grundstück an der Ochta selbst

10:39 

Safety last: Gefährliches Draufgängertum im Cockpit

09:04 

Frau gerät unter Zug - Lokführer bestehlen das Opfer

00:03 

Geschichte Russland: Stalins zweite Frau geboren

Donnerstag, 8. September
18:57 

Jaroslawl: Mutter von Absturzopfer stirbt an Herzanfall

18:07 

Yak-42: Versionen von Pantsch-Kerosin bis Vogelschlag

16:53 

Alexander Brodsky – der Visionär unter den Architekten

16:09 

Tschubais verspricht Russland zehn schwere Jahre

14:54 

Eishockey: Vereine wollen Spieler an Jaroslawl abgeben

13:42 

Medwedew will russischen Airlines die Flügel stutzen

13:02 

Kaliningrader Zoodirektor nach Massensterben gefeuert

11:27 

Kiew hofft auf Milliardenerlös bei Naftogas-Verkauf

10:13 

Drogenhandel: USA verurteilen Russen zu 20 Jahren Haft

08:58 

Flugzeugabsturz: Ein Deutscher unter den Opfern

00:03 

Geschichte Russland: Schlacht bei Borodino

Mittwoch, 7. September
18:37 

Absturzserie: 2011 schwarzes Jahr für russische Luftfahrt

17:28 

Jaroslawl: Jet mit Eishockey-Mannschaft abgestürzt

16:49 

Luschkow-Gattin Baturina verkauft ihr Inteko-Imperium

15:58 

Moskau will Hochgeschwindigkeits-Buslinien einführen

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно