Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Lawrow und Assad erörtern am Dienstag die Lage in Syrien. (Foto: newsru.com)
Lawrow und Assad erörtern am Dienstag die Lage in Syrien. (Foto: newsru.com)
Dienstag, 07.02.2012
Aktualisiert 07.02.2012 18:29

Lawrow unterstützt Assad bei Treffen in Syrien

Damaskus/Moskau. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat bei seinem Syrien-Besuch am Dienstagnachmittag Präsident Baschar al-Assad für dessen Dialogbereitschaft im Konflikt mit der Opposition gelobt.

«Jeder Führer in jedem Land sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein», sagte Lawrow zu Beginn des Treffens mit Assad am Dienstag nahe der Hauptstadt Damaskus. «Sie sind sich Ihrer (Verantwortung) bewusst», ergänzte Lawrow nach Angaben der russischen Agentur Interfax.

Russland hatte ebenso wie auch China in den letzten Wochen immer wieder betont, beide Konfliktparteien in Syrien müssten auf Gewalt verzichten.

Nach den Gesprächen mit Assad sagte Lawrow heute, es solle in Kürze in Syrien eine Volksabstimmung über eine neue Verfassung geben. Eine Kommission solle den Dialog mit der Opposition organisieren.

Die Hauptfrage scheint nur, ob sich seitens der Opposition Gesprächspartner für Assad finden.

Bei Russland-Aktuell
• Russlands Syrien-Veto: UN-Resolution ist einseitig (06.02.2012)
• Russlands Syrien-Position für Westerwelle unverständlich (06.02.2012)
• Russland befürchtet Libyen-Szenario in Syrien (01.02.2012)
• Lawrow: Russland liefert „natürlich“ Waffen an Syrien (31.01.2012)
• Es geht ums Geld bei Russlands Waffendeal mit Syrien (24.01.2012)
«Es ist in unserem Interesse, dass die arabischen Völker in Frieden und Harmonie leben», sagte Lawrow. Die UN-Vetomächte Russland und China waren nach ihrem Veto gegen eine westliche Resolution gegen Syrien im Weltsicherheitsrat international in die Kritik geraten.

Im Mittelpunkt des Treffens Lawrows standen Verhandlungen über eine Beendigung der Gewalt und einen Beginn eines innersyrischen Dialogs. Angaben zum Inhalt der Gespräche hatte der Außenminister vor seiner Reise abgelehnt.

Sergej Lawrow übergab auch eine Botschaft von Präsident Dmitri Medwedew an Assad. Möglicherweise werde auch eine Neuaufnahme der Beobachtermission der Arabischen Liga besprochen, berichteten russische Medien.

Lawrow und der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes, Michail Fradkow, wurden in einer Autokolonne vom Flughafen zu Assads Residenz außerhalb von Damaskus gefahren. Am Straßenrand hätten jubelnde Menschen russische Fahnen geschwenkt und «Danke, Russland» gerufen, meldete Interfax.

Auch in der Stadt Aleppo soll es eine Pro-Russland-Kundgebung gegeben haben. Die Menschen dankten Russland dafür, dass es eine Verurteilung Syriens im Weltsicherheitsrat verhindert hatte.

(mit dpa)



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Ziolkowski 07.02.2012 - 17:23

Skepsis ist angebracht

Allerdings in alle Richtungen. Bilder aus dem arabischen Raum zeugen oft von Fanatismus und Extremismus, die Wurzeln für den\\r\\nUntergang jeglichen Dialogs. Der Westen möchte Positionen behaupten\\r\\nder Osten auch. Ich sehe hier noch kein Licht am Ende des Tunnels und vertraue weder auf die\\r\\nvoegegebene Weltgemeinschaft, noch\\r\\nauf Russland und China. Die Syrer\\r\\nhaben es in der Hand.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 07.02.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du