Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Staatschef Kutschma versprach eine gewaltfreie Amtsübergabe (Foto: www.newsru.com)
Staatschef Kutschma versprach eine gewaltfreie Amtsübergabe (Foto: www.newsru.com)
Montag, 15.11.2004

Ukraine: Putin am Scheideweg

Von Alexej Dubatow, Moskau. Wird Wladimir Putin den als pro-russisch geltenden ukrainischen Präsidentschafts- kandidaten Viktor Janukowitsch weiter unterstützen oder ihn vor der zweiten Wahlrunde fallen lassen? Die Frage steht nach dem jüngsten Überraschungsbesuch des russischen Präsidenten in der Ukraine im Raum.


Am vergangenen Freitag flog Putin mit einem Hubschrauber vom russischen Schwarzmeerbadeort Anapa zum Handelshafen Kawkas am Asowschen Meer, wo der ukrainische Präsident Leonid Kutschma auf ihn wartete. Von dort aus fuhren sie mit einer Fähre gemeinsam nach Kertsch auf der Krim.

Unerklärliche Geheimniskrämerei


Offizieller Anlass für den informellen Gipfel war die Wiederinbetriebnahme einer Eisenbahnfähre zwischen der russischen Halbinsel Taman und der Krim, die seit dem Zerfall der UdSSR stilllag. Niemand glaubte es. Denn Putin kam eine Woche vor der Stichwahl und einen Tag, nachdem bekannt wurde, dass der Oppositionsführer Viktor Juschtschenko die erste Wahlrunde gewonnen hatte.

Janukowitsch begrüßte die beiden auf der ukrainischen Seite, worauf die beiden Staatschef – ohne Kutschmas designierten Nachfolger – ein Kinderferienheim besuchten und dann in unbekannter Richtung entschwanden. Man erfuhr nicht einmal, wie lange Putin in der Ukraine blieb, geschweige denn, worüber unter Ausschluss der Presse an einem unbekannten Ort verhandlet wurde. Am Sonntag tauchte der russische Präsident in seiner Schwarzmeerresidenz bei Sotschi auf. Gerüchte, wonach er Kutschma dorthin mitgenommen haben soll, wurden in Kiew weder bestätigt, noch dementiert.

Gerüchteküche kocht über

Als Folge brodelte die Gerüchteküche. Wie der Sender Echo Moskaus unter Berufung auf Quellen im Kreml mitteilte, hatte Putins US-Kollege George Bush am Donnerstag wiederholt im Kreml angerufen und versucht, ihn von der weiteren Unterstützung Janukowitschs abzubringen. Kutschma hatte über seine telefonischen Verhandlungen mit Washington vor dem Abflug aus Kiew selbst erzählt und versichert, es werde „in jedem Fall“ keine Gewaltlösung geben. Daraus wurde messerscharf geschlossen, Putin stelle sich auf den Oppositionskandidaten um. Kutschma beharre dagegen darauf, Janukowitsch weiter zu stützen. Die Geheimniskrämerei deute auf ernste Differenzen hin.

Russische Experten sind gespalten. Die einen sagen, es habe für den Kreml keinen Sinn, im letzten Moment die Fronten zu wechseln und mit Juschtschenko anzubandeln. Dafür habe Putin auch nach dessen möglichem Sieg Zeit. In der vorwiegend russischsprachigen Ostukraine lag die Wahlbeteiligung in der ersten Runde mit 60 Prozent unter dem Landesdurchschnitt. Wenn man Janukowitsch-Wähler dort animiere, so könnte der Premierminister seinen Rivalen überflügeln. Daran arbeitet jetzt das Team des skrupellosen Moskauer Polittechnologen Gleb Pawlowski, der Putins Wahlsieg im März 2000 sicherstellte. Andere Politprofis bezweifeln, dass es sinnvoll ist, weiter nur auf Janukowitsch zu setzen.

Juschtschenko hat bessere Chancen

Momentan sind Juschtschenkos Chancen eindeutig besser. Am Tag nach der Wahl hatte die Zentrale Wahlkommission in Kiew erklärt, Janukowitsch habe einen Vorsprung von sechs Prozent. Zehn Tage später hieß es, Juschtschenko habe 0,5 Prozent mehr Stimmen bekommen, als sein Gegner. In Wahrheit müssen es mindestens zwei Prozent sein, weil die Ergebnisse in drei Juschtschenko-freundlichen Wahlkreisen aus formalen Gründen nicht mitgezählt wurden. In der Hauptstadt Kiew war er souveräner Sieger. Die Sozialisten wollen ihn bei der Stichwahl unterstützen. Die Kommunisten bleiben neutral.

Janukowitsch unterstützen, Juschtschenko nicht vergrätzen

Bei Russland-Aktuell
• Das Wahldebakel von Kiew (10.11.2004)
• Unentschieden in der Ukraine (01.11.2004)
• Stichwahl in der Ukraine notwendig (01.11.2004)
Was sich Putin einfallen ließ, weiß man nicht. Fakt ist, dass er diesmal auf jede Wahlwerbung für den Kremlkandidaten verzichtete. Bei seinem Besuch in Kiew vor der ersten Wahlrunde hatte er Janukowitsch öffentlich als den besten ukrainischen Regierungschef aller Zeiten gelobt und Gastgeschenke wie das Versprechen einer doppelten Staatsbürgerschaft verteilt. Der ukrainische Wähler sei mit russischer Wahlwerbung überfüttert, sagte der Moskauer Politologe Sergej Markow, der Janukowitsch in der Ukraine Schützenhilfe leistet.

Moskau unterstütze Janukowitsch, bereite neuerdings aber auch einen „Ausweichflughafen“ vor, meint Markows Kollege Wjatscheslaw Nikonow. Das einzige greifbare Ergebnis des „Krim-Treffens“ blieb die Fernsehdebatte, die für Montag 20.00 Uhr Moksauer Zeit (18.00 deutscher Zeit) geplant war. Janukowitsch, der seine Teilnahme bisher abgelehnt hatte, sagte plötzlich zu.

Die beiden Rivalen tauschten schon vorab Erklärungen aus. Er habe nach seinem Sieg die Absicht, mit der russischen Gemeinde zusammenzuarbeiten, versprach der „Westler“ Juschtschenko. Der „Ostler“ Janukowitsch sagte dagegen, er werde den EU-Beitritt seines Landes untertsützen.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 15.11.2004
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites