Online video hd

Смотреть зрелые видео

Официальный сайт avto4avto 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Einarmige Banditen nach Minsk, Geldwaschanlagen bleiben
Das Signal von Petersburg: Sozialer Protest lohnt sich
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Nur 95 Wahllokale reichen aus, um in der Mini-Republik Südossetien das Parlament zu wählen (Foto: NTW)
Nur 95 Wahllokale reichen aus, um in der Mini-Republik Südossetien das Parlament zu wählen (Foto: NTW)
Sonntag, 31.05.2009

Wahlzwang bei Parlamentswahlen in Südossetien?

Zchinwali. In dem nur von Russland anerkannten Kaukasus-Kleinstaat Südossetien finden heute Parlamentswahlen statt. Vier Parteien bewerben sich um die 34 Mandate im Abgeordnetenhaus.

Um 15 Uhr Ortszeit meldete die Wahlbehörde bereits eine Wahlbeteiligung von knapp 60 Prozent. Zwischenfälle wurden bisher nicht gemeldet. Sechs der 95 Wahllokale befinden sich auf dem Territorium der zu Russland gehörenden Republik Nordossetien, eines in Moskau.

Nur eine Partei fordert grundlegende Reformen


Von den vier zur Wahl zugelassenen Parteien bezeichnet sich nur eine als oppositionell. Die Partei „Vaterland“ macht sich für grundlegende Reformen stark und will ein System der gegenseitigen Kontrolle in den Staatsorganen schaffen.

Die beherrschende Rolle kommt voraussichtlich wieder der Partei „Einigkeit“ zu, die sich für eine starke Machtposition des Präsidenten ausspricht.

Kokoity-Opposition hält nichts von den Wahlen


Zahlreiche ausgewiesene Gegner von Präsident Eduard Kokoity waren allerdings erst gar nicht zu den Wahlen zugelassen worden oder hatten angekündigt, sie zu boykottieren, da man vorzeitige Präsidenten-Neuwahlen anstrebe.

Bei Russland-Aktuell
• Moskau missmutig, weil Minsk Abchasien nicht anerkennt (18.05.2009)
• Russland hilft Abchasen und Osseten beim Grenzschutz (30.04.2009)
• Russland bewilligt Subventionen für Südossetien (17.03.2009)
• Soldat Gluchow: Desertiert oder von Georgien entführt? (28.01.2009)
• Georgien: Südossetien-Krieg doch von Russland begonnen (19.12.2008)
Der Oppositionelle Albert Dchussojew erklärte gegenüber dem Radiosender „Echo Moskaus“, dass die Polizeibehörden in Südossetien die Menschen zwingen würden, zur Wahl zu gehen. Kokoity hatte erklärt, er erwarte eine Wahlbeteiligung von 65 bis 70 Prozent.

Südossetien hatte sich schon Anfang der 90er Jahre von Georgien losgesagt und seine Unabhängigkeit verkündet, strebt aber eine Vereinigung mit Nordossetien und den Beitritt zur Russischen Föderation an. Im August 2008 unternahm Georgien einen bewaffneten Rückeroberungs-Versuch, der aber von russischen Truppen zurückgeschlagen wurde.

In dem nur fünf Tage dauernden Krieg wurden die Bevölkerung der letzten auf südossetischem Gebiet bestehenden georgischen Dörfer weitgehend vertrieben. Auch die Hauptstadt Zchinwali wurde stark zerstört.

Der Staatshaushalt Südossetiens wird weitgehend durch russische Aufbauhilfe bestritten.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Sonntag, 31.05.2009
Zurück zur Hauptseite






Krise? Welche Krise? (Topfoto: Mrozek/.rufo)


Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Tschetschenen-Warlord Umarow vermutlich getötet
St.Petersburg
Hotel-Zuwachs: Neue Bettenburg am Moskauer Prospekt
Kommentar
Das Signal von Petersburg: Sozialer Protest lohnt sich
Kaliningrad
Kurische Nehrung: Vom Naturparadies zum Freizeitpark?
Thema der Woche
GAZ will bis zu 180.000 Opel-Pkw in Russland bauen
Moskau
Archangelskoje: Jazzfestival vor den Toren Moskaus
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Dienstag, 9. Juni
13:54 

Tschetschenen-Warlord Umarow vermutlich getötet

12:29 

St. Petersburg: Neue Bettenburg am Moskauer Prospekt

10:26 

Kollaps am russischen Automarkt: Minus 58 Prozent

09:07 

Krasnodar: Massengrab aus dem Bürgerkrieg entdeckt

00:03 

Geschichte Russland: Der Rote Pfeil kommt in Fahrt

Montag, 8. Juni
18:25 

Entlassungswelle in russischer Zivilluftfahrt steht bevor

17:34 

Das Signal von Petersburg: Sozialer Protest lohnt sich

15:28 

Einarmige Banditen nach Minsk, Geldwaschanlagen bleiben

14:12 

Finanzminister Kudrin warnt vor Defizit von 10 Prozent

12:40 

Sommerbeginn: Hitze und Regen in Moskau erwartet

12:06 

Kiew zahlt Gasschulden - Timoschenko als Präsidentin?

10:27 

Geheimdienst nach Mord an Minister unter Verdacht

08:56 

Wellen der Empörung am Baikalsee schlagen hoch

00:03 

Russland Geschichte: Ein paar kleine Daten

Sonntag, 7. Juni
16:39 

Schießerei in der Moskauer Metro: Zwei Verletzte

00:03 

Geschichte Russland: Erlöser-Kathedrale geweiht

Samstag, 6. Juni
23:26 

Kudrin: Chinesischer Yuan kann Dollar-Ersatz werden

11:43 

Gazprom macht E.ON zum Teilhaber bei Gas-Förderprojekt

00:03 

Russland Geschichte: Puschkin-Denkmal in Moskau

Freitag, 5. Juni
18:55 

Lukaschenko: Weißrussland will sich nicht verkaufen

18:16 

Ukraine druckt Geld, um Gasschulden zu begleichen

17:15 

Medwedew schlägt Weltfinanzkonferenz in Moskau vor

16:22 

Kurische Nehrung: Vom Naturparadies zum Freizeitpark?

15:54 

Innenminister von Dagestan bei Hochzeit ermordet

14:50 

Neue Anzüge behindern Weltraumspaziergang

13:41 

Putin in Krisenregion: Unternehmer haben Verantwortung

12:29 

St. Petersburg: Duran Duran und Staus im Dauerregen

12:23 

Schröder: Überzogener Optimismus ist fehl am Platz

12:05 

Russland nicht mehr gegen Europäsche Energiecharta

11:41 

Airline Blue Wings hebt wieder ab: neue Ziele anvisiert

10:15 

Entlassene Stewardess von DalAvia begeht Selbstmord

09:01 

Medwedew: Staatsholdings könnten privatisiert werden

00:03 

Geschichte Russland: Tausend Jahre Taufe

Donnerstag, 4. Juni
19:22 

Das Petersburger Wirtschaftsforum und die Krise

18:55 

Russland kauft Opel für über 300 Mio und verkauft wieder

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно