Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Jetzt auch noch Mordvorwürfe gegen Ex-Premierministerin Julia Timoschenko (Foto: TV)
Jetzt auch noch Mordvorwürfe gegen Ex-Premierministerin Julia Timoschenko (Foto: TV)
Freitag, 12.08.2011

Ex-Premier Timoschenko möglicherweise in Mord verwickelt

Kiew. Die ukrainische Ex-Premierministerin Julia Timoschenko war möglicherweise in einen Mordfall verwickelt. Der ukrainische Vize-Generalstaatsanwalt Renat Kusmin erklärt, die US-Staatsanwaltschaft verfüge über derartige Informationen. Timoschenko-Anhänger nennen die Vorwürfe völlig unbegründet.

In einem ukrainischen Zeitschrifteninterview erklärt Staatsanwalt Kusmin, in der amerikanischen Strafakte Lasarenko seien derartige Vorwürfe enthalten.

Ein von der US-Staatsanwaltschaft vernommener Zeuge habe ausgesagt, dass ein Auftragskiller von den Konten Julia Timoschenkos und des damaligen ukrainischen Regierungschefs Pawel Lasarenko für den Mord an dem Geschäftsmann Schtscherban Geld bezogen habe. Unterlagen und Zeugen befänden sich in den USA.

Bei Russland-Aktuell
• Russland und Ukraine sind sich beim Gas nicht grün (12.08.2011)
• Ukraine: Ex-Premier Timoschenko bleibt in U-Haft (08.08.2011)
• Timoschenko-Prozess: Polizei gegen Proteste in Kiew (08.08.2011)
• Flechtzopf um den Kopf, Haare auf den Zähnen (26.11.2004)
Der Zeuge habe berichtet, dass der Auftragsgeber des Mordes direkt erklärt habe "Julia bezahlt".

Die Rede ist von dem Mord an dem Geschäftsmann Jewgeni Schtscherban und seiner Frau im Jahre 1996. Schtscherban war einer der reichsten Unternehmer im Industriegebiet Donezk. Er soll damals versucht haben, die Donezker Clans in Kiew an die Macht zu bringen.

Nach seiner Rückkehr von einer Feier bei dem Sänger Jossif Kobson (dem russisch-ukrainischen Frank Sinatra) in Moskau wurde Schtscherban auf dem Flughafen von Donezk mit seiner Frau erschossen. Auch Bordingenieur und -Mechaniker wurden ermordet.

Der damalige Regierungschef Lasarenko sitzt seit über 10 Jahren in amerikanischer Haft. Ihm wird u.a. Geldwäsche von mehreren hundert Millionen Dollar vorgeworfen.

Die russische Staatsanwaltschaft wirft Julia Timoschenko vor, als Chefin des ukrainischen Energiekonzernes EESU etwa 300 Mio Erdgas veruntreut zu haben.

1996 unterhielten die beide aus Dnjepropetrowsk stammenden Lasarenko und Julia Timoschenko, damals Chefin der gesamten ukrainischen Energiewirtschaft, enge persönliche und politische Beziehungen.

Der jetzige ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch stammt aus Donezk.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Paulsen-Consult 18.09.2011 - 22:48

Zum Fall Timoschenko in Memoriam M. Chodorkowski

Wenn die Korrupten einen Korrupten wegen Korruption verurteilen lassen, dann liegt Korruption nahe und der Rechtsstaat in weiter Ferne.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 12.08.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177