Видео смотреть бесплатно

Смотреть бабушки видео

Официальный сайт mkad14 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Anatomie des Protestes: Fake-Film über Fake-Protest
Big Brother jagt das Schwarzgeld: Banken durchsucht
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Sergej Darkin, gut zehn Jahre im Amt vor seinem Rauswurf (Foto: lenta.ru)
Sergej Darkin, gut zehn Jahre im Amt vor seinem Rauswurf (Foto: lenta.ru)
Mittwoch, 29.02.2012

Kreml entsorgt Skandal-Gouverneur vor der Wahl

Moskau/Wladiwostok. Sergej Darkin, langjähriger Gouverneur der russischen Pazifikregion Primorje, wurde entlassen. Die Bevölkerung dort ist seit langem unzufrieden. Die Region gilt als eine der korruptesten in ganz Russland.

Sergej Darkin herrscht seit 2001 in Wladiwostok. Bei den Gouverneurswahlen setzte er sich gegen den eigentlich vom Kreml favorisierten Gennadi Apanassenko durch. Moskau findet sich schnell mit Darkin ab. Bereits 2005 wird Darkin von Wladimir Putin im Amt bestätigt – als erster Gouverneur Russlands, der nicht mehr direkt vom Volk gewählt wird.

Korruptionsskandale drücken das Image


In der Bevölkerung gärt es unterdessen. Zahlreiche kleinere und größere Skandale verschlechtern das Image Darkins in der Pazifikregion. Die Korruption, die bereits unter Darkins Vorgänger Jewgeni Nasdratenko herrschte, breitet sich weiter aus. Dem Gouverneur werden sogar Kontakte zur Mafia nachgesagt.

Bei Russland-Aktuell
• Russlands reichster Beamter verdient 3 Mrd. USD (12.09.2011)
• Pazifikhafen Wladiwostok wird heute 150 Jahre alt (02.07.2010)
• Gouverneur führt nächtliche Sperrstunde für Wodka ein (04.12.2009)
• Ex-Gouverneur Nasdratenko bei Unfall in Moskau verletzt (26.11.2008)
Als im Mai 2008 der Gouverneur in einem Fall wegen Veruntreuung staatlicher Immobilien verhört wird und Beamte der Staatsanwaltschaft sowohl seine Villa als auch sein Büro durchsuchen, scheint die Karriere Darkins beendet. Vorsichtshalber taucht der ehemalige Hafenarbeiter schon mal in einer Klinik ab - wegen angeblicher Infarktgefahr.

Immobilienaffäre 2008 „überlebt“


Doch dann gelingt Darkin überraschend doch noch der Deal mit dem Kreml. Er fliegt nach Moskau, lässt sich dort „behandeln“ und nimmt seine Amtsgeschäfte wieder auf. Die Immobilienaffäre verläuft im Sande und 2010 wird Darkins Amtszeit vom Präsidenten – diesmal ist es bereits Dmitri Medwedew – erneut um fünf Jahre verlängert.

Als Wladiwostok den Zuschlag für den APEC-Gipfel bekommt, fließen 205 Milliarden Rubel (5 Mrd. Euro) aus dem Zentrum in die Pazifik-Region zum Aufbau der nötigen Infrastruktur. Weitere 430 Mrd. Rubel (10,75 Mrd. Euro) kommen aus anderen Quellen, wie z.B. privaten Investoren.

Skandale bei der Vorbereitung des APEC-Gipfels


Ohne Skandale geht es auch dabei nicht ab. Der Rechnungshof beklagt, dass viele Gebäude, Straßen und Einrichtungen nicht rechtzeitig zum Gipfel fertig werden. Wohin das Geld dafür versickert ist, bleibt unklar.

Im Dezember, nach dem für die Kremlpartei „Einiges Russland“ desaströsen Wahlergebnis (in Primorje wurde ER mit knapp 33 Prozent nur zweitstärkste Kraft) musste sich Premier und Präsidentschaftskandidat Wladimir Putin bei seiner TV-Fragestunde sogar von einem Geschäftsmann anhören, dass sich „der regionale Beamtenapparat auf unsere Kosten die Taschen vollstopft.“

„Wie lange bleibt Gouverneur Darkin noch auf seinem Posten“, fragte der sichtlich angefressene Unternehmer Putin. Nicht ganz drei Monate, lautet die Antwort, wie sich nun herausstellt. Dem Vernehmen nach haben Kreml-Administrator Wjatscheslaw Wolodin und Vize-Premier Igor Schuwalow, der als Zugpferd die ER-Liste in Primorje bei der Dumawahl anführte, die Ablösung Darkins forciert.

Darkin: „Sieben bis zehn Jahre im Amt sind genug“


Der aus dem Amt Scheidende gab sich nach seinem Rücktritt selbstkritisch: „Es war wohl mein Fehler, dass ich die Obrigkeit nicht transparenter für Menschen und Medien in Primorje gemacht habe. Die Entscheidung über meinen Rücktritt wurde von der Führung des Landes getroffen. Als Soldat diskutiere ich nicht darüber, sondern führe den Befehl aus. Ich denke, die Situation ist auch reif dafür. Ein Kaderwechsel ist immer hilfreich. Sieben bis zehn Jahre an der Macht sind genug“, so Darkin.

Putin, der bereits zwölf Jahre am Ruder ist und noch mindestens sechs weitere Jahre steuern will, habe mit Darkin einen Klotz am Bein entsorgt, meinen Politologen und Opposition. „Moskau ist ein Paradies im Vergleich zu Primorje. Allenfalls Krasnodar kann vom Niveau der Korruption mit Primorje mithalten, doch dessen Gouverneur Tkatschow hat Indulgenz bekommen“, räumt selbst ein anonymer Sprecher von ER ein.

Noch kein Nachfolger für Darkin


Die Amtsgeschäfte in Wladiwostok übernimmt vorläufig der Rektor der Föderalen Universität im Gebiet Fernost Wladimir Mikluschewski. Ein Nachfolger wurde noch nicht präsentiert.

Nach der Dumawahl mussten bereits vier Gouverneure ihren Hut nehmen. Bereits im Dezember reichte Wologdas Gouverneur Wjatscheslaw Posgalew seinen Rücktritt ein. Im Januar wurden Ilja Michaltschuk (Archangelsk) und Anatoli Browko (Wolgograd) abgelöst. Nicht verlängert wird zudem die Amtszeit von Tomsks Langzeitgouverneur Viktor Kress, die im März abläuft.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 29.02.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Wladiwostok: Unirektor Mikluschewski neuer Gouverneur
Thema der Woche
Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
Moskau
Moskau: Frühling beginnt mit Österreich-Filmfestival
Kaliningrad
Kaliningrad: dt. Diplomatie – Visastelle und Brückenbau
St.Petersburg
Petersburg: Schwulengesetz und Fotoverbot in der Metro
Kommentar
OSZE-Gebetsmühlen verstellen den Blick auf den Wandel
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Sonntag, 18. März
01:02 

Geschichte Russland: Das Ende von Kronstadt

Samstag, 17. März
01:02 

Russland Geschichte: Balletttänzer und Dichter

Freitag, 16. März
18:59 

Wladiwostok: Unirektor Mikluschewski neuer Gouverneur

18:22 

Wieder Gedenkmarsch lettischer SS-Veteranen in Riga

17:24 

Oppositionspartei von Ryschkow vor Wiederzulassung

15:49 

Big Brother jagt das Schwarzgeld: Banken durchsucht

14:58 

Moldawien hat wieder einen gewählten Präsidenten

12:21 

Anatomie des Protestes: Fake-Film über Fake-Protest

10:27 

Köpferollen nach der Wahl: Verlierer Mironow muss gehen

01:02 

Russland Geschichte: Popow erfindet das Radio

Donnerstag, 15. März
18:17 

Fälschungsskandal bei linksliberaler Partei Jabloko

17:24 

Oppositioneller Udalzow: Hungerstreik in Ordnungshaft

16:05 

Podiumsdiskussion in Berlin: „Im Osten nichts Neues?“

15:08 

Petersburger Protestdemo am 24. März mit neuer Route

14:19 

Aus im Euro-Fußball - Real souverän mit 4:1 gegen ZSKA

13:01 

Menschenrechts-Beauftragter: Demos machen mich stolz

12:15 

Umfrage: An ehrliche Wahlen glaubt nur eine Minderheit

11:51 

Kaukasus-Reise: Westerwelle trifft Alijew in Baku

11:04 

Flaschen-Folter: Vier Kasaner Polizisten in U-Haft

09:40 

Lukaschenko lässt Minsker Metro-Attentäter hinrichten

01:01 

Russland Geschichte: Das Ende des Zarenreiches

Mittwoch, 14. März
18:41 

Russische Eisenbahn plant Duty Free auf Bahnhöfen

17:50 

Valentina Matwijenko: in Russland beginnt Matriarchat

17:17 

Russland schlägt im Syrien-Konflikt schärfere Töne an

16:32 

ZSKA: heute bei Real Madrid keine Blamage a la Bayer

15:23 

Separatisten werben in Strafkolonien für Terror

14:28 

Schwulenparade in SPb. zum Scheitern verurteilt

13:43 

Gründer von Mail.ru tritt als Aufsichtsratschef zurück

13:24 

Neuer Gouverneur für das Moskauer Umland gesucht

11:26 

Russlands Feministinnen: in Höschen auf die Barrikaden

10:14 

Kapitalflucht aus Russland hält unvermindert an

08:50 

Rusal: Nach Rücktritt erwägt Wechselberg nun Klage

01:01 

Russland Geschichte: Ringlinie der Metro eröffnet

Dienstag, 13. März
19:00 

Kaliningrad: Architektengerangel um das WM-Stadion

17:05 

Forschung: Koreaner und Russen wollen Mammut klonen

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно