Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Mehr als nur Trockenfrüchte. Wie ließe sich eine künftige wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Kirgistan und Tadschikistan gestalten? (Foto: Steve Evans)
Mehr als nur Trockenfrüchte. Wie ließe sich eine künftige wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Kirgistan und Tadschikistan gestalten? (Foto: Steve Evans)
Montag, 19.09.2011

Podiumsdiskussion: Perspektiven in Zentralasien

Berlin. Während Kasachstan bereits seit längerem Beziehungen zur deutschen Wirtschaft unterhält, bemühen sich die übrigen zentralasiatischen Länder der ehemaligen Sowjetrepubliken noch redlich, ähnliche Kontakte zu knüpfen.

Die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde möchte mit der Podiumsdiskussion „Zentralasien – Perspektiven für eine vertiefte Zusammenarbeit“ die Frage beleuchten, inwiefern eine künftige Kooperation Deutschlands und der EU mit den zentralasiatischen Staaten Kirgistan und Tadschikistan gestaltet werden könnte.

Bei Russland-Aktuell
• Bilanz des Internationalen Wirtschaftsforums Kasachstan (19.05.2011)
• Podiumsdiskussion zum Thema „Stalin und der Genozid“ (18.04.2011)
• Moskau: Diskussion zum Thema Datenschutz der Zukunft (23.02.2011)
Welche Gründe bieten sich an, sich stärker in dieser bisher vernachlässigten Region zu engagieren? Sicherheitspolitische und ökonomische Erwägungen sowie der wirtschaftliche Aspekt sollen aufgezeigt und debattiert werden.

Kirgistan und Tadschikistan als Partner?


Wie stabil sind die beiden Länder, die von autokratischen Regimes geprägt sind und Gefahr laufen, dass jederzeit ethnische Konflikte ausbrechen könnten? Sind die autoritären Regime verlässliche Verhandlungspartner und haben Fragen der demokratischen und marktwirtschaftlichen Entwicklung überhaupt eine Relevanz?

Beide Staaten gehören zu den ärmsten Ländern der Welt. Während Tadschikistan immerhin noch mit Bodenschätzen in Form von Öl und Erdgas, bzw. Erz- und Edelmetallvorkommen aufwarten kann, verfügt Kirgistan außer einem gewissen touristischen Potential so gut wie über keinerlei nennenswerte Rohstoffe.

Wann und wo
21.09.2011, 19.00 Uhr – Berlin, Tagesspiegel Verlagshaus, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin
Zudem genießt Tadschikistan durch seine unmittelbare Grenze zu Afghanistan nicht gerade den besten Ruf. Das Bergland ist mittlerweile die Haupttransitroute für den Opiumschmuggel des südlich angrenzenden Nachbarn geworden.

Wasserkraft und Landwirtschaft


Gemeinsam haben beide Staaten jedoch die große Bedeutung der Landwirtschaft als Exportgut. Der Schwerpunkt liegt im Anbau von Baumwolle, die jedoch einen sehr hohen Bedarf an Wasser hat. Hier läge durchaus ein Potenzial für die deutsche Wirtschaft, z.B. durch den Bau und die Wartung von Turbinen.

Experten und Politiker aus Kirgistan, Tadschikistan und Deutschland wollen ein Bild erstellen, wie eine gemeinsame Zukunft gestaltet werden könnte. Konstantin Bondarenko, der Vorsitzende des Tadjikistan Free Market Centre aus Duschanbe, wird die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag eröffnen.

Die Diskutanten der anschließenden Podiumsdiskussion sind unter anderem Martin Hoffmann vom Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft, Michael Link, MdB der FDP-Bundestagsfraktion, und Emil Umetaliev, der ehemalige Minister für wirtschaftliche Entwicklung aus Kirgistan.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 19.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Kein Problembär - russische Kultur und Kunst in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Veranstaltungstipps, Vorankündigungen und Berichte - in dieser Rubrik


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177